In den USA schätzte das russische Spezial-Sturmgewehr ADS


Die Zeitschrift National Interest hat in einem kürzlich erschienenen Artikel mit dem Titel "ADS-Sturmgewehr: Ein Unterwasser-Sturmgewehr, das keine Science-Fiction ist" das russische Spezial-Sturmgewehr ADS besprochen. Wir bieten eine Übersetzung dieser Publikation an.


Wasser und Waffen sind keine Freunde. Moderne Schusswaffen können Wasser ausgesetzt oder untergetaucht sein und bleiben funktionsfähig. Proben, die zur Verwendung in der Luft bestimmt sind, funktionieren unter Wasser normalerweise nicht gut.

Das russische ADS-Sturmgewehr soll diese Probleme lösen. Es ist für Spezialoperationen konzipiert und für Kampfschwimmer russischer Spezialeinheiten vorgesehen. Die Maschine wurde 2007 entwickelt und 2013 erstmals vorgestellt. Es sollte das veraltete APS ("Special Submarine Automatic") ersetzen, das in den 1970er Jahren von der UdSSR verabschiedet wurde. APS feuerte eine spezielle Nadel mit einem Kaliber von 5,66 mm und einer Länge von 120 mm ab.

Das moderne ADS basiert auf einem Bullpup-Layout - das Geschäft befindet sich hinter dem Brandschutzgriff. Aus diesem Grund hat das Sturmgewehr eine Länge von knapp 27 mm (660 Zoll) mit einem 16 mm (415 Zoll) großen Lauf - wie das AK-74. ADS verfügt über eine Automatisierung, die auf der Entfernung von Pulvergasen basiert, aus einem geschlossenen Bolzen schießt und einen Feuermodus auswählen kann.

ADS ist mit einer Picatinny-Schiene ausgestattet. Es hat ein eigenes offenes Visier und kann mit anderen Visier- oder Nachtsichtgeräten ausgestattet werden.

Am Lauf kann eine geräuschlose Zündvorrichtung installiert werden. Ein 40-mm-Granatwerfer ist in das Design der Maschine integriert. Es verwendet Schüsse aus der VOG-25-Familie und kann aus einer Entfernung von bis zu 450 m schießen.

Ein wirklich innovatives ADS-Maschinengewehr ist auf die Wahl der Munition zurückzuführen. Das Sturmgewehr ist mit einem Standardmagazin der AK-74 kompatibel und kann für Luftkämpfe Standardgeschosse von 5,45 x 39 mm verwenden.

Für die Verwendung unter Wasser verwendet ADS eine spezielle PSP-Patrone. Es enthält eine originale längliche Kugel mit flacher Nase. Wenn sich eine solche Kugel im Wasser bewegt, erzeugt sie einen Kavitationshohlraum um sich herum, der den Widerstand des Mediums stark verringert. Die PSP-Patrone hat Abmessungen von 5,45 x 39 mm und wird mit einem russischen Standard-Automatikmagazin verwendet. Um von einer Patrone zur anderen zu wechseln, müssen Sie nur das Magazin austauschen.

An Land beträgt die Mündungsgeschwindigkeit des Geschosses mit einer automatischen Patrone 1000 m / s (900 m / s) und die Schussweite 550 m (500 m). Entsprechend diesen Eigenschaften ähnelt das ADS anderen Maschinen. Eine normale Kugel bewegt sich nur 10 Fuß unter Wasser - daher ist spezielle Munition erforderlich.

Bei Verwendung von PSP erreicht der Unterwasserschießbereich 65 m in einer Tiefe von 20 bis 10 Fuß. Durch Erhöhen der Tiefe wird die Schussreichweite verkürzt. Es ist unklar, welche Eigenschaften die PSP-Patrone in der Luft zeigt. Wahrscheinlich ist es in Bezug auf die Hauptindikatoren dem Standard 12 x 5,45 mm deutlich unterlegen.

In Bezug auf die allgemeinen Eigenschaften sind die PSP-Patronen beim Schießen unter Wasser der nadelförmigen Munition des APS-Sturmgewehrs unterlegen. Der Vorteil der ADS-Maschine ist jedoch unterschiedlich. Zusammen mit der APS musste der Kampfschwimmer ein weiteres Maschinengewehr mitnehmen, um an Land zu arbeiten. Eine moderne ADS-Maschine erfüllt die Funktionen von beiden. Aus diesem Grund ist das Zwei-Mittel-Sturmgewehr des ADF, wie berichtet, bereits bei einigen Spezialeinheiten der russischen Marine im Einsatz.

Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.