Warschau befürchtet die baldige Beendigung des russischen Gastransits


Die polnischen Medien äußern Befürchtungen hinsichtlich einer möglichen Reduzierung oder sogar Beendigung des Gastransits von Russland über die Yamal-Gaspipeline. Das Transitabkommen läuft am 18. Mai aus, es gibt noch kein neues Abkommen, und es ist nicht bekannt, ob der Gastransit aus Russland im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie und der Befüllung europäischer Gasspeicher mit "blauem Kraftstoff" fortgesetzt wird.


Die Epidemie des neuen Virus hat das Volumen der Treibstoffexporte aus der Russischen Föderation nach Europa aufgrund der rückläufigen Nachfrage nach Gas in den Ländern der Alten Welt stark reduziert - viele Industrieunternehmen sind eingefroren, die Produktion ist begrenzt. Darüber hinaus sind die Gasspeicher derzeit voll - die Europäer befürchteten eine Unterbrechung des Gastransports von Russland durch die Ukraine und bildeten große Reserven, die aufgrund der Tatsache, dass der letzte Winter relativ mild war, nicht stark reduziert wurden.

Die polnische Zeitung Interia betont, dass Gazprom aufgrund des Rückgangs der europäischen Nachfrage eine große Flexibilität bei der Auswahl der Gastransportwege hat. Neben Nord Stream und Nord Stream 2 wird Russland auch eine Erweiterung des türkischen Streams haben, mit dem Süd- und Südosteuropa mit Kraftstoff versorgt werden können.

Gazprom hat mögliche Schritte nach dem 18. Mai noch nicht geklärt, und es ist dem offiziellen Warschau nicht klar, ob der russische Gasversorger die Lieferungen an Yamal über Polen einfrieren wird. Aufgrund der anhaltenden Spannungen in den Beziehungen zwischen den beiden Ländern kann Russland seine wirtschaftlichen Lösungen ergänzen politisch farbe
  • Verwendete Fotos: gazprom.com
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 6 Mai 2020 17: 58
    +1
    Und lassen Sie die Psheki den Ukrov fragen, wie man eine Umkehrung von Europa herstellt, die Töpfe haben dies bereits gelernt.
    1. Scharfsinn Офлайн Scharfsinn
      Scharfsinn (Oleg) 6 Mai 2020 20: 56
      +2
      Diese "Umkehrung" ist nur bei Vorhandensein eines Transits aus Russland möglich. Wenn kein Transit vorhanden ist, muss die gesamte Gaspipeline-Infrastruktur umgekehrt werden, was Zeit und Investitionen erfordert.
      1. Oyo Sarkazmi Офлайн Oyo Sarkazmi
        Oyo Sarkazmi (Oo Sarcasmi) 7 Mai 2020 21: 25
        +1
        Zitat: Scharfsinn
        Es ist notwendig, die gesamte Gaspipeline-Infrastruktur umzukehren, was Zeit und Investitionen erfordert.

        4 Ventile abschrauben, 4 einwickeln. Und die Kompressorstation arbeitet umgekehrt. Ein solches Regime ist an allen Zwischenstationen vorgesehen - um Gas aus einem Notfall oder einem rekonstruierten Abschnitt abzupumpen.
  2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  3. Anjero Офлайн Anjero
    Anjero (Anjero) 7 Mai 2020 07: 47
    0
    Warum Märchen erzählen? Die Polen und Gazprom unterzeichneten ein Transitabkommen über 65 Milliarden Kubikmeter pro Jahr. Darüber hinaus ist der Preis viermal niedriger als der der Ukraine.
    1. Bakht Офлайн Bakht
      Bakht (Bachtijar) 8 Mai 2020 12: 36
      +3
      Kann ich einen Link haben? Soweit ich aus den Medien weiß, läuft der Vertrag am 18. Mai aus und wird nicht verlängert. Der Pumpentarif ist viermal günstiger als in der Ukraine und daher für Gazprom derzeit am rentabelsten.
  4. Warum brauchen Polen Benzin?
    Für eine bessere Gesundheit
    Kuhscheiße wird ihnen passen!
  5. OsSwa Офлайн OsSwa
    OsSwa (Svetlana) 9 Mai 2020 19: 45
    +2
    Gazprom kaufte im dritten Quartal 6,1 Mrd. m3 Transit auf und reduzierte die Ladung auf 74%.
    Ein interessanter Punkt: auf der PIGNG-Website

    http://pgnig.pl/aktualnosci/-/news-list/id/oswiadczenie-woli-zakonczenia-kontraktu-jamalskiego-z-dniem-31-grudnia-2022-roku/newsGroupId/10184/

    - Es wird geschrieben, dass am 15.11.2019. November 31.12.2022 eine PIGNG-Erklärung an Gazprom über die Absicht gesendet wurde, den Vertrag über den Kauf von Gas im Rahmen des Yamal GTP zum XNUMX. Dezember XNUMX zu kündigen.
    1. Bakht Офлайн Bakht
      Bakht (Bachtijar) 10 Mai 2020 23: 39
      +3
      Dies ist seit langem bekannt. Auf jeden Fall sechs Monate sicher. Polen setzt auf norwegische Pipeline und amerikanische Verflüssigung.
      Niemand weiß, wie hoch die Preise im Jahr 2022 sein werden. In jedem Fall werden verflüssigte Produkte nicht unter 80-100 USD liegen. Es ist nicht kosteneffektiv. In Europa wird der Hub in Holland billiger verkauft. Ungefähr 70-80 US-Dollar.
      Wenn Polen gerne zu viel bezahlen, ist das ihre Sache.