Die Quelle gab die Kosten der russischen Ölförderung bekannt


Drei weitere Öl produzierende Länder haben beschlossen, die Ölpreise zu senken. Der Irak, die Vereinigten Arabischen Emirate und Kuwait kündigten Rabatte auf die Verkäufe von "schwarzem Gold" im April an, um ihre Marktanteile im "Preiskampf" zwischen Russland und Saudi-Arabien nicht zu verlieren.


Jetzt fiel Brent-Rohöl, eine Art Indikator für die Dynamik der Ölpreise, auf 34 USD pro Barrel.

In diesem Zusammenhang ist die Frage relevant: Zu welchem ​​Preis bleibt die Ölförderung für unser Land rentabel?

Eine Reuters-Quelle im russischen Energieministerium gab die Kosten der Ölförderung bekannt. Medienberichten zufolge liegt der Preis zwischen 9 und 20 US-Dollar pro Barrel. Diese Verbreitung ist auf die unterschiedlichen Projekte zurückzuführen: Irgendwo wird "schwarzes Gold" relativ leicht gewonnen, irgendwo ist es viel schwieriger.

Gleichzeitig sind die Kosten für die Ölförderung in Russland erheblich höher als in einigen Staaten des Nahen Ostens. In Saudi-Arabien beispielsweise betragen die Kosten für die Gewinnung eines Barrels nicht mehr als 5 US-Dollar, dh bis zu viermal billiger als in Russland.
  • Verwendete Fotos: gazprom.com
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. vvnab Офлайн vvnab
    vvnab (Vitali) 12 März 2020 09: 54
    +1
    Etwas wird nicht geglaubt. Haben Sie die Transportkosten dort angegeben? Was ist mit der Verschlechterung der Infrastruktur? Und was ist mit den sozialen Verpflichtungen gegenüber Industriearbeitern?
    Ich musste andere Nummern hören. Näher an 30.
  2. Afinogen Офлайн Afinogen
    Afinogen (Afinogen) 12 März 2020 10: 02
    +3
    In Saudi-Arabien beispielsweise betragen die Kosten für die Gewinnung eines Barrels nicht mehr als 5 US-Dollar, dh bis zu viermal billiger als in Russland.

    Aber sie sind es gewohnt, dreißigmal besser zu leben als wir (oder sogar mehr).
    1. A. Lex Офлайн A. Lex
      A. Lex 13 März 2020 11: 26
      +1
      Wie gewohnt und ungewohnt. Diese Kamelide passen sich schnell an. Bis vor kurzem lebten sie in Zelten im Sand. Dies ist überhaupt nicht die Frage. Ihre Wirtschaft basiert NUR auf Öl (Produktion, Lagerung, Transport) - 100%. Aber nur ein Transport kostet so viel, dass sich unser (um jeden Preis) deutlich auszahlt. Rohr gegen Öltanker. Was ist einfacher, was ist billiger? Vergiss nicht.
      Was ist ein Krieg in Syrien, im Irak? Dies ist ein Krieg für das Gebiet, in dem die Öl- und Gaspipelines verlaufen sollten. Hauptsache, wer würde diese Herren brauchen?
  3. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 12 März 2020 17: 20
    0
    Die Quelle gab die Kosten der russischen Ölförderung bekannt.

    - Ich auch ... - Punchinelles Geheimnis ...
  4. Yuri Malyshko Офлайн Yuri Malyshko
    Yuri Malyshko (Juri Malyshko) 13 März 2020 20: 58
    +1
    Ich frage mich, ob der Ölforscher von der Pest dieses Geheimnis kennt. Leontiev?
  5. Roarv Офлайн Roarv
    Roarv (Robert) 14 März 2020 04: 33
    0
    Einerseits ist es an der Zeit, den Houthis mit SUPPLIES AND TRAINING zu helfen, Angriffs-UAVs zu kontrollieren ... Es ist Zeit, die Ölstruktur der Saudis + ihrer Satelliten mit Fackeln zu schärfen ... Eh, General Suleimani lebt nicht ... Er und seine Mitarbeiter haben Ölvorschläge genau vorhergesagt. ...
    Andererseits wird ein Fass teurer. Die Menschen werden kein Einkommen daraus sehen.
    Öl wird billiger. Wieder das Gleiche ... Vielleicht steigen wir von der Ölnadel und Herr Sechin wird aufhören, von der NWF, dem Stabilisierungsfonds, der Sberbank ... zinsloses Geld für seine MegaProjekte zu verlangen, die sich während des Lebens dieses Präsidenten wahrscheinlich nicht auszahlen werden.