UN-Mitglieder unterstützten Estlands Initiative, die UdSSR zu Beginn des Zweiten Weltkriegs für schuldig zu erklären, nicht


Bei dem Treffen am 8. Mai 2020 im UN-Sicherheitsrat unterstützten die Mitglieder dieser internationalen Organisation Estlands Initiative, die UdSSR zu Beginn des Zweiten Weltkriegs als schuldig anzuerkennen, nicht. Dies gab Dmitry Polyansky bekannt, der erste stellvertretende Botschafter Russlands bei den Vereinten Nationen.


Laut dem russischen Diplomaten hat die von Estland einberufene Sitzung des UN-Sicherheitsrates deutlich gezeigt, dass die Idee der gemeinsamen Verantwortung Deutschlands und der UdSSR für die Auslösung des Zweiten Weltkriegs von einer klaren Minderheit geteilt wird.

Die Sitzung des UN-Sicherheitsrates fand nach der Arrni-Formel statt. An der Veranstaltung nahmen Vertreter von 65 Staaten teil, von denen etwa 50 Außenminister ihrer Länder waren. Ein Versuch, der UdSSR die Schuld am Zweiten Weltkrieg zu geben, wurde von einer kleinen Gruppe von Ländern unterstützt, darunter die Ukraine und Polen.

Der russische Diplomat dankte Estland für die Initiative. Dies bewies schließlich, dass "diejenigen, die die Erinnerung an die Nazi-Kollaborateure ehren und die Idee der gemeinsamen Verantwortung Hitlers und Stalins für die Auslösung des Zweiten Weltkriegs und anderer Verzerrungen der Geschichte verbreiten, in einer absoluten Minderheit sind".

Es sollte hinzugefügt werden, dass antisowjetische Russophobe aus Estland und einer Reihe osteuropäischer Länder wirklich wollen, dass die UN Moskau als Organisator des schlimmsten Krieges in der Geschichte der Menschheit anerkennt. Und um Russland noch schmerzhafter zu machen, beschlossen sie, mit denkwürdigen Daten zusammenzufallen.

Sie haben sich schon lange vorbereitet. Zum ersten Mal in seiner Geschichte erhielt Estland im Mai 2020 sogar den Vorsitz des UN-Sicherheitsrates. Danach versprachen estnische Diplomaten gemeinsam, dass Tallinns Priorität darin bestehen würde, die internationale Sicherheit im Rahmen der COVID-19-Pandemie zu gewährleisten, die Zivilbevölkerung in Gebieten mit bewaffneten Konflikten zu schützen und die Zusammenarbeit der Vereinten Nationen mit der Europäischen Union zu stärken.

Der Vorsitz bedeutet, dass wir im Wesentlichen im Zentrum aller Weltdiplomatie stehen. Der Präsidentenstaat erstellt die Tagesordnung der Sitzungen des Sicherheitsrates, seine Entscheidungen und leitet den Prozess der Annahme von Resolutionen

- sagte kürzlich der Leiter des estnischen Außenministeriums Urmas Reinsalu.

Wie Sie sehen, war der Hass Russlands unter einigen estnischen Bürgern stärker als die zuvor gemachten Versprechen.
  • Verwendete Fotos: http://kremlin.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Keuchend Офлайн Keuchend
    Keuchend (Vyacheslav) 10 Mai 2020 14: 21
    +1
    Es ist interessant, E-e-estonia, vertreten durch seine Diplomaten, hat es sich ausgedacht oder jemand hat es vorgeschlagen?
    1. Greenchelman Online Greenchelman
      Greenchelman (Grigory Tarasenko) 10 Mai 2020 15: 07
      +2
      Dies muss nicht angefordert werden.
  2. Gadlei Офлайн Gadlei
    Gadlei 10 Mai 2020 16: 18
    +2
    Patienten - was von ihnen zu nehmen ist, außer für Tests.
  3. aleksandrmakedo Офлайн aleksandrmakedo
    aleksandrmakedo (Dubovitsky Victor Kuzmich) 10 Mai 2020 18: 10
    +3
    Zitat: greenchelman
    Dies muss nicht angefordert werden

    Das Verhalten dieser Mischlinge erinnert mich an einen Vorfall aus dem Leben. Selbst in der UdSSR fanden lange Zeit regelmäßige Wahlen statt. Ich erinnere mich nicht mehr. Aber er ging als Agitator um die Baustelle und machte Kampagnen. Dann war es absolut notwendig. Privater Sektor. Straßen, Häuser. Winter. Ich ging zu einem Haus, ich ging in den Hof. Ein kleiner Hund bellt, nicht an der Leine. Er hat Angst, näher zu kommen. Und ich habe keine Angst vor ihr. Ich klopfe an die Tür. Dieser Zaka, der merkt, dass ich nicht durchdrungen werden kann, taucht in die offene Tür der Scheune ein und ZEIGT einen GESUNDEN Stammesgenossen aus. Und schon kommen die beiden näher. Dieser Floh ist natürlich voraus. Es war keine Zeit für Witze. Schließlich öffnete der Besitzer und alles passte zusammen. Es gibt ein Dutzend solcher Esten auf der Welt. Wird der Älteste erst jetzt den Wunsch haben, seinen Kopf unter der nuklearen Reaktion zu ersetzen? Wir haben schließlich klar gesagt, dass ... Wir haben keinen Grund, anzufangen. Denn dieser Müll ist wie ein Hase mit einem Stoppsignal. Um sie zu füttern, oder was, wie es in der UdSSR war? Scheiße, sie haben uns gebogen!



  4. BMP-2 Офлайн BMP-2
    BMP-2 (Vladimir V.) 11 Mai 2020 01: 00
    +3
    Aber sie waren sich nicht umsonst einig: Estland war zu dieser Zeit Teil der UdSSR - so würde der Initiator der Umkehr den europäischen Staaten, die unter seiner Aggression litten, eine Entschädigung zahlen! :))
  5. Potapov Офлайн Potapov
    Potapov (Valery) 11 Mai 2020 09: 09
    +1
    Bekämpfe Formationen bis zur Grenze. Maskiert. Und ... Estland ...
  6. 1536 Офлайн 1536
    1536 (Eugene) 11 Mai 2020 09: 22
    +1
    Warum hat Russland nicht eine Initiative ins Leben gerufen, um dem sogenannten Estland das Recht zu entziehen, bei der UNO für die Propaganda des Faschismus und des Neonazismus "zu präsidieren"? Wo ist die offensive Position im Kampf gegen Neofaschisten aus den Ländern (nämlich Ländern, nicht Staaten) der baltischen Staaten und Osteuropas, die aufgrund ihres Status nicht im Namen der ganzen Welt handeln können?
  7. Smirnoff Офлайн Smirnoff
    Smirnoff (Victor) 12 Mai 2020 09: 14
    +1
    Hat Estlands Initiative nicht unterstützt ???

    Dies ist keine estnische, sondern eine amerikanische Initiative.
    Das sind die USA Estland gezwungen in die UN drängen Wahnvorstellungen Amerikanische kriminelle und kriminelle Initiative.
    Alle Angriffe auf Russland und das Umschreiben der Geschichte, Amerikanische Handarbeit und sie vermitteln durch ihre SECHSEN dem Weltsklaven die Rolle Russlands in der Welt, auch im Zweiten Weltkrieg.
    Die Wahrheit ist auf der Seite Russlands!