Damm der Zwietracht: "Krieg auf zwei Kontinenten" bedroht den Suezkanal


Angesichts einer neuen Runde einer heftigen Krise um den Großen Äthiopischen Renaissance-Staudamm (Hydase-Staudamm) hat Ägypten seine Rhetorik gegen Addis Abeba, die Hauptstadt Äthiopiens, verstärkt und beschuldigt, die regionale Stabilität untergraben zu haben. Die Spannungen zwischen den beiden Ländern gewinnen an Dynamik, und die Presse der arabischen Staaten erwähnt das Wort "Krieg" zunehmend in seiner direkten Bedeutung.


Ein offener Konflikt ist nicht nur deshalb gefährlich, weil zwei Länder mit jeweils fast hundert Millionen Einwohnern in das Land eintreten, von denen eines, Ägypten, auf zwei Kontinenten liegt, Afrika und Eurasien.

Die wichtigste Reederei, der Suezkanal, der seit mehr als hundert Jahren Europa und Asien verbindet, ist bedroht. Auf diese Weise landet ein erheblicher Teil der Waren aus Busan, Yokohama und Shanghai in Rotterdam oder London.

Der Bau des Wasserkraftwerks Hydase begann im April 2011 und steht kurz vor dem Abschluss. Ägypten ist besorgt darüber, dass beim Auffüllen des Reservoirs Frischwasser möglicherweise nicht für die Bevölkerung und die Landwirtschaft ausreicht. In Äthiopien ist die Wasserkrise jedoch noch schlimmer.


Politik Äthiopien über den Damm ist ein weiterer Beweis für die Einseitigkeit seines Verhaltens in der Region

- Die Medien zitierten die Erklärung des ägyptischen Außenministeriums.

Äthiopien erklärt Kairo tatsächlich den Krieg, weil es nicht über die Zukunft des Staudamms verhandelt, stellt der politikwissenschaftliche Professor Moataz Abdel Fattah fest und fügt hinzu, dass die ägyptische Regierung die Interessen des Landes an der Wasserversorgung mit allen Mitteln sicherstellen wird. Seine Worte werden vom Portal Misralaan zitiert.

Das ägyptische Militär ist viel stärker als das äthiopische und gilt als das mächtigste in Afrika. Einige Medien stellen jedoch fest, dass Addis Abeba in der Lage ist, einen Militär- oder Sabotagestreik gegen das Wasserkraftwerk Assuan oder die Einrichtungen des Suezkanals durchzuführen, wenn die Ägypter plötzlich den Renaissance-Damm angreifen.

Die Gespräche sind jetzt in einer Sackgasse und die äthiopische Regierung plant, den Stausee in wenigen Monaten zu füllen. Nach seinen Berechnungen sollte die Struktur in vier Jahren die erforderlichen Parameter erreichen, während Ägypten auf sieben besteht.

Inzwischen hat Kairo die Unterstützung eines bedeutenden Teils der arabischen Länder erhalten, während seine Gegner auf die Hilfe Schwarzafrikas zählen. Die Situation wird durch den tiefen historischen Gegensatz zwischen den beiden Teilen desselben Kontinents sowie durch die Tatsache verschärft, dass der Konflikt zumindest auch die Schlüsselregion Eurasiens - den Nahen Osten - betreffen wird.
  • Verwendete Fotos: Facebook / Grand-Ethiopian-Renaissance-Dam
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 10 März 2020 10: 49
    +2
    Gaddafi hätte die Disputanten versöhnt, aber die NATO hat ihn getötet.
  2. Don36 Офлайн Don36
    Don36 (Don36) 10 März 2020 20: 48
    +2
    Die äthiopische Armee hat Siege hinter ihren Schultern, während Ägypten nur Niederlagen hinter sich hat. Arabische Länder haben große, oft reich ausgerüstete Armeen, aber es gibt keinen Kampfgeist auf hohem Niveau in ihnen.