Russlands Plan in Aktion: Insolvenzen beginnen in der US-Ölindustrie


Whiting Petroleum, ein amerikanisches Explorations- und Schieferölunternehmen, beantragte am 1. April 2020 Insolvenzschutz. Bloomberg berichtet.


Es wird angemerkt, dass das Unternehmen Ölfelder in North Dakota erschließt, aber seine Leistung hat sich in den letzten vier Jahren verschlechtert. Gleichzeitig verschärften der Beginn der COVID-19-Coronavirus-Infektionspandemie und der anschließende Rückgang der Ölpreise auf dem Weltmarkt die Position des Unternehmens nur.

Es wird klargestellt, dass das Unternehmen diese Woche keine Schulden in Höhe von 262 Millionen US-Dollar zurückzahlen konnte. Gleichzeitig hat das Gesamtvolumen der Schulden des Unternehmens bereits 2,2 Milliarden US-Dollar erreicht. Daher beschlossen die Eigentümer von Whiting Petroleum, "Schulden zu verstehen und zu vergeben" und gleichzeitig die Schulden im Austausch abzuschreiben die Kontrolle über das Unternehmen zu übertragen.

Bloomberg weist darauf hin, dass die Schwierigkeiten des Unternehmens lange vor dem Ausbruch von COVID-19 begannen. Vor fünf Jahren war Whiting Petroleum einer der führenden Schieferproduzenten in North Dakota. Gleichzeitig wandten sich konkurrierende Unternehmen der Schieferölproduktion in Texas zu, wo die Kosten erheblich niedriger sind.

Whiting Petroleum errechnete, dass das Unternehmen mit einem Ölpreis von 50 USD über Wasser bleiben und die Schuldenlast bewältigen wird. Der Rückgang auf dem Rohstoffmarkt war jedoch sehr gravierend und der Preis von 20 USD erwies sich für das Unternehmen als inakzeptabel.

Gleichzeitig sind Experten zuversichtlich, dass ähnliche Insolvenzen in den USA fortgesetzt werden. Zum Beispiel glauben Analysten von Mizuho Securities USA, dass mehr als 70% der 6 Schieferproduzenten ihren Betrieb einstellen könnten. Pickering Energy Partners geht wiederum davon aus, dass 40% dieser Unternehmen in den nächsten zwei Jahren bankrott gehen könnten.

Es sollte hinzugefügt werden, dass der russische Staatschef Wladimir Putin am 1. April 2020 sagte, Washington sei besorgt über niedrige Ölpreise, da die Rentabilität der Schieferölproduktion in den USA bei rund 40 USD pro Barrel liegt.

Experten glauben, dass der Rückzug Russlands aus dem Abkommen mit der OPEC, das im März dieses Jahres bekannt wurde, in erster Linie von dem Wunsch diktiert wurde, die amerikanischen Schieferproduzenten zu verdrängen. Seit 2016 erhöhen die Vereinigten Staaten ihre Ölproduktion vierteljährlich und erschließen neue Märkte. Russland war jedoch an ein Abkommen mit der OPEC gebunden und hielt die Produktion von "schwarzem Gold" zurück.

Trotz der Tatsache, dass der Kreml auf diese Weise einen soliden National Wealth Fund bilden konnte, profitierten auch die Amerikaner. Öl mit 50-60 USD pro Barrel hat es möglich gemacht, die Produktion von Schieferöl erheblich zu steigern, wodurch der US-Anteil am Weltmarkt lahmgelegt und die Anteile anderer Akteure verringert wurden.

Dieser Zustand passte langfristig nicht zu Moskau, da Öl laut Wladimir Putin selbst das wichtigste Exportgut Russlands ist.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
13 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. master3 Офлайн master3
    master3 (Vitali) April 2 2020 14: 45
    0
    Rave! - Es gibt keinen anderen Ausdruck.
  2. Leutnant Rzhevsky I. Офлайн Leutnant Rzhevsky I.
    Leutnant Rzhevsky I. April 2 2020 14: 48
    -1
    Whiting Petroleum, ein amerikanisches Explorations- und Schieferölunternehmen, beantragte am 1. April 2020 Insolvenzschutz. Bloomberg berichtet.

    Denk einfach nach. Ein Experte aus Brighton Beach erklärte uns, dass alles in Ordnung ist, schöne Marquise. Jetzt werden sie bankrott gehen, dann werden sie sich wie ein Phönixvogel erheben, und diejenigen, die in sie investieren wollen, kämpfen bereits in Warteschlangen. Dies ist keine erbärmliche Planwirtschaft, dies ist der Markt, einfach so, mit einem Großbuchstaben, aber über seine unsichtbare Hand und was sie kann, wissen Sie alle.
  3. Igor Pawlowitsch Офлайн Igor Pawlowitsch
    Igor Pawlowitsch (Igor Pawlowitsch) April 2 2020 15: 02
    -2
    Putins Plan in Aktion:

    Nach den Ergebnissen des ersten Quartals 2020 belief sich der Gastransit durch das ukrainische Gastransportsystem auf 11,1 Milliarden Kubikmeter. Gleichzeitig hat OJSC Gazprom seit Anfang 2020 die Kapazität für den Transit von Gas aus der Russischen Föderation gemäß dem neuen Transitabkommen und der Berechnung von 65 Milliarden Kubikmetern vollständig bezahlt. m pro Jahr (178 Millionen Kubikmeter pro Tag) ", - berichtet in Begleitung des ukrainischen GTS-Betreibers am Donnerstag, den 2. April.
    1. Leutnant Rzhevsky I. Офлайн Leutnant Rzhevsky I.
      Leutnant Rzhevsky I. April 2 2020 16: 01
      0
      Zitat: Igor Pawlowitsch
      Putins Plan in Aktion

      Der bekannte Blogger Yuriy Podolyaka - über einen neuen Vertrag für den Gastransit durch das Gebiet der Ukraine.

      Während des Fünfjahreszeitraums werden sich die Verluste der Ukraine auf fast 400 Millionen US-Dollar belaufen.
      1. Igor Pawlowitsch Офлайн Igor Pawlowitsch
        Igor Pawlowitsch (Igor Pawlowitsch) April 2 2020 17: 49
        -4
        Leutnant, Sie kommen eindeutig aus der Ukraine, wenn Sie sich über die Verluste Sorgen machen. Und dann das Gespräch über direkte Verluste für die "weise Führung" des annullierten Präsidenten an ganz Russland ...
        1. Leutnant Rzhevsky I. Офлайн Leutnant Rzhevsky I.
          Leutnant Rzhevsky I. April 2 2020 18: 45
          0
          Sie kommen eindeutig aus der Ukraine

          Was du nicht schreibst, alle Finger zum Himmel. Das ist Talent. Direkte Verluste? Jedoch.
  4. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) April 2 2020 16: 10
    -6
    Experten glauben, dass der Rückzug Russlands aus dem Abkommen mit der OPEC, das im März dieses Jahres bekannt wurde, in erster Linie durch den Wunsch diktiert wurde, amerikanische Schieferproduzenten zu verdrängen.

    - Nun, nun ... - Ja, nur Russland hat endlich gesehen (es ist seltsam, dass es es vorher nicht gesehen hat), dass die Vereinigten Staaten und China es einfach "geworfen" haben ... - Ja, sie sind einfach "gezüchtet" ...
    - Das heißt, als Russland erneut zu einem anderen für Russland nutzlosen Treffen in Opek gerufen wurde, wo Saud, der für diese Versammlungen engagiert war, bereits saß. Arabien, dann wurde Russland wieder einmal nicht einmal ein Stuhl gegeben, auf dem Russland zumindest "zu gleichen Bedingungen" sitzen konnte ... - Und dann haben sie gerade angefangen, Russland zu diktieren ... - sie sagen, es muss dies und das tun; dass, sagen sie, niemand die Sanktionen aufhebt (oder sie können sogar hinzufügen, wenn es sich "nicht so" verhält) ... - Zur gleichen Zeit, Saud. Arabien hat erklärt, dass es den Ölpreis und das Volumen der Ölförderung festlegt; unter Berücksichtigung der Tatsache, dass amerikanisches Schieferöl auch in Europa eine eigene solide Quote hat, da Russland "zurückgedrängt und nachgibt" ... - Das ist alles ... - Und China stand unter dem Fenster und war es bereits Speichel für das russische Öl, das seinen Käufer in Zap nicht finden wird. Europa ... - und China wird es zu einem Schnäppchenpreis bekommen (was tatsächlich passiert ist) ...
    - Nun, hier ist unser fügsamer, unglücklicher und nachgiebiger Garant "vom Genossen" ... - konnte dem einfach nicht wirklich zustimmen ... - Und wer kann dem zustimmen ... - Nun, Russland ging zu " freies schwimmen ", nicht schwimmen können ... - Vielmehr gibt es in Russland viele Menschen, die sehr gut schwimmen können, aber sie sind nicht am Ruder und sitzen an Land ... - Und Russland ... zappelt so ... - und sogar chinesische Netze, mit einem chinesischen Fang, der versucht, sich selbst herauszuziehen ... - für China ...
    1. Rashid116 Офлайн Rashid116
      Rashid116 (Rashid) 10 Mai 2020 10: 47
      +2
      Ich wollte dir ein Pluszeichen geben, aber es funktioniert nicht. Dies ist die kahle Nullfreiheit)))
  5. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) April 2 2020 16: 42
    +1
    Ich fuhr in die Suche und:

    Von Anfang 2015 bis November letzten Jahres haben 208 Unternehmen in den USA und Kanada die Insolvenz angemeldet.

    40 pro Jahr. 3 pro Monat.

    Dieses Jahr ging etwas Spätes bankrott!
  6. Arkharov Офлайн Arkharov
    Arkharov (Grigory Arkharov) April 2 2020 16: 59
    -3
    Was ist der andere Plan? War er überhaupt da?
  7. Alexander Semenov Офлайн Alexander Semenov
    Alexander Semenov (Alexander Semenov) April 3 2020 00: 09
    -2
    Heute hat Onkel Sam jedoch den Ölpreis erhöht, nicht die Russische Föderation ... also läuft alles nach Onkel Sams Plan. Wer muss sich bewegen - sie werden sich bewegen, wer muss gedrückt werden ... sie werden drücken. Wenn die Verhandlungen der OPEC-Länder beginnen, werden sie natürlich vereitelt, dann wird es Bedrohungen durch die Amere geben und dann wird es eine brillante orchestrierte siegreiche Unterzeichnung aller Länder geben.
    1. Leutnant Rzhevsky I. Офлайн Leutnant Rzhevsky I.
      Leutnant Rzhevsky I. April 3 2020 13: 10
      0
      Dein Onkel wurde umgehauen.
  8. Dmitry S. Офлайн Dmitry S.
    Dmitry S. (Dmitry Sanin) April 3 2020 13: 50
    +2
    Und was hat Russland damit zu tun? Interne Schuldenlast für die US-Rohstoffindustrie und Börsenblasen. Was haben Russland und alle möglichen Pläne damit zu tun? Jede Blase muss platzen. Es ist Zeit.