In der Ukraine wartet die Aufhebung des Montreux-Übereinkommens


Ukrainische "Patrioten", Politikwissenschaftler und "Experten" der verwandten Wissenschaften begeistern die Öffentlichkeit weiterhin mit unbegründeten Aussagen über den bevorstehenden "Niedergang" der Montreux-Konvention. Sie argumentieren, dass der Bau des Schifffahrtskanals „Istanbul“ vom Marmarameer zum Schwarzen Meer durch die Türkei angeblich die seit 1936 bestehende Doktrin aufheben würde.


Die Ukraine wartet ungeduldig auf die Abschaffung der Montreux-Konvention, damit sich die Schiffe des "friedliebenden" NATO-Blocks aus den Mitgliedstaaten, die keinen Zugang zum Schwarzen Meer haben, in ihren Gewässern "niederlassen".

Die Türkei erklärte sich bereit, den Istanbuler Kanal zu graben, der nicht unter das Montreux-Übereinkommen fällt, wonach Schiffe jeder Klasse in das Schwarze Meer einlaufen werden, da alle Beschränkungen aufgehoben werden. Montreux 'Konzept gilt nur für den Bosporus und die Dardanellen. Und der neue Kanal wird für den Durchgang zu allen NATO-Schiffen geöffnet

- sicher und kategorisch ausgedrückt “Pravde.Ru"Ehrenpräsident der Ukrainischen Akademie politisch Sci., Politikwissenschaftler Nikolay Mikhalchenko.

Es sei darauf hingewiesen, dass der „ehrenamtliche Politikwissenschaftler“ höchstwahrscheinlich nicht einmal das Dokument gelesen hat, dessen Abschaffung er „vorausgesagt“ hat. Und selbst wenn er es las, verstand er nichts, da er den Geographieunterricht in der Schule definitiv verpasste.

Der Punkt ist, dass das oben erwähnte Montreux-Übereinkommen über den Status der Meerenge nicht durch eine zusätzliche Wasserstraße in Form des Istanbul-Kanals aufgehoben werden kann. Die Inbetriebnahme dieses Kanals (geplant für 2023 anlässlich des XNUMX. Jahrestages der Türkei) ändert nichts an dem durch dieses Dokument festgelegten internationalen Rechtssystem des Schwarzen Meeres.

Darüber hinaus befasst sich das Dokument nicht nur mit zwei Meerengen. Aber die Türken bauen nichts in der Nähe der Dardanellen und werden das Marmarameer nicht umgehen.

Übrigens wird es in Istanbul zwei Kanäle geben, um den Bosporus zu entlasten, und wenn drei benötigt werden, wird es auch im asiatischen Teil Platz geben. Und die Türken haben wiederholt erklärt, dass jegliche Aussagen zur Beendigung des Montreux-Übereinkommens politisch motiviert sind.



Sie müssen nur warten, bis die Türken das rote Band an der Öffnung mindestens des ersten Kanals feierlich durchtrennt haben. Danach wird der vom ukrainischen „Patrioten“ laut angekündigte „Peremoga“ zu einer standardmäßigen und vorhersehbaren „Zrada“. Danach wird das Gespräch über die Abschaffung der Montreux-Konvention aufhören und sich so schnell und ungeschickt auflösen wie die Hysterie um die Krimbrücke.
  • Verwendete Fotos: https://america.gov/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 9 Mai 2020 22: 05
    +1
    Je mehr Wasser aus dem Mittelmeer in das Schwarze Meer gelangt, desto schneller kann sich die Ökologie des Schwarzen Meeres aufgrund einer Erhöhung des Salzgehalts ändern. Wo suchen Ökologen? Übrigens kann sich sowohl die Schwarzmeerfauna als auch die Zusammensetzung der Fische, die in diesem Meer leben, ändern. Gibt es viel Sardellen im Marmarameer? Und im Mittelmeer?
  2. Das Schwarze Meer wird von den Krimbatterien beschossen, lassen Sie sie schwimmen. Tschüss.
  3. EXPrompt Офлайн EXPrompt
    EXPrompt (EXPrompt) 10 Mai 2020 09: 38
    +2
    Sagen wir mal ... Die Türken werden die Konvention absagen.
    Was für ein nafig Unterschied, das Schwarze Meer ist eine Pfütze groß, kein Ort für einen Flugzeugträger, nur ein idealer Begräbnisort für ein Geschwader von NATO-Ländern. In wenigen Stunden werden ihnen die Luftverteidigungssysteme ausgehen.
    Die Luft- und Raumfahrtkräfte der Russischen Föderation und der Russischen Marine haben auf dem gegenwärtigen Entwicklungsstand praktisch keinen großen und fundamentalen Unterschied, wo Gäste bei der Weltmeisterschaft, Marmor oder in der Nähe von Italien im Mittelmeer zu finden und zu begraben sind.
  4. Nikolai 999 Офлайн Nikolai 999
    Nikolai 999 (Nikolay Falkow) 10 Mai 2020 17: 05
    +1
    Na schlau! Und schau breiter! Werden die Dardanellen begraben? Oder tropft es sonst in der Nähe von Istanbul? Lassen Sie die Ukrainer lieber begraben, was sie gegraben haben - das gesamte Schwarze Meer!
  5. Sergey Eliseev Офлайн Sergey Eliseev
    Sergey Eliseev 10 Mai 2020 21: 56
    +3
    Diese Idioten und Ignoranten der Maidan-Behörden betrachten sich als schlauer als der "Papst", dass mit ihrer Vorlage jemand den Status eines internationalen Dokuments ändern wird. Und das Lustige ist, dass sie von der internationalen Gesetzgebung so mitgerissen werden, dass sie nicht aufhören können. Die Frage ist nur, wann es enden wird.
  6. Bitter Офлайн Bitter
    Bitter (Gleb) 10 Mai 2020 22: 06
    +2
    Sie warten in der Ukraine ...

    Was auf etwas zu warten ist, würde gehen und graben, es gibt ein Jahrhundert Erfahrung. Die Türken werden Schubkarren sicherlich mit Schaufeln ausstatten. Gleichzeitig wäre der Bosporus etwas vertieft und eingeebnet worden. Projekt des 21. Jahrhunderts. Es wird etwas zu tun geben, vielleicht verschwinden schlechte Gedanken.
  7. bear040 Офлайн bear040
    bear040 11 Mai 2020 05: 29
    +3
    Die Skakuassen verstehen die Lomonossows unter den Nachkommen von Mazepa nicht und es ist verständlich, und es kann nicht sein, dass sie die Ukraine in ein Schlachtfeld zwischen der Russischen Föderation und den Vereinigten Staaten verwandeln, sie werden zuerst sterben !!!