Ein gefährlicher Fehler oder eine genaue Berechnung: Warum hat Russland den Ölvertrag gebrochen?


Das nicht nur in unserem Land, sondern auf der ganzen Welt viel diskutierte Scheitern der von den OPEC-Ländern vorgeschlagenen groß angelegten Reduzierung der Produktion von "schwarzem Gold" führt zu äußerst widersprüchlichen Einschätzungen. Jemand spricht über den "gefährlichsten Fehler" Russlands, weil unser Land das neue Abkommen mit den Monarchien des Nahen Ostens abgelehnt hat. Jemand versucht, über "russische Täuschung" zu phantasieren. Und nur die vorsichtigsten Analysten erlauben sich anzunehmen, dass es sich in diesem Fall um einen ausgewogenen und vernünftigen Schritt handelt, dessen wahre Gründe keinesfalls auf einfache und oberflächliche Motive reduziert werden sollten.


Die erwarteten Konsequenzen sind noch schwieriger vorherzusagen. Und doch werden wir versuchen ...

Wo die OPEC falsch lag


Bevor man anfängt, die Gründe und Motive für den „Ungehorsam“ zu analysieren, der von der nationalen Delegation während des letzten OPEC + -Treffens gezeigt wurde und so viel Lärm verursachte, sollte man sich zumindest kurz an das wichtigste „Kräfteverhältnis“ auf weltweiter Ebene erinnern das Feld des „schwarzen Goldes“. In seiner heute einfachsten Form sind dies drei "Wale", zum einen die Länder, die Mitglieder der Organisation der Erdölexporteure sind, zum anderen Russland und zum anderen die Vereinigten Staaten. Der Rest ist eine relativ kleine Öffentlichkeit, die keinen wirklichen Einfluss auf die weltweiten Energiemärkte und ihre Preise hat. Es sollte beachtet werden, dass das "Gewicht" der OPEC tatsächlich jedes Jahr abnimmt - sowohl aufgrund der Verringerung der Anzahl ihrer Mitglieder als auch aufgrund des Auftretens von Nichtmitgliedern der OPEC auf der Arena, die "Spieler" sind sind in der Lage, durch ihre Handlungen zu neutralisieren Politik dieser "Ölclub". Letztes Jahr hat Katar die Organisation verlassen, seit dem 1. Januar dieses Jahres hat Ecuador seine Reihen verlassen, und Libyen und der Iran, die seine Mitglieder sind, wurden tatsächlich von der Liste der echten Exporteure von "schwarzem Gold" gestrichen. Gleichzeitig ist Russland, das keiner OPEC angehört, weiterhin weltweit führend in der Ölförderung. Und die Vereinigten Staaten, die überhaupt nichts von internationalen Kartellen hören und dementsprechend ihre eigene Politik im Bereich der Produktion und des Exports von Energieressourcen mit irgendjemandem koordinieren wollen, steigern ihren Umsatz von Jahr zu Jahr erfreulicherweise weiter auf jedermanns Interessen spucken, außer auf ihre eigenen. Vergessen Sie nicht, dass die Maßnahmen der OPEC in den letzten Jahren zur Reduzierung der weltweiten Ölförderung vor allem darauf abzielten, der amerikanischen Expansion in dieser Branche entgegenzuwirken. Leider erwiesen sie sich jedoch nicht nur als unwirksam, sondern führten auch zu Konsequenzen, die genau das Gegenteil der erwarteten waren.

Warum ist das geschehen? Tatsache ist, dass zu viele Analysten gleichzeitig die amerikanische "Schieferrevolution" vorausgesagt haben, die über Nacht die üblichen Öl- "Alignments" störte, deren Ende so schnell war wie sein scharfer und unerwarteter Anstieg. Sie sagen, sie werden spielen, sich verbrennen und sogar aufgeben ... Wie sich herausstellte, basierten sehr oberflächliche und leichtfertige Vorhersagen darauf wirtschaftlich Berechnungen, nach denen bei einem ausreichend starken Rückgang der Weltmarktpreise für "schwarzes Gold" die Entwicklung von "Schiefer" zunächst wenig rentabel und dann völlig unrentabel wird. Und jene Enthusiasten in den Vereinigten Staaten, die sich voll und ganz dem "großen amerikanischen Traum" verschrieben haben, Millionen von Vermögen für die neuen Ölprojekte anzuhäufen, gehen entweder bankrott oder wechseln, überzeugt davon, dass dieses Geschäft zu riskant ist, zu etwas anderem. In der OPEC selbst nahmen sie jedoch die "Schiefer" -Welle, die die Welt überflutete, ernst und behandelten sie bereits 2018 mit Vorsicht. Selbst dann gaben die Analysten der Organisation in ihren Berichten über die Lage des Energiemarktes zu, dass die tägliche Produktion von "schwarzem Gold" durch Drittländer viel schneller wächst als erwartet, vor vorläufigen Schätzungen von Hunderttausenden Barrel pro Monat und die Nachfrage nach Öl sinkt weiter. Und wieder bei Raten und Volumina, die selbst die pessimistischsten Erwartungen bei weitem übertreffen. Dennoch entschied die OPEC aus irgendeinem Grund, dass es ausreichen würde, um der plötzlichen Bedrohung entgegenzuwirken, die eigene Produktion um 1.5 Millionen Barrel pro Tag zu reduzieren und ihre Partner, vor allem Russland, davon zu überzeugen, dasselbe zu tun. In diesem Fall können die Preise unter Kontrolle gehalten werden. Es war nicht so ...

"Slate" ist ernst


Es sollte beachtet werden, dass anfangs, als eine verwirrende „Karte“ auf den Märkten erschien, angesehene Exporteure von „Schiefer“ aus den Vereinigten Staaten die Stimmen derer hörten, die forderten, diese Invasion auf völlig entgegengesetzte Weise zu bekämpfen. Die Preise auf ein solches Minimum fallen zu lassen, was, wie oben erwähnt, seine Produktion unrentabel macht. Als "Schwelle" wurde die Zahl von 45 Dollar pro Barrel genannt. Gleichzeitig überwachten Analysten genau die Anzahl der "Schiefer" -Ölbohrinseln in den USA - sowohl wiedereröffnet als auch geschlossen - und berechneten sorgfältig, wie viele Bergbauunternehmen dort Schulden über eine vernünftige Grenze hinaus einziehen konnten. Es gab Momente, in denen es den Anschein hatte, als würde die „Schieferpyramide“, die Investitionen mit der Geschwindigkeit und Völlerei eines guten Staubsaugers tätigte, einfach zusammenbrechen und aufgrund ihrer eigenen Unrentabilität keine Kredite zurückzahlen können. Als Anfang dieses Jahres aufgrund des Ausbruchs der Coronavirus-Epidemie in China die Preise für "Schwarzes Gold" zuerst krochen und dann mit verrückter Geschwindigkeit nach unten flogen, hielten viele erwartungsvoll den Atem an: "Jetzt wird alles zusammenbrechen ! " Leider ist nichts dergleichen passiert. In den Vereinigten Staaten nehmen sowohl die Anzahl der Bohrinseln als auch die Menge an Öl, die sie aus den Öltiefen abpumpen, stetig zu. Anfang März gab die Energy Information Administration des US-Energieministeriums einen weiteren Rekord bekannt: mehr als 13 Millionen Barrel pro Tag. Das sind genau eine Million mehr als im Vorjahr. Die Exporte wachsen mit der Produktion. Anfang dieses Monats wurden bereits mehr als 4.15 Millionen Barrel pro Tag erreicht, was die Indikatoren des gleichen Zeitraums im Jahr 2019 um eineinhalb Millionen "übertrifft".

Heute "spritzt" die Vereinigten Staaten täglich mehr auf den Weltmarkt für "schwarzes Gold", als es in der absoluten Mehrheit der Länder derselben OPEC zur gleichen Zeit abgebaut wurde, mit Ausnahme von vielleicht Saudi-Arabien und dem Irak. Gleichzeitig stammt die überwiegende Mehrheit des amerikanischen Öls aus Schiefervorkommen in 48 US-Bundesstaaten. Das einzige "normale" Öl, das in Alaska gepumpt wird, zeigt keine Volumensteigerung. Trotz des steilen Preisverfalls ist die Anzahl der in Betrieb befindlichen Bohrinseln im Land seit einigen Monaten stabil geblieben - etwa 680. Immer mehr Analysten kommen zu dem Schluss, dass sie bei USD weiterhin genauso klar und harmonisch arbeiten werden 40 pro Barrel oder sogar 30 US-Dollar. Darüber hinaus wird das Wachstum der "Schiefer" -Produktion im Jahr 2020 um weitere 1.1 Millionen Barrel pro Tag prognostiziert. Die "Sicherheitsmarge" erwies sich als viel höher als ursprünglich angenommen. Darüber hinaus gibt es Nachrichten und noch schlimmer: Nach den verfügbaren Daten, die von den Aussichten der "Schiefer" -Extraktion überzeugt sind, sind Giganten wie Chevron und ExxonMobil entschlossen, diese aufzunehmen. Der Eintritt dieser transnationalen Unternehmen in das Geschäft, die praktisch unbegrenzte Investitionsmöglichkeiten haben, verändert die Situation im Allgemeinen auf radikalste Weise. Selbst wenn wir uns hypothetisch vorstellen, dass jetzt eine Welle von Insolvenzen kleiner Ölfirmen in den Vereinigten Staaten aufkommen wird, die durch einen neuen, noch stärkeren Preisverfall für Schwarzgold verursacht werden, werden ihre Grundstücke einfach von TNCs übernommen, die die Möglichkeit haben, zu arbeiten für einige Zeit fast ratlos (oder sogar wirklich "in den roten Zahlen"), um die Expansion fortzusetzen, um Märkte zu erobern. Dies wird die Positionen des amerikanischen "Schiefers" in keiner Weise beeinträchtigen, sondern nur noch weiter stärken.

Muss lange spielen


Wo Mikhail Leontyev, der die offizielle Position von Rosneft zum Ausdruck brachte, etwas mehr als 100% Recht hat, ist, dass in der gegenwärtigen Situation jeder Zentimeter auf dem bereits schrumpfenden, wie die berüchtigte shagreen Haut, globalen Energiemarkt, der "freigegeben" wird »Das Fehlen von Lieferungen aus Russland oder dem Nahen Osten wird sofort von den US-Ölmännern besetzt. Tatsächlich geschieht dies bereits und nicht für den ersten Monat. Zur gleichen Zeit die Panikstimmungen, die jetzt von einigen intensiv angeheizt werden, wie die Aussage eines der Eigentümer der Lukoil-Firma, über die schrecklichen Verluste, die angeblich auf unser Land warten (entweder 100 oder sogar 150 Millionen Dollar pro Tag). sind nach Ansicht von Experten entweder durch Wahrsagerei auf Kaffeesatz oder durch Ausdruck persönlichen Interesses. Der gleiche Lukoil bereitet sich auf den Verkauf vor und hat Angst, an Kapital zu verlieren, während Novatek, der ebenfalls die Entscheidung kritisiert, nicht an an Öl gebundenen Gaspreisen verlieren will. Scheichs aus Saudi-Arabien oder den Vereinigten Arabischen Emiraten, die Russland mit fast einem "Öl-Dschihad" bedrohen, übertreiben auch ihre eigenen Fähigkeiten etwas und minimieren gleichzeitig die Probleme. Das Budget unseres Landes von 40 USD pro Barrel wird natürlich nicht gedeihen, aber es wird auch nicht zusammenbrechen. Gleichzeitig benötigen dieselben Saudis einen Preis von 75-80 US-Dollar. Oman - 75 US-Dollar, Emirates - etwa 60 US-Dollar und Kuwait - mindestens 54 US-Dollar pro Barrel. Wer wen bei niedrigen Ölpreisen „erwürgen“ oder „zum Gehorsam führen“ wird, ist immer noch eine sehr, sehr große Frage.

Es ist ziemlich klar, welche Art von Spiel in den Vereinigten Staaten gestartet wurde. Sie werden wahrscheinlich ihr eigenes Land nicht mit hydraulischem Brechen quälen, bis sogar ein Tropfen "schwarzes Gold" darin ist. Alles ist viel nachdenklicher, größer und auf amerikanische Weise gemeiner. Parallel zum Verdrängen der Wettbewerber vom Markt durch Übersättigung und Preisverfall gibt es eine ganz andere Art von Aktivität. Die Amerikaner haben bereits so bedeutende ehemalige Exporteure wie Libyen, Venezuela und Iran von den weltweiten Energiemärkten „verdrängt“. Immerhin drängen sie uns immer mehr mit ihren Sanktionen! Sie hätten sie mit großer Freude bombardiert, aber der Darm ist dünn ... Die Ereignisse in Syrien, bei denen das US-Militär die Ölfelder ohne Komplexe vollständig "sattelte", was sie anscheinend nicht aufgeben werden, veranschaulichen dies perfekt Washingtons langfristige Strategie in dieser Angelegenheit. Nachdem die Vereinigten Staaten alle (oder fast alle) Wettbewerber vom Markt ausgeschlossen haben, werden sie einfach die wichtigsten ölhaltigen Regionen der Welt erobern und die Mehrheit der "schwarzen Gold" -Reserven der Welt zu ihrem Eigentum machen. Und dann lassen sie den "Schiefer" in Ruhe und genießen das Leben. Ich bin sicher, dass sie so die Zukunft sehen. Vergessen Sie nicht, dass sich der Löwenanteil der für die Entwicklung wirklich geeigneten Lagerstätten in 10 bis 20 Becken aus "schwarzem Gold" befindet. Darüber hinaus wurden 70% von ihnen vor 1970 eröffnet. Neue Lagerstätten werden außer in der Arktis und Antarktis angenommen. Und der Rest ist laut den Amerikanern die Zeit, "zu nehmen und zu teilen". Natürlich nicht brüderlich.

Der durch die Coronavirus-Epidemie verursachte Rückgang der Weltölpreise kann leider nicht mehr durch eine Verringerung der Produktion korrigiert werden. Wird die Epidemie zu einer Pandemie? Wird die globale Finanz- und Wirtschaftskrise danach ausbrechen? Werden die Ölpreise auf beispiellose Tiefststände fallen oder nach einer Weile in die Höhe schnellen? Diese Fragen sind noch offen. In jedem Fall wird das Leben auf dem Planeten dort jedoch nicht enden. Auf eine Rezession folgt ein Aufschwung, der heutige Ölüberschuss wird unweigerlich zu einem Defizit führen. Dieses "Spiel für eine lange Zeit", das nur von denen gewonnen werden kann, die in der Lage sind, ihre eigene Ölindustrie und ihre Positionen auf den Weltmärkten am Leben zu erhalten. Hoffen wir, dass unser Land Erfolg haben wird.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
20 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 9 März 2020 14: 01
    -2
    Gefährlicher Fehler oder genaue Berechnung?

    Unsere Macht ist nur eine genaue Berechnung in der Tasche, aber für den Staat gibt es nur Verluste!
  2. Monster_Fat Офлайн Monster_Fat
    Monster_Fat (Ja, was für ein Unterschied) 9 März 2020 15: 08
    0
    Die Rentabilität der amerikanischen Schieferproduktion ist sehr unterschiedlich. Selbst wenn der Ölpreis auf 22 bis 24 USD pro Barrel fällt, bleiben bis zu 50% der Bohrlöcher rentabel. Aber selbst wenn die Schieferproduktion vollständig zusammenbricht, werden die Vereinigten Staaten "klassische" Lagerstätten erhalten und ungenutzt haben, die sie seit Jahrzehnten nicht mehr besonders berührt haben, und was wird Russland haben? wink Nun, und vor allem, genau wie ich 2012 1 US-Dollar für 1 US-Dollar bezahlt habe, zahle ich jetzt und werde in Zukunft zahlen, und unser Benzin pro Gallone wird aufgrund des gesunkenen Ölpreises billiger. Aber in Russland ist der Dollar bereits für 74-75 "Holz" an der Börse gehandelt, das heißt, die Preise in Russland für absolut alles werden in irgendeiner Weise steigen, insbesondere für Importe und für das, was unter Beteiligung von produziert wird importierte Komponenten. Nun, und Benzin wird hochfliegen - wie er es in solchen Fällen immer in Russland tut. Und die russische Regierung hat beide die Gehälter in Russland auf einem miserablen Niveau gehalten und wird sie auch in Zukunft halten (berechnen Sie den Mindestlohn zum aktuellen Dollarkurs neu - Sie lachen). Die Frage ist: Wer wird sich in diesem Fall schlecht fühlen? Amerikaner? Sechin und Co.? Oder gewöhnliche Russen? Es scheint, dass Sechin beschlossen hat, mit den Vereinigten Staaten bis zur letzten Hose eines russischen Mannes auf der Straße zu "kämpfen" (um die SP-2 zu rächen usw.). ja
    1. YUG64 Офлайн YUG64
      YUG64 (Yuri) 9 März 2020 22: 18
      +1
      Ja, der Dollar ist ewig, der Schiefer ist unerschütterlich, Russland wird auseinanderfallen (verarmt) - oder umgekehrt - zuerst wird es verarmt, dann wird es auseinanderfallen. Und Sie werden immer Benzin für den Dollar kaufen. Und sonst nichts !!!!))))
    2. Sehr geehrter Sofa-Experte. 10 März 2020 01: 21
      +2
      Die Amerikaner sind immer noch arm. Diese Bettler sind überall. Bei jedem Schritt. Betteln. Fu. Schande. Und es gibt viele Obdachlose. Jeder sechste Amerikaner hat keine Grundversicherung. Dies ist das Leben bis zur ersten Wunde. Die Preise haben sich seit 6 nicht geändert?) Und warum können sich selbst viele Erwerbstätige keine normalen Mietwohnungen leisten? Und 2012 Rubel pro Dollar ... also sage ich es dir. Auf 74 Rubel in Russland wird die Familie einen Monat lang gut leben, und auf 74 Dollar in den Staaten sind Sie ein Bettler, und es gibt keine Möglichkeit, Sie anzurufen. Denn die wahre Kaufkraft Ihres stinkenden Dollars ist in ganz Amerika unerreicht.
      1. master3 Офлайн master3
        master3 (Vitali) 12 März 2020 11: 02
        +1
        ... in Russland wird eine Familie einen Monat lang gut leben, und für 1000 Dollar in den Staaten sind Sie ein Bettler.

        - Sie haben Ihre Frage beantwortet, in den USA bekommt nur ein Bettler 1000 Dollar pro Monat und vergleichen Sie nicht die Bettler in Amerika und die Bettler in Russland, das sind ganz andere Leute.

        Amerikaner sind immer noch arm ..

        - Sie müssen weniger fernsehen, es ist sehr schädlich.
    3. maidan.izrailovich Офлайн maidan.izrailovich
      maidan.izrailovich (Maidan Izrailovich) 11 März 2020 03: 57
      0
      Aber selbst wenn die Schieferproduktion vollständig zusammenbricht, werden die Vereinigten Staaten "klassische" Lagerstätten erhalten und ungenutzt haben, die sie seit Jahrzehnten nicht mehr besonders berührt haben, und was wird Russland haben?

      Geschichtenerzähler, er hat diese Geschichte selbst komponiert, oder wer hat sie beraten?
      Konservierte (unbebaute) Felder, und es gibt einige in Russland, in den Vereinigten Staaten, dies sind hauptsächlich Schelfelder. Die Kosten dort sind also noch höher als bei Ölschiefer.
      Laut Statistik haben die Vereinigten Staaten im Jahr 2019 die höchsten Kosten für die Ölförderung. Der niedrigste in Saudi-Arabien. Russland in der Mitte.

      https://newsland.com/community/4765/content/cebestoimost-dobychi-nefti-po-stranam-mira-v-2019-godu/6794917

      Nun mit was wird Russland übrig bleiben.
      Die Ölreserven in Russland sind doppelt so groß wie in den USA. Und das ist nur bewiesen. Weil es in Russland Felder gibt, die entdeckt wurden, deren endgültiges Volumen jedoch nicht nachgewiesen wurde. Diese sind nicht in der Statistik enthalten.
      Und in dieser Situation verbrauchen die Vereinigten Staaten zeitweise auch mehr Öl. Also, wer ist mit was übrig?
  3. Roman Soloviev Офлайн Roman Soloviev
    Roman Soloviev (Roman Soloviev) 10 März 2020 08: 35
    +2
    Alles über 40 USD pro Barrel fließt weiterhin in Reserven in Form von US-Wertpapieren. Budgetregel.
  4. g1washntwn Офлайн g1washntwn
    g1washntwn (Zhora Washington) 10 März 2020 10: 13
    +2
    ... wenn wir uns hypothetisch vorstellen, dass jetzt eine Welle von Insolvenzen kleiner Ölfirmen über die Vereinigten Staaten hereinbrechen wird, die durch einen neuen, noch stärkeren Preisverfall für Schwarzgold verursacht werden, sind ihre Gebiete einfach wird von TNCs übernommen

    Der Autor sprach leise den Hauptgrund aus. Für ein kostengünstiges hydraulisches Brechen muss der Standort nicht nur billig, sondern praktisch zu einem günstigen Preis sein. Nun, und die traditionelle "demokratische" Methode, Konkurrenten loszuwerden.
    Es ist sinnlos, einen solchen Ansatz einer OPEC zu bekämpfen. Mit Dumping und Streikbrechern funktioniert nur ein kraftvolles Szenario, während wir überall das westliche Modell des "freien Marktes" haben, auf dem Spekulanten herrschen, die diese Krisen selbst arrangieren.
  5. Natalya Letitskaya Офлайн Natalya Letitskaya
    Natalya Letitskaya (Natalia Letitskaya) 10 März 2020 10: 45
    +3
    Es war notwendig, lange zu spielen, als die Chekisten jung waren. Wenn die Wirtschaft nicht diversifiziert wurde, muss noch der Tod des Kohlenwasserstoffimperiums festgestellt werden. Da ich die Fähigkeiten von "produktiven Managern" kenne, möchte ich mich an das Sprichwort erinnern:

    Die Böden werden vor dem Tsunami nicht gewaschen.
  6. vvnab Офлайн vvnab
    vvnab (Vitali) 10 März 2020 12: 53
    +4
    Am Ende wird der Gewinner derjenige sein, der es geschafft hat, die Industrie und das wissenschaftliche Potenzial zu erhalten, und all diese Spiele mit teurem / billigem Öl sind völliger Müll. Russland hat leider seine Chance verpasst.
  7. T. Henks Офлайн T. Henks
    T. Henks (Igor) 10 März 2020 16: 35
    -1
    Ein guter Reim aus der alten UdSSR:

    Es war fünf und jetzt ist es acht.
    Wir werden sowieso nicht aufhören zu trinken.
    Und sag Ilyich, wir können mit zehn umgehen.
    Nun, und es wird fünfundzwanzig sein, wir werden wieder den Winter nehmen


    Die Persönlichkeiten haben sich verändert, aber 75 werden uns auch nicht töten. Und Benzin von der Tankstelle fließt in unseren Gastank.
  8. Kasimir Prutikoff Офлайн Kasimir Prutikoff
    Kasimir Prutikoff (Kasimir Prutikoff) 10 März 2020 20: 36
    +4
    Was genaue Berechnungen unserer Regierung betrifft, bezweifle ich stark etwas. Die ganze Welt spielt seit langem komplexe Kombinationen - Multimoves wie Schach. Und wir als Feuerwehrleute spielen immer noch Domino und wollen ständig Fische mit einem unverständlichen Ergebnis machen! Ich denke alles ist einfacher. Einmal überflutete Sechin in einem Gespräch mit Putin, dass die Ölkosten von Rosneft 3,6 USD pro Barrel betragen. Es ist am Bohrlochkopf möglich, jedoch nicht unter FOB-Bedingungen. Böse Zungen sagen, dass in neuen Feldern im Schelf des Arktischen Ozeans die Hauptkosten 60-80 USD pro Barrel erreichen. Alle diese Projekte sind unrentabel. Was ist der Ausweg? Das ist richtig - die Abwertung des Rubels. Die Rubelgewinne der Ölindustrie steigen, während die Hauptkosten des Rubels gleich bleiben. Das ist der Grund.
  9. master3 Офлайн master3
    master3 (Vitali) 12 März 2020 10: 47
    -1
    Gefährlicher Fehler oder genaue Berechnung

    - Sie verstehen nicht, dies ist ein Multi-Move, jetzt wird Russland definitiv den Westen in alle Richtungen tun.
    1. Alexzn Офлайн Alexzn
      Alexzn (Alexander) 12 März 2020 21: 26
      +1
      Quote: master3
      Gefährlicher Fehler oder genaue Berechnung

      - Sie verstehen nicht, dies ist ein Multi-Move, jetzt wird Russland definitiv den Westen in alle Richtungen tun.

      Cooler Humor, den du hast!
      1. master3 Офлайн master3
        master3 (Vitali) 12 März 2020 21: 50
        -1
        Das ist kein Humor, sondern eine bittere Wahrheit.
        1. Alexzn Офлайн Alexzn
          Alexzn (Alexander) 12 März 2020 22: 21
          +1
          Ich würde gerne mehr über diese ALLEN Bereiche erfahren, in denen Russland den Westen tun wird.
          1. master3 Офлайн master3
            master3 (Vitali) 12 März 2020 22: 50
            +2
            Es sei ein Witz. Russland ist in einem völligen Arsch und diese Dummheit oder Gier wird das gemeine Volk betreffen.
            1. Alexzn Офлайн Alexzn
              Alexzn (Alexander) 12 März 2020 23: 27
              +2
              Bereits reflektiert.
              1. Monster_Fat Офлайн Monster_Fat
                Monster_Fat (Ja, was für ein Unterschied) 15 März 2020 12: 05
                0
                Bereits reflektiert.

                Und was ist los in den USA! Lachen lol Trump "setzt" drei Monate lang Steuern für kleine und mittlere Unternehmen auf Null - Horror, oder? Und in Russland macht ein "Multi-Passer" -Begriff "Sykophanten" null "- wie, so dass er mit seinem HPP das Land noch mehr mit Freunden" entwickelte ". Nun, für das russische Volk wird es wie immer nichts kosten. Zunge
                1. Alexzn Офлайн Alexzn
                  Alexzn (Alexander) 15 März 2020 15: 11
                  0
                  Ja! Es ist jetzt schwer für die Amerikaner, sie haben kein Putin!