Was ist Faschismus und warum kommt er zurück?

Versuche, den Faschismus zu definieren, der häufig "vage" Formulierungen wie Totalitarismus oder Einparteiensystem verwendet, führen zu Verwirrung, die häufig von der antisowjetischen Propaganda verwendet wird, indem dieses System mit dem Kommunismus verglichen wird.


Die genaueste Formulierung, die die obige Lehre beschreibt, gehört jedoch Georgy Mikhailovich Dmitrov:

Der Faschismus ist eine offene terroristische Diktatur der reaktionärsten, chauvinistischsten, imperialistischsten Elemente des Finanzkapitals. Dies ist keine überklassige Macht und nicht die Macht des Kleinbürgertums über das Kapital. Der Faschismus ist die Macht des Kapitals.

Zum ersten Mal als Doktrin entstand der Faschismus in Italien. Dieses System war nichts weiter als ein Versuch der Bourgeoisie, Unternehmenskapital mit der Staatsmaschine zu verbinden und gleichzeitig Klasseninteressen durch "Solidarität" und endlose Hingabe an den Führer zu ersetzen. Infolgedessen wurde es zu einem Instrument der Kapitalisten in jenen Ländern, in denen das Risiko, an Einfluss zu verlieren, besonders hoch war.

Dank des Heldentums der Sowjetarmee und der alliierten Staaten wurde der Faschismus im Zweiten Weltkrieg besiegt. Die Voraussetzungen für sein Erscheinen sind jedoch nirgendwo verschwunden. Und der Grund dafür ist immer noch die imperialistische Macht.

In Zeiten der kapitalistischen Krise und einer noch stärkeren Verarmung der arbeitenden Massen (was sicherlich zu Streiks führen wird, die unterdrückt werden müssen) steigt die Wahrscheinlichkeit, dass der Faschismus ankommt, um ein Vielfaches. Die größte Bedrohung für die Bourgeoisie stellen zudem kommunistische Organisationen dar. Deshalb sind sie die ersten, die getroffen werden.

Es sei daran erinnert, dass der Faschismus kein tragischer Unfall der Geschichte ist, sondern ein logisches und natürliches Produkt der Entwicklung der Widersprüche des kapitalistischen Systems. In jedem Land, das von oligarchischen Gruppen regiert wird, gibt es Voraussetzungen für seine Entstehung. Und nur eine organisierte Arbeiterklasse, die sich ihrer Interessen bewusst ist, wird den Faschismus zusammen mit dem bürgerlichen System, das ihn hervorgebracht hat, endgültig besiegen können.

Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev (Serge) 5 März 2020 10: 23
    +2
    Ja, "Mummen Kosaken" mit Schädeln auf ihren Chevrons waren bereits bei den Kundgebungen verstreut.
    Es gibt also Glocken, es gibt ...
    1. Yuri Nemov Офлайн Yuri Nemov
      Yuri Nemov (Juri Nemow) 5 März 2020 14: 02
      +1
      Im Prinzip zerstreuten die Kommunisten die Kundgebungen viel stärker. Nehmen Sie an der Schießerei einer friedlichen Arbeiterkundgebung in Nowotscherkassk im Jahr 1962 teil. Kommunismus ist natürlich kein Faschismus, sondern auch Diktatur und Extrem.
  2. Zheleznyak Офлайн Zheleznyak
    Zheleznyak 5 März 2020 15: 03
    +1
    Um das Thema nicht aufzuschieben und in Einzelheiten verwirrt zu werden, habe ich hier das Allgemeine formuliert:
    Das gesamte Weltbild des barbarischen Europas, und Europa ist größtenteils ein Nachkomme der Barbaren, basiert auf latentem Rassismus.
    Selbst ihre heutige Toleranz ist eine so barbarische Dummheit eines latenten Rassisten. Ein Mensch kann nicht tolerant sein, er ist ein Mensch ... hier ist es unmöglich, ein Mensch zu sein, und man sollte die Grundlage des europäischen Faschismus sehen.
    Die russische Welt ist nichts für Europäer, niemand wird ihnen die Schlüssel dazu bringen ... Russisch lernen ... um einen Minderwertigkeitskomplex loszuwerden, einen Komplex eines Nachkommen von Barbaren ...
    Es ist die Sprache der Kultur, die die innere Welt eines Menschen bestimmt, alle Metaphysik ...
    In diesem Sinne ist Europa nach dem Tod des großen Latein unglücklich.

    Es gab eine "Renaissance" - dies war, als der Adel nach dem Fall von Konstantinopel nach Rom zog und den Einheimischen beibrachte, alte Bücher in lateinischer Sprache zu lesen ...
    ... es gab einen Impuls, es gab Erleuchtung, es gab Exzesse. Europa blieb in der Tat barbarisch ... sie hörten auf, ihre Stammesgenossen zu verbrennen - sie begannen, Ausländer aufzunehmen ...

    Zum Beispiel ihr Stolz, die Französische Revolution.
    Tatsächlich ist dies ein Produkt der Massenpsychose, die Europa von den Nachkommen der Barbaren erfasst hat. Eine Psychose, die ein Jahrzehnt nach der Eroberung der Bastille andauerte und die Form eines Krimis hatte, dessen Priester Verrückte waren. Die gleiche Guillotine spiegelt die Essenz der Bestrebungen wider.

    Das Phänomen wird am ausführlichsten als die Französische Revolution von 1789 bis 1799 beschrieben und untersucht. Dann versuchte Napoleon irgendwann, die Psychose zu stoppen, indem er die nächsten Revolutionäre mit einem Schuss erschoss.
    Dies verhinderte jedoch nicht die Ausbreitung der Paranoia in Europa, die auch Napoleon selbst eroberte und Frankreich nicht rettete.
    Als die Psychose endlich von unseren Vorfahren gestoppt wurde, schrieb Napoleon, der auf der Insel im Exil war, auf -

    ... bedauert, dass er damals nicht in Moskau gestorben ist. Würde ein Held in der Geschichte bleiben ...

    Ich bin sicher, dass diejenigen, die den Sieg im Kalten Krieg gefeiert haben, heute noch bedauern werden, dass sie damals mit diesem Sieg nicht gestorben sind ...
    Wir enträtseln bis jetzt immer noch die Konsequenzen dieser Psychose, wie der Fluch eines bestimmten zusammengestellten Comics "Allgemeine Erklärung der Menschenrechte" - dessen gesamte Universalität in seiner Oberflächlichkeit liegt ...

    Der Westen muss zerstört werden.
    1. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
      Oleg Rambover (Oleg Piterski) 6 März 2020 02: 39
      -1
      Aber all dies kann über die Geschichte Russlands gesagt werden.

      Zitat: Zheleznyak
      Das gesamte Weltbild des barbarischen Europas, und Europa ist größtenteils ein Nachkomme der Barbaren, basiert auf latentem Rassismus.

      Ein Drittel Europas wird von unseren verwandten Slawen bewohnt.

      Zitat: Zheleznyak
      ... in diesem Sinne ist Europa nach dem Tod des großen Latein - Europa miserabel.

      Auch hier sprechen die meisten Slawen russischsprachige Sprachen.

      Zitat: Zheleznyak
      Zum Beispiel ihr Stolz, die Französische Revolution.

      Aber der russische Oktober (ein absolut westlicher Nachwuchs) hat die Französische Revolution in jeder Hinsicht in den Schatten gestellt.

      Zitat: Zheleznyak
      der Zusammenstellungscomic "Allgemeine Erklärung der Menschenrechte" - dessen gesamte Universalität in seiner Oberflächlichkeit liegt ...

      Aber es ist besser als nichts

      Zitat: Zheleznyak
      Der Westen muss zerstört werden

      Anscheinend ist Russland Teil dieses Westens.
      1. Zheleznyak Офлайн Zheleznyak
        Zheleznyak 29 Juli 2020 17: 06
        0
        Aber all dies kann über die Geschichte Russlands gesagt werden.

        - Sie können, Sie können alles sagen, aber es ist nicht notwendig, und hier ist der Grund -

        Europa blieb in der Tat barbarisch ... sie hörten auf, ihre Stammesgenossen zu verbrennen - sie begannen, Ausländer aufzunehmen ...

        Und keine Redewendung darüber

        Europa ist auch Slawen und sogar wir

        - Sie verstehen, worum es geht, um das barbarische Europa ...
        1. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
          Oleg Rambover (Oleg Piterski) 29 Juli 2020 19: 22
          -1
          Fast sechs Monate sind vergangen.

          Zitat: Zheleznyak
          Europa blieb in der Tat barbarisch ... sie hörten auf, ihre Stammesgenossen zu verbrennen - sie begannen, Ausländer aufzunehmen ...

          Warum nicht? Unter den Barbaren, die die Überreste des großen Römischen Reiches erledigten, befanden sich unsere Vorfahren (Schild vor den Toren von Konstantinopel). Und genau wie der Rest der Barbaren haben sie etwas aus diesem Reich genommen. Zum Beispiel Orthodoxie.

          Zitat: Zheleznyak
          Und keine Redewendung über -

          Europa ist auch Slawen und sogar wir

          - Sie verstehen, wovon wir sprechen, vom barbarischen Europa ...

          Nein, ich verstehe nicht. Russland ist seit mindestens 300 Jahren Teil Europas. Und was tat Europa so barbarisch, dass Russland es nicht tun würde?
  3. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
    Oleg Rambover (Oleg Piterski) 6 März 2020 02: 21
    -1
    Der Faschismus ist eine offene terroristische Diktatur der reaktionärsten, chauvinistischsten, imperialistischsten Elemente des Finanzkapitals. Dies ist keine überklassige Macht und nicht die Macht des Kleinbürgertums über das Kapital. Der Faschismus ist die Macht des Kapitals.

    Eine vage Definition. Die Klassiker müssen gelesen werden.

    Für den Faschismus ist eine Person ein Individuum, eins mit der Nation, dem Vaterland,
    dem moralischen Gesetz gehorchen, das den Einzelnen durch Tradition bindet,
    eine historische Mission, die den Lebensinstinkt lähmt, der durch den Kreis des flüchtigen Vergnügens begrenzt ist, um ein höheres Leben frei von den Grenzen von Zeit und Raum im Bewusstsein der Pflicht zu schaffen. In diesem Leben verwirklicht der Einzelne durch Selbstverleugnung, Opfer durch private Interessen, sogar durch das Kunststück des Todes, ein rein spirituelles Wesen, das sein menschlicher Wert ist.

    Das faschistische Staatskonzept ist anti-individualistisch; Der Faschismus erkennt das Individuum an, da es mit dem repräsentierenden Staat zusammenfällt
    universelles Bewusstsein und Wille des Menschen in seiner historischen Existenz

    Der Faschist lehnt die Umarmung der Welt ab und lässt sich in Gemeinschaft mit zivilisierten Völkern nicht von seiner veränderlichen und trügerischen Erscheinung täuschen. wachsam und misstrauisch schaut er ihnen in die Augen und überwacht den Zustand ihrer Geister und die Veränderung ihrer Interessen.

    Wer Liberalismus sagt, sagt "Individuum"; wer "Faschismus" sagt, sagt "Staat".

    Der faschistische Staat ist der Wille zur Macht und Herrschaft.
    1. Arkharov Офлайн Arkharov
      Arkharov (Grigory Arkharov) 6 März 2020 08: 42
      0
      Hier ist ein weiteres sehr gutes Beispiel des britischen Politikwissenschaftlers Lawrence Britt:

      1. Lebendige Manifestationen des Nationalismus
      Die feierliche Demonstration von Flaggen, der Stolz auf militärische Errungenschaften, die Forderung nach nationaler Einheit vor diesem Hintergrund sind charakteristischerweise mit dem Verdacht auf alles Fremde und dem Ausbruch von Fremdenfeindlichkeit verbunden.

      2. Verachtung der Menschenrechte
      Die Menschenrechte wurden abgewertet - sie behinderten die Erfüllung der Ziele der herrschenden Elite. Durch den Einsatz von Propaganda stellten solche Regime sicher, dass die Bevölkerung Menschenrechtsverletzungen unterwürfig akzeptierte und diejenigen, die Ziel dieser Verstöße waren, sozial isolierte und dämonisierte.

      3. Die "Sündenböcke" finden
      Eine der wichtigsten Gemeinsamkeiten faschistischer Regime war die Suche nach Feinden, um sie für ihre Fehler zur Rechenschaft zu ziehen, die Bevölkerung von anderen Problemen abzulenken und soziale Frustration in einen kontrollierten Kanal zu leiten. Menschen, die sich widersetzten, wurden als "Terroristen" bezeichnet und entsprechend behandelt.

      4. Die Dominanz des gesamten Militärs
      Die herrschende Elite hat sich immer mit der Armee identifiziert. Ein großer Teil der nationalen Ressourcen floss in Militärausgaben, auch wenn es schwierig war, die internen Bedürfnisse des Landes zu befriedigen. Für diese Regime war militärische Macht Ausdruck nationaler Überlegenheit, und sie nutzten sie, wann immer es möglich war, um ihre Nachbarn einzuschüchtern und ihre Macht und ihr Ansehen in der herrschenden Klasse zu erhöhen.

      5. Weit verbreiteter Sexismus
      Im Faschismus wurden Frauen als Bürgerinnen zweiter Klasse angesehen und hielten eine feste Position gegen Abtreibung. Dies spiegelte sich in den drakonischen Gesetzen wider, die von der traditionellen Religion des Landes unterstützt wurden.

      6. Kontrolle über die Medien
      Im Faschismus standen die Medien oft unter strenger Kontrolle der Behörden und konnten sich keinen einzigen Schritt von der Parteilinie zurückziehen. Zu den Kontrollmethoden gehörten nicht nur Genehmigungen und Zugang zu Ressourcen, wirtschaftlicher Druck und beharrliche Forderungen nach Patriotismus, sondern auch Bedrohungen.

      7. Nationale Sicherheitsbesessenheit
      Der nationale Sicherheitsapparat diente als repressives Instrument für die faschistischen Regime, die geheim und ohne Einschränkungen operierten. Gleichzeitig wurde jeder Zweifel an seinen Aktivitäten als Verrat gebrandmarkt.

      8. Die Verbindung zwischen Religion und herrschender Klasse
      Propaganda schürte die Illusion, dass faschistische Führer Verteidiger des Glaubens und ihre Opposition Atheisten waren. Die Menschen hatten das Gefühl, gegen eine Elite an der Macht zu sein, sei wie gegen die Religion zu rebellieren.

      9. Schutz der Macht von Unternehmen
      Während die Privatsphäre der normalen Bürger streng kontrolliert wurde, konnten große Unternehmen relativ frei agieren. Unternehmen garantierten nicht nur eine starke militärische Produktion, sondern fungierten auch als zusätzliches Mittel der sozialen Kontrolle.

      10. Unterdrückung von Arbeitnehmerverbänden
      Arbeiterbewegungen wurden als eine Kraft angesehen, die die politische Hegemonie der herrschenden Klasse und der Unternehmer, die sie unterstützten, in Frage stellen konnte. Solche Bewegungen wurden unterdrückt und mit kriminellen Gruppen gleichgesetzt. Die Armen wurden mit Verachtung und Misstrauen betrachtet.

      11. Verachtung für Intellektuelle und Kunst
      Es wurde angenommen, dass die geistige und akademische Freiheit die nationale Sicherheit und die patriotischen Ideale bedroht. Die Gedanken- und Meinungsfreiheit wurde verurteilt und unterdrückt.

      12. Besessenheit von Verbrechen und Bestrafung
      Die Zahl der Gefangenen im Faschismus war sehr hoch, während die Polizei einen heldenhaften Ruf und nahezu unbegrenzte Macht erhielt, was zu zahlreichen Misshandlungen führte. Um die Ausweitung der Polizeibefugnisse zu rechtfertigen, haben die Behörden die Angst der Öffentlichkeit vor Kriminellen, Verrätern und Feinden geweckt.

      13. Protektionismus und Korruption
      Regierungsnahe Unternehmer nutzten ihre Position, um sich zu bereichern. Korruption entwickelte sich in beide Richtungen: Das faschistische Regime erhielt finanzielle Unterstützung von der Wirtschaftselite, und letztere erhielt politische Dienste von der Regierung. Mitglieder der herrschenden Elite nutzten ihre Position häufig, um nationale Ressourcen zu nutzen.

      14. Betrügerische Wahlergebnisse
      Die angeblich freien Wahlen waren in der Regel fiktiv. Bei echten Wahlen tendierten die herrschenden Eliten dazu, Kandidaten zu manipulieren, um vorteilhafte Ergebnisse zu erzielen.
  4. Evgeny Mikhailov Офлайн Evgeny Mikhailov
    Evgeny Mikhailov (Vyacheslav Plotnikov) 9 März 2020 14: 01
    +1
    Der Faschismus ist die wahre Einheit der Nation. Kurz gesagt - Satanisten - "Internationalisten". Geben Sie ihnen eine Art "Einheit" unter ihrer "sensiblen Führung". Erinnern Sie sich an das berühmte: "Arbeiter aller Länder - vereinigt euch!" Wo verbinden? Wer ist für die Verbindung verantwortlich? Auf wessen Kosten geht das "Bankett"? Der Faschismus als "reine Theorie" und "Versuch" ist ein positives Phänomen. Es scheint dem Wunsch "gewöhnlicher Menschen" (kurz, bequem und sehr vernünftig - "UFO") zu widersprechen, Menschen in Ihr gigantisches Konzentrationslager zu treiben. Nehmen Sie sich Zeit. Großbritannien will nicht in Kasernen leben und Satanisten-Globalisten gehorchen. Und das ist wunderbar! Und genau deshalb ist es Großbritannien. Und Russland zum Beispiel zahlt UFOs seit Jahrzehnten regelmäßig "Tribut" in Form eines räuberischen Wechselkurses von Rubel zu Dollar. Was ist gut für Sie und mich in einem solchen "Antifaschismus"?
    Aber! Satanistische Kapitalisten (Imperialisten, - Globalisten haben die Mittel und Verbindungen, kontrollieren die Medien usw. Daher sind sie in der Lage, "alles auf den Kopf zu stellen". Und es stellte sich heraus, dass der berüchtigte "faschistische" Hitler, der in Worten gegen "Plutokraten" kämpfte. "Tatsächlich war er ein Aufseher in ihrem gigantischen europäischen Konzentrationslager, in dem Millionen unglücklicher MENSCHEN für diese" Plutokraten "- normale Leute - für eine Schüssel Brei arbeiteten. Es ist bekannt, dass" YUMO "" General Electric "," Opel "-" General Motors "ist "(Ich könnte mich irren), aber Ford hat das Typenschild nicht geändert ...
    Erwachsene sollten klar wissen, dass "UFOs" in der Lage sind, jede gute Initiative von Menschen zu verderben und zu verfälschen. Menschen sollten sich bemühen, ihre Position zu lernen. Hier ist die Herausforderung. Und die Leute haben genug vernünftige Theorien.