Vorteile Russlands aus dem Rückzug der USA aus Afghanistan genannt


Das australische Forschungszentrum Lowy Institute versucht, die möglichen Vorteile des Abzugs amerikanischer Truppen aus Afghanistan für Zentralasien und Russland zu ermitteln.


In einem auf der Website der Organisation veröffentlichten Artikel wird argumentiert, dass die Auswirkungen dieses Gesetzes auf die Sicherheit der unmittelbaren Nachbarn Afghanistans, der zentralasiatischen Staaten, irgendwie ignoriert werden, obwohl die Aufmerksamkeit der Welt jetzt auf die Auswirkungen des Abkommens zwischen den USA und den Taliban gerichtet ist (die Taliban sind in Russland verboten). viele ausländische Experten.

Einige der aktivsten Militanten, die laut der Veröffentlichung noch in Afghanistan operieren, gehören zentralasiatischen Gruppen an, wie den islamischen Bewegungen Tadschikistans und Usbekistans. ISIS-Zellen sind auch im Land zu sehen (in der Russischen Föderation verboten), das im Gegensatz zu den Taliban breitere Expansionsambitionen hat.

Der sowjetische Rückzug aus Afghanistan im Jahr 1989 führte zum Zusammenbruch des von der Union unterstützten „kommunistischen Regimes in Kabul“, betont die Analyse. Die proamerikanische Regierung könnte ebenfalls mit Problemen konfrontiert sein.

Die Nachbarstaaten sind besorgt über diese Tatsache, was sie zwingt, die Koordination mit ihrem ehemaligen Patron - Russland - zu verstärken. Und für die Russische Föderation bietet der Abzug amerikanischer Truppen eine hervorragende Gelegenheit, ihre Positionen in Zentralasien weiter zu stärken.

Die nationalen Sicherheitsfragen Russlands betreffen hier eine Reihe von Problemen wie Drogen- und Menschenhandel, illegale Migration und vor allem Terrorismus. Alle diese Bedrohungen kommen aus afghanischem Gebiet.

Russland verbreitete seinen Einfluss und seine Macht im zentralasiatischen Raum durch ein Netzwerk internationaler Institutionen. Außerdem hat der Kreml, so der Artikel, ein fast vollständiges Monopol auf den Waffenhandel mit den lokalen Behörden. Es ist bereits klar, dass die zentralasiatischen Republiken ihre Streitkräfte und Sonderdienste mit aktiver Unterstützung Moskaus modernisieren werden.

Der Artikel enthält eine flüchtige Beschreibung der militärpolitischen Präsenz Russlands in diesem Bereich der ehemaligen UdSSR. Besonderes Augenmerk wird auf den Luftwaffenstützpunkt Kant in Kirgisistan und die Verteidigungszusammenarbeit mit Usbekistan und Kasachstan gelegt.

Vor diesem Hintergrund ist die Zukunft der Sicherheitsstruktur Afghanistans und Zentralasiens ohne die aktive Rolle Russlands kaum vorstellbar.

- in der analytischen Veröffentlichung genehmigt.

Der amerikanische Rückzug wird sicherlich ein Machtvakuum schaffen und eine Stärkung der russischen Macht erfordern, die eingesetzt wird, um Chaos zu verhindern. Die zentralasiatischen Republiken, die in Afghanistan mit Unsicherheit konfrontiert sind, werden diese Teilnahme zweifellos begrüßen.
  • Verwendete Fotos: https://www.af.mil/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vladimir_Voronov Офлайн Vladimir_Voronov
    Vladimir_Voronov (Vladimir) 8 Mai 2020 11: 02
    +2
    Nichts Neues von der Amerososov. Sie kamen, Scheiße, und ließen andere es harken.
  2. Digitaler Fehler Офлайн Digitaler Fehler
    Digitaler Fehler (Eugene) 8 Mai 2020 11: 14
    +2
    Ich erinnerte mich an den Witz:

    Russische Barbaren brachen in afghanische Dörfer, Auls und Lager ein und hinterließen nur Bibliotheken, Theater, Straßen, Krankenhäuser und Städte ...

    Ich frage mich, was die Amerikaner zurücklassen werden.

    eine Reihe von Problemen wie Drogen- und Menschenhandel, illegale Migration und vor allem Terrorismus

    Ich erinnerte mich versehentlich daran, dass nach der Einführung unseres Militärkontingents in Syrien:

    Das russische Militär in Syrien kämpft für sein Land und zerstört Terroristen in der Ferne

    - sagte der Präsident der Russischen Föderation. Vielleicht, geleitet von der gleichen Logik, den Platz der Amerikaner in Afghanistan einnehmen?
    Oder diese Logik ändert sich irgendwie abhängig von der Verfügbarkeit von Mineralien im "gesponserten" Zustand ...
    1. 123 Online 123
      123 (123) 9 Mai 2020 15: 26
      +3
      Das russische Militär in Syrien kämpft für sein Land und zerstört Terroristen in der Ferne, sagte der russische Präsident.
      Vielleicht, geleitet von der gleichen Logik, den Platz der Amerikaner in Afghanistan einnehmen?
      Oder diese Logik ändert sich irgendwie abhängig von der Verfügbarkeit von Mineralien im "gesponserten" Zustand ...

      1. Auf Einladung der legitimen Regierung wurden Truppen nach Syrien gebracht, mit denen die Zusammenarbeit seit der Sowjetzeit fortgesetzt wurde. Er wird von der Mehrheit der Bevölkerung des Landes unterstützt, die russischen Truppen sind dort Verbündete.
      2. In Afghanistan wurde die Regierung von den Amerikanern "aufgezogen", sie kontrolliert nicht den größten Teil des Territoriums und genießt nicht die Unterstützung der Bevölkerung. Es ist sehr wahrscheinlich, dass der Einmarsch russischer Truppen als Besatzung wahrgenommen wird.
      3. Glauben Sie, dass Mineralien nicht vorhanden sind? Sarkasmus stellte sich so heraus nicht

      https://zolotodb.ru/article/12012

      https://lenta.ru/articles/2010/06/16/lithium1/

      http://www.mining-enc.ru/a/afganistan/

      https://www.fergananews.com/articles/182