"Vollständiger Neustart": Die Weltwirtschaft wird nicht durch das Coronavirus, sondern durch die US-Notenbank zerstört


Am Vorabend des Pressesprechers des Weißen Hauses, Kayleigh McEnany, wurde in einem Interview mit Fox News eine Erklärung zur Bereitschaft der US-Regierung abgegeben, "die Staatsangehörigkeit vollständig neu zu starten" wirtschaftlich Systeme ". Diese Worte deuten darauf hin, dass Washington sich nach Abwägung aller Bedrohungen und Risiken der anhaltenden COVID-19-Epidemie und der negativen Folgen der Quarantäne für die Wirtschaft wie üblich dafür entschieden hat, letztere zu retten. Nichts Persönliches, nur Geschäftliches…


Die Rede von Frau McEnani klang jedoch auch etwas anderes. Ein Hinweis auf die Absichten der amerikanischen Behörden, "alle verlorenen Positionen so schnell wie möglich wiederherzustellen", um "die US-Führung auf dem Planeten wieder zurückzubringen". Im Prinzip ist es ein völlig verständlicher und natürlicher Wunsch (wenn wir über die Wirtschaft sprechen, dann definitiv), aber Washington ist entschlossen, ihn auf Kosten des Restes der Welt zu erreichen.

USA - wie schlimm ist es?


Entgegen der unerschütterlichen Überzeugung einiger unserer Mitbürger (basierend jedoch nicht auf genauem Wissen, sondern auf Glauben, seinem Fanatismus, der die eingefleischten Sektierer beschämen kann), dass „Amerika immer cooler ist als alle anderen - es war, ist und wird“, sind die Dinge jetzt in Übersee geht es sehr schlecht. Der offen "zugeschlagene" Beginn der Massenverbreitung von Coronaviren in den Vereinigten Staaten, unkoordinierte, widersprüchliche und manchmal geradezu lächerliche Maßnahmen der Behörden zur Einleitung des Kampfes gegen diese Krankheit, führte schließlich dazu, dass das Land die strengsten Quarantänemaßnahmen und -beschränkungen einführen musste. Das Ergebnis ist mehr als bedauerlich. Nach Angaben des US-Notenbanksystems ging die Industrieproduktion im März im Vergleich zum Vormonat um 5,4% zurück, was einen "Anti-Rekord" in Bezug auf den Rückgang seit Anfang 1946 darstellt. Gleichzeitig war in der verarbeitenden Industrie, die zwei Drittel der gesamten Industrieproduktion der Vereinigten Staaten ausmacht, der Rückgang sogar noch größer - um 6.3%. Die Kapazitätsauslastung im Land sank auf 72.7%. Das Volumen des Einzelhandels ging um 8.7% zurück - die Zahl scheint nicht erschreckend zu sein, aber dies ist wiederum das maximale „Minus“ seit dem Zeitpunkt, an dem solche Statistiken allgemein geführt wurden (1992). Was genau hinter den eher allgemeinen Indikatoren steckt, lässt sich am Beispiel einer der "Flaggschiff" -Zweige der amerikanischen Industrie - der Metallurgie - genauer betrachten. Nach Angaben des American Iron and Steel Institute (AISI) liegt die Kapazitätsauslastung der Stahlunternehmen des Landes derzeit bei rund 56%. Selbst "Wale" wie US Steel und ArcelorMittal sind gezwungen, Fabriken zu schließen und Mitarbeiter zu entlassen, und zu den kleineren gibt es nichts zu sagen. Gleichzeitig geht es nicht nur darum, Quarantäneverbote zu befolgen und nicht bereit zu sein, ihre Geschäfte zu Brutstätten für COVID-19 zu machen.

Alles ist viel schlimmer - es gibt einfach keine Nachfrage nach Produkten von Metallurgen. US Steel musste im vergangenen Monat Rohrwerke in Ohio und Texas schließen, wodurch die Rohrproduktion um 60% reduziert wurde. Der Rückgang der Ölpreise und der Zusammenbruch der Produktion in den Vereinigten Staaten "töteten" den Bedarf an Komponenten für Bohrungen. Die gleiche Geschichte mit der Autoindustrie - jeder Monat ihrer Ausfallzeit kostet Metallurgen eine Milliarde Dollar. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass die Preise für ihre Produkte auf Rekordtiefs gefallen sind - natürlich nicht wie bei Öl, aber für warmgewalzten Stahl ist ein Rückgang von 18% bereits ein großes Problem. Natürlich leiden nicht nur und nicht so sehr die Eigentümer von Unternehmen und Großunternehmen, sondern auch die ganz normalen Amerikaner, die Donald Trump versprochen hat, auf jede mögliche Weise zu schätzen und zu schätzen. Laut dem amerikanischen Politikwissenschaftler Leon Weinstein wird die Pandemie letztendlich zum Ruin von mindestens einer Million Kleinunternehmen für die Vereinigten Staaten führen, was unweigerlich zu einer "katastrophalen Arbeitslosigkeit" führen wird. Tatsächlich geschieht dies bereits. In Bezug auf die Zahl derer, die sich ohne Existenzgrundlage auf der Straße befinden, stehen die Vereinigten Staaten kurz vor den schlimmsten Zeiten der denkwürdigen Weltwirtschaftskrise, und es gibt allen Grund zu der Annahme, dass sie sie diesmal übertreffen werden. In der letzten Woche, für die es heute (bis zum 18. April) offizielle Daten gibt, benötigten 4.4 Millionen Amerikaner Arbeitslosengeld. Seit dem Ausbruch der Krankheit, der zu Einschränkungen und Quarantänen führte, hat die Gesamtzahl der Antragsteller 26 Millionen erreicht. Es sei daran erinnert, dass es Mitte März in den Vereinigten Staaten bereits mehr als 7 Millionen offiziell registrierte Arbeitslose gab - sozusagen "Prä-Coronavirus". Mit der einfachsten Additionsmethode erhalten wir eine Zahl von mehr als 33 Millionen oder mehr als 20.6% der Gesamtbevölkerung im erwerbsfähigen Alter in den Vereinigten Staaten. Das letzte Mal, dass solche schrecklichen Zahlen im Land aufgezeichnet wurden, war 1934. Amerikanischen Ökonomen zufolge werden diese enttäuschenden Indikatoren jedoch zunehmen und darüber hinaus versteckte und teilweise Arbeitslosigkeit nicht berücksichtigen. Nach düsteren Prognosen lokaler Arbeitsmarktexperten haben die Vereinigten Staaten jede Chance, das maximale Niveau ihres Niedergangs zu übertreffen, als 1933 ein Viertel aller Amerikaner arbeitsunfähig war.

Die Medizin, die schlimmer ist als die Krankheit


Danach werden die Gründe für die Massenproteste der Bürger der Vereinigten Staaten gegen die Quarantäne, die an einigen Stellen bereits zu Straßenunruhen führen, ziemlich verständlich. Wenn Hunger oder zumindest eine bettlerische Existenz eine Alternative zum Tod durch Infektion darstellt, sehen die meisten Menschen nicht viel Auswahl für sich. Jetzt wird viel über die verschiedenen "wunderbaren" Maßnahmen gesprochen, die Washington ergreift, um "den Bürgern zu helfen" und "die Wirtschaft zu retten". Einige in Russland schlagen vor und versuchen sogar zu fordern, dass die Regierung den gleichen Weg geht. Lassen Sie uns nicht mit Begeisterung in Eile sein, sondern versuchen, diese "Speicher" -Programme nachdenklicher und, wenn möglich, unparteiisch zu betrachten. Es muss zugegeben werden, dass die meisten von ihnen ein massives und nicht besonders durchdachtes "Werfen in die Massen" sowie in einige Sektoren der Volkswirtschaft mit riesigen Geldsummen darstellen. Gleichzeitig findet dieser Prozess manchmal auf eine ziemlich eigenartige Weise statt. So gab das US-Finanzministerium zu, dass es die Übermittlung von Schecks an Empfänger (und unter ihnen gibt es 70 Millionen Amerikaner) mit staatlichen Beihilfen für 1200 US-Dollar verschieben musste, da Donald Trump in einer völlig ultimativen Form verlangte, dass jedes solche "Geschenk" damit gedruckt wird Name! Der Steuerdienst nannte eine solche Entscheidung "beispiellos", aber diszipliniert "nahm sie unter die Haube" - schließlich der Präsident. Sie können den Chef des Weißen Hauses verstehen - die Wahlen stehen fast vor der Tür, und hier ist ein solcher Fall für einen Wahlkampf! All dies lässt jedoch die Frage aufkommen, wie viel gesunder Menschenverstand und wirtschaftliche Berechnung in den "Anti-Krisen" -Aktionen der US-Regierung stecken und wie viel die häufigste PR ist. Wenn Sie wissen wollen, haben einige lokale Experten die von der Regierung initiierte „Geldverteilung“ in Stücke gerissen. Ihrer Meinung nach wird dies dazu führen, dass beispielsweise Kleinunternehmer anstelle einer schmerzhaften, aber notwendigen Optimierung ihrer eigenen Aktivitäten auf neue Handzettel warten. Aber das Weiße Haus kann sie nicht für immer ernähren!

Eine viel größere Bedrohung (und vor allem nicht für die Vereinigten Staaten selbst, sondern nur für den Rest der Welt) ist jedoch die beispiellose Emission des Dollars durch das US-Notenbankensystem. Dieses Problem muss so detailliert wie möglich behandelt werden. Zusätzlich zur Senkung des Zinssatzes auf Null begann die Fed, der Wirtschaft des Landes kolossale Beträge zuzuführen, indem sie verschiedene Wertpapiere aufkaufte. Das Problem ist, dass erstens anstelle der ursprünglich für diese Zwecke geplanten 70 Milliarden US-Dollar 2.3 Billionen (!) Dollar verwendet werden und zweitens solche Operationen tatsächlich wahllos durchgeführt werden. Zusätzlich zu den üblichen Anleihen des eigenen Finanzministeriums oder im schlimmsten Fall von Hypothekenpapieren beabsichtigt die Fed, die Schuldenverpflichtungen der Staaten, des Unternehmenssektors und anderer Wertpapiere zu "bereinigen", die Finanziers traditionell als "Junk" klassifizieren, problematisch und ohne wirklichen Wert. Nach Angaben von Vertretern der FRS selbst ist daher geplant, "den Kreditfluss an Haushalte und Unternehmen zu unterstützen". Es kann nicht gesagt werden, dass die Vereinigten Staaten zum ersten Mal in der Geschichte auf solch riskante und zweifelhafte Manipulationen zurückgegriffen haben - genau so haben sie mit Hilfe von quantitativen Lockerungs- oder quantitativen Lockerungsmaßnahmen (QE) bereits nach der Krise von 2008 Liquidität in ihren eigenen Markt gepumpt. Dann gab es drei Stufen der QE für einen Betrag, der ungefähr dem aktuellen entspricht. Das einzige ist, dass das letzte Mal alles über vier Jahre hinweg gemacht wurde - und jetzt fließt in nur sechs Wochen eine verrückte Geldmenge in die amerikanische Wirtschaft. Und anscheinend ist dies noch lange nicht das Ende der Geschichte. Wie bereits von Ökonomen berechnet, sollte eine solche "Anziehungskraft unerhörter Großzügigkeit" jedem Amerikaner in der einen oder anderen Form (nicht unbedingt in bar) einen Betrag von etwa siebentausend Dollar bringen. Auf den ersten Blick wird dies dazu beitragen, die Kaufkraft der Bevölkerung „über Wasser zu halten“ und Produktion und Geschäft wiederzubeleben, und die Inflation nicht einmal zu sehr „vorantreiben“. Aber hier ist nicht alles so einfach wie es scheint ...

Die Tatsache, dass die maximale „Bindung“ an den US-Dollar der Weltwirtschaft, für die es sich um ein universelles Zahlungsmittel und eine Reservewährung handelt, früher oder später für die gesamte Menschheit seitwärts kommen wird, wurde vielfach gesagt und geschrieben. Gleichzeitig hörten nur wenige Menschen Ökonomen zu, selbst sehr ehrwürdige, die solche Warnungen machten. Und schließlich kam der Moment, in dem die Vereinigten Staaten die Druckmaschine mit voller Kapazität "einschalteten" und anscheinend sogar darüber hinweg. Die Welt wird von einer neuen "grünen" Welle nicht unterstützter Zettel mit Präsidentenporträts überwältigt. Denken Sie daran, dass das US-Haushaltsdefizit in diesem Jahr 4 Billionen US-Dollar überschreiten wird. Dies ist doppelt so viel wie in jedem Zeitraum seit 1945. Auch dies sind Berechnungen und Prognosen, die dem gegenwärtigen Moment entsprechen, in dem Trump darauf besteht, dass der Höhepunkt der Epidemie "kurz vor der Überwindung" steht und es höchste Zeit ist, "Amerika auf neue Weise zu öffnen". Glauben Sie, dass es diesbezüglich keine pessimistischen Szenarien gibt? Mehr als genug ... Viele Ärzte und Wissenschaftler befürchten sehr, dass die vorzeitige Aufhebung der Quarantänebeschränkungen zu einem neuen Ausbruch des Coronavirus führen könnte, der schlimmer ist als der vorherige. Aber Ökonomen wiederholen sie und behaupten, dass eine wiederholte erzwungene "Aussperrung" dem Land noch schrecklicheren Schaden zufügen wird und die Kosten eines Fehlers nicht in Milliarden, sondern in Billionen von Verlusten berechnet werden.

Im besten und günstigsten Fall für die Vereinigten Staaten ist die ganze Welt eingeladen, an ihrer Errettung teilzunehmen, indem sie die kolossale Geldmenge, die jetzt dort "aus dem Nichts" produziert wird, sanftmütig aufnimmt. Es gibt jedoch eine schlechtere Option ... Ich behaupte keineswegs, dass die Vereinigten Staaten infolge einer Pandemie unweigerlich in einen bankrotten Staat übergehen werden, aber ich werde dennoch feststellen, dass sie in ihrer gesamten Geschichte vielleicht noch nie so nahe an diese Grenze gekommen sind. Was die Welt erwartet, wenn sich neben der "Coronavirus-Krise", die sie bereits erfasst hat, die Devisenreserven vieler Länder sowie das Vermögen von Millionen von Unternehmen und die Ersparnisse von Milliarden von Menschen über Nacht in Stapel geschnittenen Papiers verwandeln, möchte ich mir gar nicht vorstellen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Digitaler Fehler Офлайн Digitaler Fehler
    Digitaler Fehler (Eugene) April 27 2020 09: 33
    0
    Was die Welt erwartet ... möchte ich mir gar nicht vorstellen

    Ja, lasst uns um den Generalsekretär und die "weise und leitende" Rolle der Partei versammeln! Feinde sind überall. Soldat Die Hauptinhaber der US-Staatsverschuldung werden sie nicht abrupt "entleeren" - ansonsten den Krieg, den die "Inhaber" zu verlieren riskieren. Das langsame Zurücksetzen (auf das es zusteuert) ist kaum eine Gefahr für die Welt.
  2. Alexzn Офлайн Alexzn
    Alexzn (Alexander) April 27 2020 10: 14
    -1
    Kapets America! Arbeitslosigkeit, sinkende Produktion, Verwirrung und Schwanken. Ob in Russland - ein starker Produktionsanstieg und die Abwesenheit von Arbeitslosigkeit. Vor dem Hintergrund des Coronavirus und des Ölpreisverfalls erwartet Russland einen Anstieg des Wohlstands und einen Rückgang der Preise für Konsumgüter! Der Lebensstandard wird deutlich steigen, während der Rubel die geschnittenen Papierstücke endgültig vom Markt verdrängen wird.
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) April 27 2020 10: 45
    -2
    Und der Autor hat immer YUSA für alles verantwortlich und der Dollar ist fast .......
    Und hier wird diskutiert, Menschen für die Arbeit freizulassen / auszuschließen, sie sind bereits freigelassen, weil Geld nicht riecht, Tests auf das Virus immer noch nicht jedermanns Sache sind, die Klarheit der chinesischen Quarantäne unerreichbar ist ...
  4. boriz Офлайн boriz
    boriz (boriz) April 27 2020 19: 13
    +3
    Zusätzlich zu den üblichen Anleihen des eigenen Finanzministeriums oder im schlimmsten Fall von Hypothekenpapieren beabsichtigt die Fed, die Schuldenverpflichtungen der Staaten, des Unternehmenssektors und anderer Wertpapiere zu "bereinigen", die Finanziers traditionell als "Junk" klassifizieren, problematisch und ohne wirklichen Wert.

    Der Autor verstand das Wesentliche des Prozesses nicht. Entgegen dem unerschütterlichen Dogma der Liberalen zwang Trump die Fed, Wertpapiere von Unternehmen des realen Sektors zu kaufen. Dies ist eine direkte Unterstützung für den realen Wirtschaftssektor.
    Trump nutzt die Fed in vollem Umfang zum Wohle der US-Wirtschaft und versucht so schnell und so weit wie möglich, die US-Schulden (extern und intern) an die FRS zu hängen, bevor die Fed bankrott geht.
  5. Shinobi Офлайн Shinobi
    Shinobi (Yuri) April 28 2020 08: 02
    -1
    Trump versucht, den gleichen Trick zu wiederholen, den Darkest 2008 gemacht hat. Jetzt dreht sich sein störrischer Kumpel C leise um. Der einzige Trick ist, dass sowohl VVP als auch Xi es für Bonbonverpackungen getan haben, nachdem sie einen echten Deal erhalten haben. Trump erhöht durch die Wiederholung dieses Manövers die bereits hohe inländische Inflation.