In den Vereinigten Staaten erzählten sie, wie der Westen für die von ihm ausgelösten Kriege bezahlt


Patrick Joseph Buchanan, ein bekannter amerikanischer Politiker und Publizist, Ideologe der rechtsextremen Fraktion in der Republikanischen Partei der USA, hat Alarm geschlagen über die interne Krise der europäischen Zivilisation (Entchristlichung der Vereinigten Staaten und Europas, sinkende Geburtenraten und Zerfall der Gesellschaft in widersprüchliche ethnische, konfessionelle und andere Gruppen) ). Gleichzeitig bleibt Russland in den Augen der Amerikaner immer noch ein traditioneller Feind des Westens.


Buchanan schreibt in der amerikanischen konservativen Zeitschrift, dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan Europa mit "syrischen Flüchtlingen" erpresst, um viel Geld aus Brüssel zu bekommen. Ein weiterer Grund für die Erpressung Buchanans war Ankaras Wunsch, die Europäische Union zu zwingen, in die Deeskalationszone von Idlib einzugreifen, um zu verhindern, dass das offizielle Damaskus die Kontrolle über dieses Gebiet übernimmt und die pro-türkischen "Oppositionellen" besiegt.

In der Hölle, die Syrien heute ist, kann man unter dem Gesichtspunkt der Menschenrechte das Ausmaß der Katastrophe beobachten, die durch die Tatsache verursacht wird, dass die "Kreuzfahrer", inspiriert von den Ideen Wilsons, beschlossen haben, den Diktator Assad zu stürzen und Syrien im Namen der Demokratie zu verteidigen

Buchanan berichtet.

Buchanan erinnerte daran, dass zu Beginn des "Arabischen Frühlings" in Syrien Europa, die Vereinigten Staaten, die Türkei und die Golfstaaten begannen, die "guten Rebellen" aktiv zu unterstützen und zu bewaffnen. Gleichzeitig erklärte Buchanan, dass die "guten syrischen Rebellen" schnell von den Terroristen besiegt wurden, die die führende Rolle im Konflikt übernahmen.

Der Politiker-Publizist weist darauf hin, dass Russland und der Iran danach in den Konflikt in Syrien verwickelt waren, der Damaskus half, die Kontrolle über den größten Teil des Landes zu übernehmen. Danach strömte ein Strom toter Terroristen und anderer "syrischer Flüchtlinge" in die Türkei.

Buchanan betont, dass die meisten westlichen Interventionen in der islamischen Welt im XNUMX. Jahrhundert gescheitert sind. Er listete Afghanistan, den Irak, Libyen, Syrien und den Jemen auf und fragte sich dann, was der Westen als Ergebnis all dieser Kriege im Nahen und Mittleren Osten hatte.

In Syrien und im Jemen haben unsere Bemühungen zwei der größten Brutstätten der Welt geschaffen, in denen die Menschenrechte nicht respektiert werden. In Libyen hat ein neuer Bürgerkrieg begonnen. Im Irak kämpfen wir jetzt gegen den Iran um Einfluss in dem Land, das wir 2003 "befreit" haben

Buchanan bemerkte.

Gleichzeitig war es in Afghanistan im Allgemeinen notwendig, ein Abkommen mit den Taliban (einer in Russland verbotenen Organisation) zu schließen, und jetzt „wäscht sich Washington die Hände“. Darüber hinaus wurden im Verlauf all dieser Kriege über 20 Jahre nach offiziellen Statistiken 7 amerikanische Soldaten getötet. Weitere 40 wurden verletzt.

Wir haben alle Ressourcen des Reiches in diese Kriege investiert. Und was gaben diese Kriege den Völkern, denen wir zur Rettung kamen und die wir „erzogen“ haben, abgesehen von Hunderttausenden getöteten Afghanen und Arabern und Millionen von Menschen, die gezwungen waren, ihre Häuser zu verlassen und sich im Exil zu befinden?

Sagte Buchanan.

Buchanan merkt an, dass jetzt nach alledem jemand mit Europa über "moralische Pflicht" spricht. Das heißt, Europa wird dazu gedrängt, die Millionen von Flüchtlingen aufzunehmen, die infolge dieser und anderer Kriege aufgetaucht sind.

Aber wenn die EU ihre Türen für einen endlosen Strom von Afrikanern und Arabern öffnet, wo sind dann die Beweise dafür, dass die europäischen Länder sie akzeptieren und assimilieren werden? Werden diese Migranten und Asylsuchenden gute Europäer? Oder werden sie Enklaven in den großen Städten Europas unter den gleichen Bedingungen schaffen wie in den afrikanischen und nahöstlichen Ländern, aus denen sie stammen?

Fragt Buchanan.

Buchanan erinnerte daran, dass in früheren Jahrhunderten europäische Länder (Großbritannien, Belgien, Frankreich, Holland, Deutschland, Spanien, Portugal, Italien) und die Vereinigten Staaten bereits versucht hatten, diejenigen zu kontrollieren, die Rudyard Kipling abfällig als "niedere Kasten" und "Wesen ohne Gesetz" bezeichnete. Aber dann, nach zwei Weltkriegen, wurde der Westen vom Liberalismus durchdrungen und begann, die Gleichheit von Rassen, Völkern, Religionen, Kulturen und Zivilisationen zu proklamieren. Dies sollte auf die Niederlage von Imperien und die Ablehnung von Kolonien als "reaktionäre Überreste" der Zeit der Unwissenheit und Vorurteile hinweisen.

Gleichzeitig stellt Buchanan fest, dass die Völker der neuen Länder mit der Art und Weise, wie ihre Herrscher regieren, unzufrieden sind und nach Europa gehen, um das zu bekommen, was sie zu Hause nicht bekommen können. Der Liberalismus hat sich also zur "Ideologie des Selbstmordes des Westens" entwickelt, weil "die ehemaligen Kolonialländer zu Kolonien der Zukunft werden".

Ist das das Ende des Westens?

- Buchanan zusammengefasst.
  • Verwendete Fotos: US Army
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Observer2014 Офлайн Observer2014
    Observer2014 13 März 2020 20: 16
    -2
    In den Vereinigten Staaten erzählten sie, wie der Westen für die von ihm ausgelösten Kriege bezahlt

    Ich kann das Bild direkt sehen. Ein Arbeiter oder Lehrer in der Bronx sitzt und befürchtet, dass der Dollar gegenüber dem Dollar zusammengebrochen ist. Lachen Oder der Ölpreis ist gefallen. Wassat Ah ... HA HA!
    1. 123 Офлайн 123
      123 (123) 13 März 2020 21: 06
      +1
      Ich sehe das Bild direkt. Ein Arbeiter oder Lehrer in der Bronx sitzt und befürchtet, dass der Dollar gegenüber dem Dollar zusammengebrochen ist. Oder der Ölpreis ist gefallen. Ah ... HA HA!

      Bist du ein Arbeiter oder ein Lehrer? Befürchten Sie, dass der "hölzerne" Rubel zusammengebrochen ist?
  2. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 13 März 2020 23: 43
    0
    Bist du gesprungen, Imperialisten? Nun kommt das Ende zu Ihnen, wie die Bolschewiki vorausgesagt haben!
  3. Arkharov Офлайн Arkharov
    Arkharov (Grigory Arkharov) 14 März 2020 07: 34
    -3
    Es sieht aus wie nach Lenin, unsere "nützliche ID .... t"?
  4. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 14 März 2020 17: 17
    0
    Kommt, aber zu langsam. Es ist schade, dass nicht alle Flüchtlinge aus dem Nahen Osten in die USA transportiert werden können, was dort Kriege auslöste. Würde schneller sterben.
  5. andrey shtubov Офлайн andrey shtubov
    andrey shtubov (Andrej Shtubov) 15 März 2020 16: 05
    0
    Der Westen wird mehr Geld drucken, nicht das erste Mal ...! Dies ist in der Tat eine Unendlichkeit von Gedanken und Überlegungen!