Arabische Nachrichten: Die Ölpreise beginnen sich zu erholen


Die Ölpreise haben sich nach allen Anzeichen von einem Rekordkollaps erholt, schreiben die Saudi-Arabischen Nachrichten. Die Zeitung stellt fest, dass die Märkte am Dienstag angesichts der Anzeichen für das Ende des Überangebots an diesen Kohlenwasserstoffen "aufatmeten".


So wurde Brent-Rohöl zum ersten Mal seit Mitte letzten Monats über 30 USD pro Barrel gehandelt. Es stieg um 3,77 USD oder 13,9 Prozent.

Amerikas West Texas Intermediate, das im letzten Monat auf ein negatives Niveau gefallen war, legte 4,17 USD oder 20,5 Prozent auf 24,56 USD pro Barrel zu.

Die westlichen Märkte hatten ein ganzes Wochenende Zeit, um die Auswirkungen der OPEC + -Produktionskürzungen zu messen, die am Freitag wirksam wurden, und waren begeistert von dem, was sie sahen.

- betont arabische Nachrichten.

Die beiden größten Investmentbanken der Welt sagten, die Ölmärkte hätten ihren Tiefpunkt erreicht und eine moderate Erholung prognostiziert. So berichtete Goldman Sachs, dass die Produktion rapide zurückging und erhöhte die prognostizierten Preise für das nächste Jahr auf 51,38 USD pro Barrel für WTI und 55,63 USD für Brent.

Die Nachfrage beginnt sich ebenfalls von einer niedrigen Basis zu erholen, was auf eine erneute Nachfrage zurückzuführen ist Wirtschaft China und erhöhte Nachfrage nach Transport in fortgeschrittenen Volkswirtschaften

- sagte Goldman Sachs.

Morgan Stanley prognostiziert, dass Brent bis Ende des Jahres stetig auf 35 US-Dollar steigen wird. Die Bank erwartet keinen sofortigen Preisanstieg, aber wie in ihrer offiziellen Erklärung angegeben, "ist der größte Unterschied zwischen Angebot und Nachfrage wahrscheinlich vorbei." Morgan Stanle sagt, dass der globale Überversorgungspeak wahrscheinlich der Peak ist und der Speichermangel abnimmt

Arab News zitierte auch Phil Flynn, Senior Analyst bei Price Futures Group, mit den Worten:

Der Markt beginnt zu verstehen, wie schrecklich der Nachfrageeinbruch war, aber […] die Nachfrage wird sich verbessern.


Laut Reuters-Analysten werden die Rohölexporte Saudi-Arabiens im Mai voraussichtlich auf rund 6 Millionen Barrel pro Tag sinken, den niedrigsten Stand seit zehn Jahren.

Die Schweizer Bank UBS glaubt auch, dass die Lockerung der Pandemiebeschränkungen in vielen Ländern dazu beitragen wird, Angebot und Nachfrage in Einklang zu bringen. Und US-Präsident Donald Trump, der zuvor die OPEC wegen ihrer Unterstützung hoher Ölpreise zum Nachteil der amerikanischen Verbraucher nicht mochte, twitterte:

Die Ölpreise steigen gut und die Nachfrage nimmt wieder zu!


Gleichzeitig stellt Arab News fest, dass nicht alle Analysten eine so optimistische Stimmung teilen.
  • Verwendete Fotos: Saudi Aramco
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.