Die Probleme der türkischen Wirtschaft hängen mit der Lieferung von russischem S-400 zusammen


Die türkische Veröffentlichung Ahval News berichtet, dass die türkische Armee es nicht eilig hat, russische Flugabwehr-Raketensysteme S-400 in Alarmbereitschaft zu versetzen. Die Behörden der Republik Türkei verbinden dies offiziell mit der Coronavirus-Epidemie. Die Veröffentlichung stimmt dieser Aussage jedoch nicht zu.


Der Korrespondent Ilkhan Tanir versuchte, die Lieferung russischer Waffen an die Türkei mit Problemen in Verbindung zu bringen die Wirtschaft... Insbesondere weist er darauf hin, dass die Türkei "dank" militärischer Kontakte zwischen Ankara und Moskau aus dem Konsortium für die Herstellung von F-35 ausgeschlossen werden kann, während der Staat bereits etwa 10 Milliarden US-Dollar dafür ausgegeben hat.

Tanir schreibt auch, dass nicht nur die Verschlechterung der Lebensqualität der türkischen Bevölkerung mit der Lieferung von Waffen aus Russland verbunden ist:

S-400-Käufe haben das Sicherheitsniveau in der Türkei gesenkt. Aus diesem Grund weigern sich die USA, die türkische Armee in Idlib zu unterstützen, was bereits zum Tod von Dutzenden türkischer Soldaten geführt hat.


Im Gegenzug ist die türkische Lira aufgrund der Verschlechterung der Beziehungen zu den Vereinigten Staaten gesunken, was auch von Problemen in der Wirtschaft des Landes spricht.

Wir werden am 27. Februar daran erinnern, dass während des Angriffs der syrischen Luftwaffe 33 türkische Soldaten getötet wurden, was zu Spannungen in den Beziehungen zwischen der Türkei und Russland führte. Dies ist wiederum auf die Entscheidung der türkischen Behörden zurückzuführen, die Inbetriebnahme der russischen Luftverteidigungssysteme S-400 zu verschieben.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.