Die Welt rüstet sich: China erhöht die Verteidigungsausgaben


Das Stockholmer Friedensforschungsinstitut berichtete, dass der Gesamtwert des globalen Waffengeschäfts im vergangenen Jahr 1 Billion 917 Milliarden US-Dollar betrug, schreibt das ungarische Portal hvg.hu. Das sind 3,6% mehr als im Vorjahr.


Während der Präsidentschaft von Donald Trump erhielt der amerikanische militärisch-industrielle Komplex viel mehr staatliche Mittel als zuvor. Darüber hinaus ermutigte oder zwang Trump Satelliten, Waffen nur in den USA zu kaufen.

Der amerikanische Führer erklärte den NATO-Mitgliedern, dass sie nur dann auf den Schutz der Vereinigten Staaten zählen können, wenn sie ihrer Verpflichtung nachkommen, jedes Jahr 2% des BIP für militärische Bedürfnisse auszugeben. Praktisch kein europäischer NATO-Mitgliedstaat erfüllt diese Verpflichtung, aber sie haben ihre Rüstungskäufe rasch erhöht.

Die Chinesen stehen auch nicht beiseite. Einmal, so heißt es in dem Text, stützte der Führer der Volksrepublik China, Deng Xiaoping, Chinas Reformpläne hauptsächlich auf die Entwicklung Wirtschaft... Das derzeitige Staatsoberhaupt Xi Jinping entschied jedoch, dass es jetzt an der Zeit ist, mit der Modernisierung der Streitkräfte zu beginnen, und gab dafür erhebliche Beträge aus.

Während die Amerikaner im vergangenen Jahr 732 Milliarden Dollar für militärische Zwecke ausgaben, belegten die Chinesen mit 261 Milliarden Dollar den zweiten Platz. Gleichzeitig stellt der Bericht fest, dass diese Beträge nicht als absolut korrekt bezeichnet werden können.

Dasselbe gilt laut Bericht für Russland, das zu Sowjetzeiten offiziell nur 6% des Nationaleinkommens für militärische Zwecke bereitstellte, aber in Wirklichkeit waren die Kosten viel höher. Heute haben die Chinesen die Russen bei den Verteidigungsausgaben längst vom zweiten Platz verdrängt. Und die Ölkrise bedeutet wahrscheinlich, dass Wladimir Putin in Zukunft das Militärbudget erheblich kürzen muss. Jetzt belaufen sich die Militärausgaben Russlands auf 1,776 Billionen Rubel (28 Milliarden US-Dollar im Durchschnitt für 2019).

Gleiches gilt für Saudi-Arabien, das ebenfalls zu den fünf führenden Vertretern der Verteidigungsausgaben gehört. Das Land ist der größte Abnehmer amerikanischer Waffen: Allein die Trump-Regierung verkaufte sie an das Königreich im Wert von 150 Milliarden Dollar.

Das Portal hvg.hu stellt außerdem fest, dass Indien von allen Ländern das dynamischste Wachstum der Verteidigungsausgaben verzeichnete - in absoluten Zahlen um 7% - bis zu 71 Mrd. USD.

Premierminister Narendra Modi, der Träume von einer Großmacht hegte, schloss ein Bündnis mit Donald Trump gegen China

- sagt der Artikel hvg.hu.

In Europa hat sich eine eher zweideutige Situation entwickelt. Während die Franzosen dafür sind, lokale Armeen vor allem mit europäischen Waffen auszustatten, verlassen sich andere EU-Staaten ausschließlich auf Amerika. Dazu gehören die baltischen Staaten und Polen, die aus Angst vor Russland nur die Vereinigten Staaten als Garantie für ihre Sicherheit betrachten.
  • Gebrauchte Fotos: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Observer2014 Офлайн Observer2014
    Observer2014 1 Mai 2020 16: 02
    -2
    Während die Amerikaner im vergangenen Jahr 732 Milliarden Dollar für militärische Zwecke ausgaben, belegten die Chinesen mit 261 Milliarden Dollar den zweiten Platz.

    Negativ Der Wert des Dollars in China ist um ein Vielfaches höher als in den Vereinigten Staaten. Es stellt sich heraus, dass China um ein Vielfaches mehr Geld für Verteidigung ausgibt als die Vereinigten Staaten.
  2. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 1 Mai 2020 20: 22
    0
    Die äußerst hilflose Strategie für die Entwicklung Russlands bis 2024 und die dazugehörigen Materialien zeigten unter anderem, dass der Anteil der Ausgaben für die Armee von 4,4% des BIP auf 2,8% gesenkt werden sollte. Dann, im Jahr 2017, galt Kudrin bereits als der wichtigste, wenn auch informelle Wirtschaftsberater des Präsidenten, und er wurde gehört: 2019 werden die Militärausgaben genau 2,8% des BIP betragen. Das heißt, die Entwicklung des Prozesses folgt Kudrins Mustern.

    Das Apparatgewicht von Kudrin scheint jetzt höher zu sein als das von Shoigu: Obwohl der Präsident beiden voll und ganz vertraut, hat Kudrin die Möglichkeit erhalten, alle staatlichen Strukturen, einschließlich des Verteidigungsministeriums, zu beeinflussen.

    https://tsargrad.tv/articles/kudrin-protiv-shojgu-dolzhna-li-rossija-tratit-dengi-na-armiju_218299)

    Irgendwie so. Und wir warten alle darauf, dass die Su-57 und Armata in die Truppen eintreten. Kudrin regiert. Rentenreform ist auch seine Handarbeit!
  3. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 1 Mai 2020 22: 41
    +2
    Damit Russland auf dem Niveau der USA und Chinas führend werden kann, müssen seine Forscher die Gehälter nicht in 14 Tausend Rubel, sondern mindestens dreimal so hoch bezahlen.