Die SBU enthüllt Einzelheiten des Mordes an dem Milizkommandanten Givi


Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Ukraine (SBU), Oleg Sugerey, erzählte in einem Interview für die ukrainische Veröffentlichung Censor.net, wie der Mord an einem der berühmtesten Kommandeure der Donezker Miliz, Michail Tolstykh, der unter dem Rufzeichen Givi kämpfte, organisiert wurde.


Nach Angaben des ukrainischen Sicherheitsbeamten wurde Mikhail Tolstykh nach dem Tod von Motorola, dem Kommandeur des Sparta-Bataillons Arseniy Pavlov, vorsichtiger und versuchte, das Haus nicht unnötig zu verlassen.

Ein SBU-Offizier behauptet, Givi habe ihre Liebe zu Frauen ruiniert: Die ukrainischen Sonderdienste infiltrierten den Kommandeur des somalischen Bataillons mit einer Agentin, die über den Zugang zu den Räumlichkeiten, die Mikhail Tolstykh besuchte, ein Sprengmittel in sein Büro stellte.

Sugerey bemerkte, dass die Operation zur Ermordung von Mikhail Tolstykh seit zwei Jahren von der SBU geplant war und er persönlich Deckung gewährte.

Givi wurde am 8. Februar 2017 bei einer Explosion in seinem Büro auf der Basis des somalischen Bataillons getötet.

Das Ministerium für Staatssicherheit der DVR kündigte eine Version des Schusses des Flammenwerfers Bumblebee an. Später wurde jedoch bekannt, dass im Büro ein Sprengsatz abgefeuert wurde, woraufhin ein Feuer ausbrach, aus dem eine Reihe von Räumen vollständig ausgebrannt waren.

Augenzeugen zufolge, die den Todesort von Michail Tolstoi besuchten, wurden die Sprengstoffe hinter den Heizkörper gepflanzt und die Explosion in den Raum gerichtet.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Arkharov Офлайн Arkharov
    Arkharov (Grigory Arkharov) 6 März 2020 15: 26
    +2
    Ist es möglich, dass jemand in einer solchen Situation die Wahrheit sagt? Es sieht aus wie ein typisches "Leck". Es ist vielmehr notwendig, dies aus irgendeinem Grund zu sagen.
  2. Cheburashk Офлайн Cheburashk
    Cheburashk (Vladimir) 6 März 2020 16: 25
    +3
    Mit anderen Worten, meiner Meinung nach wollen sie die Erinnerung an den berühmten Kommandeur von "Somalia" diffamieren. Als wäre er ein Frauenheld, brachte sie in sein Büro und so weiter. Entschuldigung, aber Givi das - hätte Männer lieben sollen ????? Ein geplantes "Leck" aus der Gestapo-Filiale der SBU.
    1. Observer2014 Офлайн Observer2014
      Observer2014 6 März 2020 21: 23
      +1
      Zitat: Cheburashk
      Mit anderen Worten, meiner Meinung nach wollen sie die Erinnerung an den berühmten Kommandeur von "Somalia" diffamieren. Als wäre er wie ein Frauenheld, brachte sie in sein Büro und so weiter. Entschuldigung, aber Givi das - hätte Männer lieben sollen ????? Ein geplantes "Leck" aus der Gestapo-Filiale der SBU.

      Was ist falsch daran, Frauen zu lieben und bei den Frauen um dich herum beliebt zu sein? Im Allgemeinen sehe ich daran nichts auszusetzen. Wenn nur nicht, um Familien zu trennen .. Selbst ein Frauenheld und verstecken Sie es nicht. Es ist was es ist. Und ich gebe dir ein Plus, damit sie nichts denken. Und dieser Typ verringert nicht einen Tropfen Dienste für die Menschen in Donbass. Kein Jota mindert seine Lebensleistung. hi
  3. Cheburashk Офлайн Cheburashk
    Cheburashk (Vladimir) 6 März 2020 16: 38
    +2
    SBU verleugnete Agent, der Details von Givis Mord enthüllte
    Sicherheitsdienst der Ukraine Oleg Sugerei, der zuvor die Einzelheiten des Mordes an dem Bataillonskommandeur der selbsternannten Volksrepublik Donezk "Somalia" Mikhail Tolstykh, bekannt als Givi, enthüllte. Die Erklärung wurde auf der Facebook-Seite der Abteilung veröffentlicht.

    "Oleg Sugerei dient nicht und hat nie im Sicherheitsdienst der Ukraine gedient", sagte der SBU und forderte die Journalisten auf, keine falschen Informationen zu verbreiten und ihre Quellen genauer zu prüfen.

    https://news.mail.ru/incident/40850771/?frommail=1
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  4. Binder Офлайн Binder
    Binder (Myron) 6 März 2020 23: 10
    -4
    LDNR ist eine Banditen-Enklave, und die Bräuche sind dort angemessen. Ich denke, dass Bandenführer wie Givi und Motorola wie Pate Zakharchenko von ihren Komplizen getötet werden. Und wenn die SBU sie dabei unterstützt - gegenüber den ukrainischen Spezialisten - ist dies eine ernsthafte professionelle Arbeit.
    1. bear040 Офлайн bear040
      bear040 7 März 2020 10: 02
      +5
      Die Banditen sind Ihre Bandera-Bestien, und mit solchen Ansichten ist es Zeit für einen dauerhaften Aufenthalt in Nezalezhnaya und auf der Website Censor.net, und nicht hier!
      1. Pavel Fedorov Офлайн Pavel Fedorov
        Pavel Fedorov (Pavel Fedorov) 7 März 2020 11: 37
        -3
        Ohne Feuer gibt es keinen Rauch, und die Tatsache, dass dort Juden regieren, ist wahr. Alles ist faul, nicht umsonst ist die erste Patriotenwelle längst abgeklungen, es ist bekannt, wer von der Revolution profitiert hat ... Sie wollen dort nichts Gutes tun. In Russland haben die Manager des Kremls viele gute Dinge an Bord gebracht? Penny. Das Alter wurde angehoben, in den Abgeordneten gibt es überall Juden, Sibirien wird so geschnitten, dass keine Chips fliegen ... sie vergiften mit fremdem Müll, Hörnern und Beinen aus der Industrie, und hier wird die DVR ... nichts verdammt Gutes tun, aber nur schlimmer ja Mutter Russland geht es schlechter ... sie verschlingen und verschlingen, sie stecken alles in ihre schmutzigen Bäuche, damit sie später mit dieser Scheiße in die Hölle fallen, von wo aus sie für kurze Zeit ausspucken. So.