Mit der Ankunft der "Akademik Chersky" an der Ostsee beginnt das Interessanteste


Die dreimonatige Odyssee der Akademik Chersky geht zu Ende. Das Rohrverlegungsschiff umgeht Afrika auf der längsten Route und passiert den Ärmelkanal und die dänische Straße. Es wird am 4. Mai in Kaliningrad eintreffen. Dort muss es zusätzliche Ausrüstung erhalten, da es für jeden offensichtlich ist, dass die Akademik das einzige Schiff in der Flotte von Gazprom ist, das den Bau von Nord Stream 2 abschließen kann.


Die Situation ist jedoch so, dass mit dem Ende der "Odyssee" das Interessanteste gerade erst beginnt.

Die erste Frage ist, ob es jetzt notwendig ist, den Bau der Pipeline abzuschließen, die aufgrund von US-Sanktionen im Stadium der Bereitschaft von 93% ins Stocken geraten ist. Die Antwort ist nicht ganz einfach.

EinerseitsDie Zeit, dieses Energieprojekt zu starten, ist, gelinde gesagt, nicht die beste. Nach verschiedenen Schätzungen ist aufgrund der Coronavirus-Pandemie die Welt Wirtschaft kann 10 bis 15% seines Volumens verlieren. COVID-19 versetzte seinen wichtigsten "Lokomotiven" - China, den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union - den größten Schlag. Gleichzeitig sind die VR China und die EU die größten Absatzmärkte für russische Kohlenwasserstoffe, und die Vereinigten Staaten sind unser harter und prinzipienloser Konkurrent. Die Öl- und Gaspreise befinden sich jetzt auf historischen Tiefstständen, die Nachfrage ist stark gesunken und die Märkte sind überfüllt. Die Zeit für den Start einer weiteren Gaspipeline ist offen gesagt nicht die beste Zeit.

Andererseitsfrüher oder später, aber die Weltwirtschaft wird anfangen zu wachsen, und mit ihr wird das Verbrauchsvolumen von Kohlenwasserstoffen zunehmen. Die Bedingungen von 2-3 Jahren mit niedrigen Öl- und Gaspreisen werden vorläufig genannt, vielleicht werden sie aufgrund der neuen "schwarzen Schwäne", die sich im Schaltjahr 2020 als so reich erwiesen haben, in die eine oder andere Richtung angepasst. Für das moderne Russland, das eng mit der Öl- und Gasnadel verbunden ist, ist der Kampf um die Rohstoffmärkte eine Frage des banalen Überlebens. Und wir müssen uns an das internationale Prestige erinnern: Wenn Sie die unfertige Pipeline jetzt verlassen, bedeutet dies zusätzliche Bildverluste.

Im Allgemeinen wird Gazprom versuchen, den Bau von Nord Stream 2 selbstständig abzuschließen. Diese Lösung löst jedoch eine ganze Kette von Ereignissen aus. Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten versuchten nicht, sich den Bewegungen des "Akademikers Chersky" zu widersetzen, da er sich entschied, nicht durch den Suezkanal und Gibraltar zu fahren, wo der Einfluss der Angelsachsen groß ist, und das Schiff von Kriegsschiffen der russischen Marine begleitet wurde. Aber jetzt, wenn das Schiff am Ankunftsort ist, werden die Amerikaner wahrscheinlich aktive Aktionen starten. Es gibt mehrere Möglichkeiten.

ErstensWashington kann aufgrund seines Einflusses die Versicherung des Rohrverlegungsschiffs verbieten. Russische Unternehmen, die keine Angst vor westlichen Sanktionen haben, können ihn versichern. Es ist möglich, dass US-Kriegsschiffe versuchen, die Arbeit des „Chersky“, der gegen das Sanktionsregime verstößt, in dänischen Gewässern zu blockieren. Es ist klar, dass die baltische Flotte der Russischen Föderation nicht beiseite treten wird, so dass die Gefahr eines direkten Konflikts besteht. Heute braucht das Weiße Haus keinen gewaltsamen Zusammenstoß mit Russland, daher ist dieses Szenario am unwahrscheinlichsten.

ZweitensDie Vereinigten Staaten sind in der Lage, nicht das Rohrverlegungsschiff, sondern das gesamte Projekt als Ganzes zu schlagen, und zwar nicht mit militärischen Mitteln, sondern mit politischen und wirtschaftlichen Methoden. Washington könnte die Sanktionen gegen Gazprom und alle seine Pipelines ausweiten und die europäischen Verbraucher auffordern, den Kauf von russischem Gas einzustellen. Dies ist auch eine sehr schwierige Option, obwohl sie realistischer ist als Seeschlachten in der Ostsee. In der Tat werden wir über Trumps Ultimatum sprechen, das alle Verbindungen zwischen Europa und Russland abbrechen soll. In Anbetracht des gegenwärtigen Zustands der EU werden Einstimmigkeit und völliger Gehorsam nicht erreicht. Ist das Weiße Haus jetzt bereit, zu einer solchen Verschärfung mit schlecht vorhersehbaren Konsequenzen zu gelangen?

DrittensDas Szenario mit der "sanften Beschlagnahme" russischer Pipelines in Europa wird immer realistischer, worüber wir im Detail sprechen früher erzählt... Der Anteil von Gazprom an Nord Stream 2 beträgt 50%. Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten sagen, dass der Kreml seinen Einfluss nutzt, um politischen und wirtschaftlichen Druck auf Europa auszuüben. Und dann kam die Entscheidung des Stockholmer Schiedsgerichts zugunsten Polens in Höhe von fast 1,5 Milliarden US-Dollar in einer Klage gegen den russischen Monopolisten gerade noch rechtzeitig. Warschau fordert die Beschlagnahme des Vermögens der staatlichen Körperschaft, darunter Nord Stream 1 und Nord Stream 2. Das Thema des Interesses der Polen ist klar.

Es ist davon auszugehen, dass im Zuge der Verhandlungen zwischen den USA, Polen, Deutschland und Russland in Zukunft ein gewisser Konsens erzielt wird, wonach die Forderungen Warschaus auf Kosten eines Teils des Gazprom-Anteils befriedigt werden und dieser ernsthaft "erodiert" wird. Dann wird Nord Stream 2 von einem russisch-deutschen Projekt zu einem internationalen Projekt, das es den Vereinigten Staaten ermöglicht, ihre Arbeit durch das verbündete Polen zu beeinflussen.

Andere Optionen sind ebenfalls möglich. Wir werden bald herausfinden, wie korrekt unsere Schätzungen und Hypothesen waren.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 1 Mai 2020 11: 36
    -3
    Mit der Ankunft der "Akademik Chersky" an der Ostsee beginnt das Interessanteste.

    Oh und es wird beginnen. Wenn er nur schwimmt - Artikel fast jeden Tag ... Dann wie er schwimmt - dann werden Gazprom, Polen, Norwegen, Deutschland und andere in einem Clinch zusammenlaufen ...
    Und wenn wir unseren Gazprom kennen, ist es so, als ob es unmöglich wäre, auf Superimprovisionen zu verzichten ...
  2. 123 Офлайн 123
    123 (123) 1 Mai 2020 12: 14
    0
    Die erste Frage ist, ob es jetzt notwendig ist, den Bau der Pipeline abzuschließen, die aufgrund von US-Sanktionen im Stadium der Bereitschaft zu 93% ins Stocken geraten ist. Die Antwort ist nicht ganz einfach.

    Nach dem Lesen, dachte ich, lohnt es sich weiter zu lesen? Die Antwort ist eindeutig. Ist es nicht wert. nicht
    1. Komm schon alter Офлайн Komm schon alter
      Komm schon alter (Garik Mokin) 1 Mai 2020 15: 59
      +3
      ... lohnt es sich weiter zu lesen? Die Antwort ist eindeutig. Ist es nicht wert.

      Ich stimme völlig mit Ihnen! Darüber hinaus gibt es eine Tendenz, wenn ein Scheidungsanwalt sich mit Journalismus beschäftigt und das "Ölthema" entwickelt, und wenn sich ein Journalist mit der Entwicklung des Raums des Landes beschäftigt. Und dort und dort ist das Ergebnis, gelinde gesagt, nicht sehr gut, aber im ersten Fall ist zumindest die Großmutter des Landes gerettet worden. Getränke
  3. Alessio Офлайн Alessio
    Alessio (Oleg Tarasenko) 1 Mai 2020 16: 53
    +2
    Ich las den Absatz und beschloss, nicht weiter zu gehen ...
    1. 123 Офлайн 123
      123 (123) 2 Mai 2020 06: 13
      +2
      Sie haben Recht, ohne Stress ist es schwierig, einen Gedanken genau auszudrücken. lächeln
  4. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 1 Mai 2020 17: 09
    0
    Das wahrscheinlichste Szenario wird gezeigt: die Kapitulation Russlands aufgrund schlecht kalkulierter Risiken. Aber die Verluste sind nicht persönlich, aus dem Budget, und deshalb egal.
  5. 69P Офлайн 69P
    69P 1 Mai 2020 17: 54
    +2
    Zitat: cmonman
    und wenn ein Journalist an der Entwicklung des Raums des Landes beteiligt ist.

    Und noch mehr, wenn sich ein flüchtiger Zionist, der seine Enkelkinder im Stich lässt, mit den Problemen Russlands befasst, ist dies zumindest seltsam, wenn nicht aufdringlich.
    1. Komm schon alter Офлайн Komm schon alter
      Komm schon alter (Garik Mokin) 1 Mai 2020 18: 27
      -2
      ... befasst sich mit den Problemen Russlands.

      Ich beschäftige mich nicht mit den Problemen Russlands, ich kommentiere sie. Und wenn ich es tun würde, gäbe es keine Probleme ...
  6. nikolaj1703 Офлайн nikolaj1703
    nikolaj1703 (Nikolai) 1 Mai 2020 21: 48
    +1
    Ein Rohr ohne Gas ist ein "Rohr"!
  7. Der Kommentar wurde gelöscht.