Biden will im Präsidentenrennen die "armenische Karte" spielen


Der demokratische Präsidentschaftskandidat der USA, Joe Biden, versprach den Wählern, dass er den Völkermord an den Armeniern von 1915 im osmanischen Hafen anerkennen wird, wenn er Staatsoberhaupt wird. Es wird von der amerikanischen Medienorganisation Politico berichtet.


Wenn ich gewählt werde, verspreche ich, die Resolution zur Anerkennung des Völkermords an den Armeniern zu unterstützen und die universellen Menschenrechte zur obersten Priorität zu machen

- schrieb Biden auf seinem Twitter-Account.

Wie Politico auf sich aufmerksam macht, hat der derzeitige US-Präsident Donald Trump dieses Thema bisher umgangen. Am 24. April 2020, dem Tag der Erinnerung an die Opfer des Völkermords an den Armeniern, nannte er den Vorfall beispielsweise "eine der schlimmsten Massengräueltaten des XNUMX. Jahrhunderts".

Im Dezember 2019 genehmigte der US-Senat eine vom Repräsentantenhaus vorgeschlagene Resolution, in der diese Ereignisse als Völkermord bezeichnet wurden. Gleichzeitig zog sich die Regierung des Weißen Hauses sofort von diesen Aktionen des amerikanischen Gesetzgebers zurück und unterstützte diesen Schritt nicht offiziell.

Wie Politico erklärt, könnte die offizielle Anerkennung dieses Völkermords durch die Vereinigten Staaten die Beziehungen zu Ankara, Washingtons NATO-Verbündeten und Partner in der volatilen Region des Nahen und Mittleren Ostens, ernsthaft beeinträchtigen.

In der Zwischenzeit versprach der frühere US-Präsident Barack Obama, der auch die Demokratische Partei vertrat, vor seiner Wahl zum Staatsoberhaupt, den Völkermord an den Armeniern anzuerkennen.

Der Völkermord an den Armeniern ist keine Annahme, keine persönliche Meinung oder Sichtweise, sondern eine weithin dokumentierte Tatsache, die durch eine Vielzahl historischer Beweise gestützt wird. Die Fakten sind unbestreitbar

- Obama sagte damals, er sei ein Senator aus Illinois.

Später, als Obama Präsident wurde und zwei aufeinanderfolgende Amtszeiten in diesem Amt innehatte, erkannte er den Völkermord an den Armeniern nie an.

Wir erinnern Sie daran, dass die Zahl der armenischen Diaspora in den Vereinigten Staaten nach verschiedenen Schätzungen zwischen 0,5 und 2 Millionen Menschen liegt.
  • Verwendete Fotos: Chuck Kennedy / wikimedia.org
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Observer2014 Офлайн Observer2014
    Observer2014 April 25 2020 14: 16
    -8
    Biden will im Präsidentenrennen die "armenische Karte" spielen

    Wird RT geschlossen? Lachen

    Wir erinnern Sie daran, dass die Zahl der armenischen Diaspora in den Vereinigten Staaten nach verschiedenen Schätzungen zwischen 0,5 und 2 Millionen Menschen liegt.

    Armenien ist nur ein Büro. Aber in Russland?
  2. Dmitry S. Офлайн Dmitry S.
    Dmitry S. (Dmitry Sanin) April 25 2020 14: 23
    +1
    Wie wird die Türkei darauf reagieren? Die Türken werden dies nicht vergeben. Manchmal scheint es mir, dass der Slogan "je schlechter desto besser"! - das Hauptpostulat der US-Außenpolitik.
  3. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) April 25 2020 15: 35
    +2
    Dieser Biden wird sowohl Armenier als auch Obama werfen. Sie versprachen Gorbatschow, die NATO nicht zu erweitern ...
  4. Der Kommentar wurde gelöscht.
  5. Aico Офлайн Aico
    Aico (Vyacheslav) April 26 2020 08: 51
    +2
    Wenn Sie nicht vergessen - sonst "brennen die Staus aus" und hallo - ist sie so dement !!!