"Aus Angst vor den Russen": Die Finnen rechtfertigten sich für die Konzentrationslager in Karelien


Die Schaffung von Konzentrationslagern für die sowjetische Bevölkerung in Karelien durch die Finnen während des Zweiten Weltkriegs war gerechtfertigt. So heißt es in der finnischen Abendzeitung Ilta-Sanomat.


In der Veröffentlichung heißt es: "Der Zweck der Einrichtung von Internierungslagern könnte nicht die Ausrottung von Menschen sein." Es stellt sich heraus, dass "die Lager aus Angst geschaffen wurden, dass die russische Bevölkerung Partisanenaktivitäten und Sabotage beginnen könnte".

Es wird klargestellt, dass die Aktionen der Finnen "noch sehr unterschiedlich" waren als die der Deutschen. Es wird anerkannt, dass „von 83 Einwohnern Ostkareliens weniger als die Hälfte, dh 41 Menschen, finnische Wurzeln hatten“ und sie besser behandelt wurden als andere, die auf demselben Gebiet lebten.

Sie wollen aus den finnischen Faschisten machen, die auf der Seite Deutschlands gekämpft haben, und dafür brauchen wir Beweise, das heißt, die Geschichte wird neu geschrieben

- erzählte der Zeitung der Militärhistoriker Antti Laine, der offenbar vergaß, dass Finnland ein Verbündeter des Dritten Reiches war.

Obwohl die Finnen die Bevölkerung Ostkareliens nach ethnischen Gesichtspunkten aufteilten, kann dies immer noch nicht mit den Massakern an der Zivilbevölkerung durch die Nazis verglichen werden

- fügte Laine hinzu.

So versuchten die finnischen antisowjetischen Russophoben erneut, die Geschichte neu zu schreiben und gleichzeitig die Aktivitäten der finnischen Besatzungsbehörden zu tünchen. Aus ihren Überlegungen ergibt sich schließlich eine einfache Schlussfolgerung: Da die Finnen keine Zeit hatten, die Produktion von Seife und Lampenschirmen wie die "wirtschaftlichen" Deutschen zu etablieren, gab es keinen Völkermord.

Wir erinnern Sie daran, dass kürzlich die finnische Ausgabe von Yle informiert der Öffentlichkeit, dass die russischen Behörden begonnen haben, die Verbrechen des finnischen Militärs auf dem Territorium von Karelien zu untersuchen. In der Zeit von 1941 bis 1944 wurden infolge des Völkermords Tausende friedlicher Sowjets von den Finnen getötet. Jetzt fordern die überlebenden Gefangenen von Konzentrationslagern, die Handlungen der Henker zu bewerten.

Auf dem von den Finnen kontrollierten Gebiet wurden 14 Konzentrationslager errichtet, davon 6 in Petrosawodsk. Während der Besatzungsjahre passierten 50 Menschen diese Konzentrationslager. 90% der Gefangenen stammten aus der „ausländischen“ Bevölkerung, darunter Russen, Weißrussen und Ukrainer.
  • Verwendete Fotos: Das Foto des Archivo Central de la República de Karelia / wikimedia.org
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
13 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Observer2014 Офлайн Observer2014
    Observer2014 April 25 2020 16: 49
    -12
    So versuchten die finnischen antisowjetischen Russophoben erneut, die Geschichte neu zu schreiben und gleichzeitig die Aktivitäten der finnischen Besatzungsbehörden zu tünchen. Aus ihren Überlegungen ergibt sich schließlich eine einfache Schlussfolgerung: Da die Finnen keine Zeit hatten, die Produktion von Seife und Lampenschirmen wie die "wirtschaftlichen" Deutschen zu etablieren, gab es keinen Völkermord.

    Schlimmer als Russen über Russen, niemand hat jemals verspottet oder verspottet. Der Pate meines Vaters und der Cousin meines Großvaters nahmen am finnischen Krieg teil. Und glaub mir. Ich habe selbst viel gehört. ja NOKIA Lachen Getränke Wir sind überhaupt keine Feinde.
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  2. ENOTE Офлайн ENOTE
    ENOTE (Alex) April 25 2020 17: 05
    -4
    Wer ist der Autor des Artikels? Wieder skizziert der Troll. Was ist Ihr Ziel - ein Krieg zwischen Russland und Finnland?
  3. BoBot Robot - Freie Denkmaschine April 25 2020 18: 44
    +5
    Sie haben sich vor den Deutschen geschlichen! Die Wahrheit tut weh!
  4. 69P Офлайн 69P
    69P April 25 2020 21: 39
    +3
    Quote: Observer2014
    Ich habe selbst viel gehört. NOKIA Wir sind überhaupt keine Feinde.


    Also kämpften deine Verwandten auf der Seite der Lakhtars.
  5. Der Kommentar wurde gelöscht.
  6. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Sapsan136) April 26 2020 00: 10
    +6
    Sie können alle Ausreden Russophobes in der Hölle vparivat, Satan !!! Faschisten, sie sind auch Faschisten in Afrika, und niemand hat vergeben und wird ihnen den Völkermord am russischen Volk nicht vergeben !!!
    1. Digitaler Fehler Офлайн Digitaler Fehler
      Digitaler Fehler (Eugene) April 26 2020 08: 57
      +2
      Quote: Sapsan136
      niemand vergab ihnen

      Die Installation einer Gedenktafel für Karl Mannerheim in St. Petersburg war kein Fehler, die Proteste sind mit Unkenntnis der Geschichte verbunden, Sergei Ivanov, der Sonderbeauftragte des Präsidenten der Russischen Föderation für Umweltschutz, Ökologie und Verkehr, ist sich sicher. Als Leiter der Kremlverwaltung war er im Juni dieses Jahres an der Enthüllung einer Gedenktafel beteiligt.

      Und weiter:

      "Ein sehr enger, marginaler Teil der Bevölkerung, vertreten durch eine nicht registrierte Partei wie" Anderes Russland ", protestierte gegen die Installation des Gedenkzeichens für Mannerheim ..." Die Hauptfälschung ist, dass die Plakette beim finnischen Marschall Mannerheim angebracht wurde. "
      "Es ist eine völlige Lüge! Dies ist ein Denkmal für den russischen Generalleutnant Mannerheim", erklärte der Sonderbeauftragte des Präsidenten.

      https://tass.ru/obschestvo/3712050

      Nein, unsere derzeitigen Herrscher wissen nicht, wie sie Fehler eingestehen sollen. Vom Wort überhaupt - seit fast 4 Jahren nach dieser Veröffentlichung hat sich in dieser Hinsicht wenig geändert.
      1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
        Sapsan136 (Sapsan136) April 26 2020 09: 37
        +4
        Nachdem sie das Rentenalter in der Russischen Föderation und einer Reihe anderer, gelinde gesagt, nicht kluger Reformen angehoben haben, habe ich keinen Zweifel daran, dass diese Menschen entweder Analphabeten oder Kranke sind und das Beste, was sie tun können, ist zurückzutreten! Ich erwarte von Bewunderern des Jelzin-Kultes nichts Gutes, und ich betrachte sie nicht als Patrioten Russlands! Was mich betrifft, ist Gorbatschow ein Verbrecher, der den Hackklotz verpasst und ihn zu den Feiertagen in der Russischen Föderation einlädt, sind die sechs Vereinigten Staaten! Jelzin in der Russischen Föderation zu errichten, ist die USA sechs! Und sechs der Vereinigten Staaten gegen die Russische Föderation!
        1. Digitaler Fehler Офлайн Digitaler Fehler
          Digitaler Fehler (Eugene) April 26 2020 09: 58
          +2
          Quote: Sapsan136
          Analphabeten oder Kranke und das Beste, was sie tun können, ist in den Ruhestand zu gehen

          Haben Sie von "Nullstellen" unter dem "Bildschirm" der sozialen Änderungen des Pakets gehört?
          Diese Änderungen könnten wie mit der Erhöhung des Rentenalters durch das ordentliche Bundesgesetz übernommen werden. Der Wunsch, "Null zu setzen", zeigt an, dass sie gesund sind, und der Ausschluss der Tatsache, dass sie lesen und schreiben können. Ich sehe hier die Gründe für die "Reformen":

          https://www.imf.org/ru/Countries/ResRep/RUS
          1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
            Sapsan136 (Sapsan136) April 26 2020 10: 32
            +1
            Was für eine Nullstellung?
            1. Digitaler Fehler Офлайн Digitaler Fehler
              Digitaler Fehler (Eugene) April 26 2020 10: 35
              0
              Die vorgeschlagene Änderung der Verfassung:

              1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
                Sapsan136 (Sapsan136) April 26 2020 11: 39
                +4
                Nun, Nullstellen ist dort nicht das Schlimmste. Ich bin am meisten wütend über den Punkt, an dem sie die Übertragung russischer Gebiete in fremde Staaten unter dem Vorwand der Klärung der Grenze ermöglichen. Unter diesem Vorwand können sie die Krim und Woronesch geben, so wie sie China und Norwegen bereits das Territorium der Russischen Föderation gegeben haben. Ich werde nicht dafür stimmen! Wenn sie nun schreiben würden, dass die Übertragung der Gebiete der Russischen Föderation in fremde Staaten unter jedem Vorwand strengstens verboten ist, wäre dies der Fall, aber dieser Punkt ist eine Mine, die unter die territoriale Integrität der Russischen Föderation gestellt wird !!!
                1. Digitaler Fehler Офлайн Digitaler Fehler
                  Digitaler Fehler (Eugene) April 26 2020 11: 53
                  +1
                  Quote: Sapsan136
                  Im Allgemeinen werde ich nicht dafür stimmen!

                  Dies ist nicht genug - es ist vorzuziehen, dagegen zu stimmen. hi
  7. 69P Офлайн 69P
    69P April 26 2020 13: 10
    +3
    Es wird klargestellt, dass die Aktionen der Finnen "noch sehr unterschiedlich" waren als die der Deutschen.

    Um Menschen lebendig zu machen und ihnen die Haut abzureißen, haben die deutschen Faschisten vorher nicht daran gedacht.
  8. GRF Online GRF
    GRF April 26 2020 16: 17
    +1
    Obwohl die Finnen die Bevölkerung Ostkareliens nach ethnischen Gesichtspunkten aufteilten, kann dies immer noch nicht mit den Massakern an der Zivilbevölkerung durch die Nazis verglichen werden, fügte Laine hinzu.

    Sie sind nicht so gute Faschisten wie die Deutschen, sie sind schlimmer ...