Wie sowjetische MiG-25 Algerien vor einem israelischen Luftangriff retteten


In den 1980er Jahren erreichte die Macht der israelischen Verteidigungskräfte ihren Höhepunkt, schreibt das Magazin Military Watch. Der arabische Koalitionsblock wurde durch den Rückzug Ägyptens aus der Zusammenarbeit der UdSSR in westliche Länder zerstört. Libyen und der Irak, die zusammen mit Ägypten am Jom-Kippur-Krieg teilnahmen, waren zunehmend besorgt über Konflikte mit Nachbarstaaten - dem Tschad bzw. dem Iran.


Israel ist zu einem der Hauptabnehmer der fortschrittlichsten amerikanischen Waffen geworden. In den 80er Jahren adoptierte die IDF die F-15-Jäger der vierten Generation.

Nachdem die Führer der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO), eines langjährigen politischen Feindes Israels, die Unterstützung einer Reihe arabischer Staaten verloren hatten, beschlossen sie, ihre Stützpunkte nach Nordwestafrika zu verlegen, um mögliche Angriffe Israels zu vermeiden. 1988 plante die PLO einen Kongress in Bagdad, der über den künftigen "palästinensischen Staat" entscheiden sollte. Aufgrund des Iran-Irak-Krieges wurde die Hauptstadt einer der Kriegsparteien für ein solches Ereignis als unsicher angesehen.

Die Palästinenser wurden vor einem möglichen israelischen Angriff gewarnt, unabhängig vom Veranstaltungsort des Kongresses. Daher wurde beschlossen, ihn in Algerien abzuhalten, einem relativ abgelegenen Ort, der vor der israelischen Luftwaffe geschützt ist.

Das Treffen der Organisation fand im 20 km von Algerien entfernten Club des Pins statt. Rund um das Hotel wurde im Umkreis von 20 km eine Flugverbotszone eingeführt, die von den mobilen Luftverteidigungssystemen 2K12 Kub unterstützt wurde - dem Vorgänger der modernen Systeme Buk-M2 und Buk-M3. Vier Kampfflugzeuge patrouillierten ständig in der Anlage - zwei MiG-21-Jäger in geringer Höhe und zwei MiG-25-Abfangjäger in großer Höhe. Mehrere weitere MiG-25 waren auf Luftwaffenstützpunkten ständig in Alarmbereitschaft. Sowjetische MiGs waren zu dieser Zeit die effizientesten Flugzeuge der Welt. Darüber hinaus blieben ihre Geschwindigkeitseigenschaften unübertroffen.

Am 10. November 1988 entdeckte die algerische Luftverteidigung mehrere F-15, die in mittlerer Höhe auf das Hotel zuflogen. Mehrere weitere MiG-25 wurden in die Luft gebracht, die jedoch israelische Kämpfer nicht abfingen - die Flugzeuge stiegen höher und nahmen eine Position vor den fliegenden F-15 ein. Flugzeuge Israels, die die Abfangjäger und die Arbeit der Radarstationen bemerkt hatten, legten sich sofort auf einen Rückkurs.

Die israelische F-15S, die aufgrund der entfernten Position des Ziels eines möglichen Angriffs an der Grenze ihrer Ausdauer operierte, konnte die Kampfmission nicht abschließen. Die sowjetischen MiG-25 befanden sich somit wieder auf der richtigen Höhe und retteten Algerien vor israelischen Luftangriffen.
  • Verwendete Fotos: US Air Force
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Tramp1812 Офлайн Tramp1812
    Tramp1812 (Tramp 1812) 1 Mai 2020 12: 00
    +5
    Die Realität der Handlung der Veröffentlichung ist sehr zweifelhaft. Luftangriffe weit entfernt von seinen Grenzen, Israel verursacht nur sehr viel unter Umständen höherer Gewalt. Bisher erinnere ich mich nur an zwei solche Präzedenzfälle: die Zerstörung eines irakischen Atomreaktors in der Nähe von Bagdad und einen Überfall auf Uganda, um die Geiseln zu befreien. Die Bombardierung des Palästinensischen Kongresses ist ein Selbstmordereignis für das internationale Ansehen Israels. Aus jeder Sicht ist es bedeutungslos. Lassen Sie sie mindestens zehn, mindestens hundert Mal am Tag verkünden. Im Gegenteil, Israel ist die lauteste Forderung nach der Schaffung eines de jure arabischen Staates, der übrigens vor langer Zeit de facto geschaffen wurde. Sogar zwei: im Gazastreifen und im Westjordanland des Jordan. Es gibt keinen einzigen israelischen Soldaten, Polizisten, Beamten oder Juden.
  2. 69P Офлайн 69P
    69P 1 Mai 2020 12: 54
    -4
    Quote: Rogue1812
    Die Realität der Handlung der Veröffentlichung ist sehr zweifelhaft.

    Die Realität ist klar.
    1. Binder Офлайн Binder
      Binder (Myron) 1 Mai 2020 14: 38
      0
      Ich bin interessiert zu fragen - wer ist dieser verzweifelte Draufgänger, der die Existenz des Staates Israel beenden kann? täuschen
      Und der Artikel ist völlig falsch - die Israelis würden die Palästinenser in Algerien natürlich nicht aus der Luft angreifen, und die sowjetischen MiG-25-Kämpfer hier konnten die Situation absolut nicht beeinflussen.
  3. Alexzn Офлайн Alexzn
    Alexzn (Alexander) 1 Mai 2020 17: 06
    +1
    Eine zweifelhafte Geschichte. 5000 km von Israel nach Algerien ist die Fährstrecke der F-15 mit drei Außenbordtanks. Es ist äußerst zweifelhaft, dass die Operation, die keinen Sinn ergibt, überhaupt geplant war, ganz zu schweigen davon, dass sie zu diesem Zeitpunkt technisch nicht durchgeführt werden konnte.
  4. Barmaley_2 Офлайн Barmaley_2
    Barmaley_2 (Barmaley) 3 Mai 2020 19: 57
    -2
    Es ist besonders lustig, über die Super-Super-Perfektion des MIG-25 zu lesen (in der Tat ein ausgezeichnetes Auto, wenn nicht für ein paar ABER), nachdem Belenko es zuerst gestohlen hatte und der MIG nicht an einer Schraube und dann an der fertigen Schraube untersucht worden wäre, was der Verteidigungsindustrie der UdSSR umwerfenden Schaden zugefügt hätte. Tolmachev, der viele Informationen über die Elektronik sowjetischer Flugzeuge weitergab, was sie lange Zeit zu einer vollständigen Schlacke machte.