Lukaschenko: Russland löst Probleme mit einem Ventil an einer Ölleitung


Am 3. März 2020 hielt der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko ein Treffen ab, um den effizienten Betrieb des Ölraffineriekomplexes von Belarus im Jahr 2020 sicherzustellen. Bei dieser Veranstaltung beschuldigte er Russland tatsächlich, "Probleme mit einem Ventil an einer Ölleitung zu lösen". Gleichzeitig wies er darauf hin, dass Belarus den Kauf von russischem Öl auf keinen Fall verweigern werde.


Einige Staaten erkannten, dass mit Hilfe eines Ventils an einer Ölleitung Probleme, die für sie von Vorteil waren, viel einfacher gelöst werden konnten. Denken Sie nicht, dass ich hier nur auf Russland hinweise. Dies ist zur Norm für die Zustände des Planeten geworden, die vom Herrn so glücklich sind.

- Lukaschenka betonte.

Der belarussische Staatschef erklärte, sein Land "erhält weniger als 1 Million Tonnen Rohstoffe pro Monat". Er stellte fest, dass die Arbeit von "chemischen und anderen Unternehmen" von diesen Lieferungen abhängt. Danach gab er seine Schuld zu, dass er es vorher nicht gewagt hatte, die Ölversorgung zu diversifizieren.

Und hier geht es nicht nur darum, dass jemand das Ventil greift. Der Punkt ist auch, dass wir selbst dafür verantwortlich sind, dass wir die Ölversorgung nicht rechtzeitig diversifizieren. Monopol führt immer zu ähnlichen Ergebnissen

- sagte Lukaschenka.

Dieses Öl, seine Herstellung und sein Transport wurden unter anderem von den Weißrussen geschaffen - jenen Generationen, für die wir gekommen sind. Und die Logistik ist hier am bequemsten. Aber wir werden am 31. Dezember sicherlich nicht ständig auf den Knien kriechen und um dieses Öl betteln

- sagte Lukaschenko.

Danach forderte Lukaschenka erneut die Suche nach neuen Öllieferanten und die Auslieferung der Rohstoffe.




Übrigens sagte der belarussische Ministerpräsident Sergei Rumas am 2. März 2020 bei einem Treffen mit dem Präsidenten der aserbaidschanischen staatlichen Ölgesellschaft SOCAR Rovnag Abdullayev, dass Belarus das russische Öl nicht aufgeben werde. Gleichzeitig wird Minsk weiterhin nach alternativen Rohstoffquellen und Lieferanten suchen.

Wir werden die russischen Öllieferungen zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht vollständig ausschließen, sondern müssen sie lediglich auf ein bestimmtes Niveau diversifizieren.

- erklärte Rumas.

Belarus ist daran interessiert, einen langfristigen Vertrag über die Lieferung von aserbaidschanischem Öl abzuschließen. Wir planen, dieses Öl in der Mozyr-Raffinerie mit der Ölpipeline Odessa-Brody-Mozyr zu verarbeiten

- konkretisierte Rumas.

brauchen erinnernAm 20. Februar 2020 teilte der belarussische Staatskonzern Belneftekhim der Öffentlichkeit mit, dass Minsk 160 Tonnen russisches Öl über Händler ohne Prämie gekauft habe. Es wurde gesagt, dass zwei Tanker bereits zum Hafen von Klaipeda (Litauen) eilen, wo sie im März 2020 ankommen sollen. Danach wird dieses Öl mit Eisenbahntanks durch Litauen zu den belarussischen Raffinerien transportiert. Der Ölpreis „ohne Prämie“ wurde bescheiden geschwiegen.
  • Verwendete Fotos: http://kremlin.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Sapsan136) 3 März 2020 15: 28
    +2
    Und womit versuchst du sie zu lösen? Mit Hilfe von Märchen und Versprechungen, die Sie nicht erfüllen werden !!!
  2. Hausmeister Офлайн Hausmeister
    Hausmeister (Leonid) 3 März 2020 19: 17
    -1
    Am 20. Februar 2020 teilte der belarussische Staatskonzern Belneftekhim der Öffentlichkeit mit, dass Minsk 160 Tonnen russisches Öl über Händler ohne Prämie gekauft habe. Es wurde gesagt, dass bereits zwei Tanker in den Hafen von Klaipeda (Litauen) eilen, wo sie im März 2020 eintreffen sollen. Danach wird dieses Öl mit Kesselwagen durch Litauen zu den belarussischen Raffinerien transportiert.

    Warum ist Öl für Händler billiger als für Weißrussland?
    Warum ist Weißrussland gezwungen, billiges russisches Öl durch die baltischen Staaten zu exportieren?
    1. 123 Офлайн 123
      123 (123) 3 März 2020 20: 02
      0
      Warum ist Öl für Händler billiger als für Weißrussland?
      Warum ist Weißrussland gezwungen, billiges russisches Öl durch die baltischen Staaten zu exportieren?

      Woher weißt du alles?

      Weißrussland hat 160 Tonnen russisches Öl gekauft und wartet auf ihre Ankunft im litauischen Hafen Klaipeda. Dies gab der Pressesprecher des Belneftekhim-Konzerns Alexander Tishchenko am 20. Februar bekannt.
      „Das Öl ist russisch. Aber sie nahmen von Händlern ohne Prämie. Kurze Lieferzeiten wurden berücksichtigt. Die Kosten sind ein Geschäftsgeheimnis “, sagte er.

      https://eadaily.com/ru/news/2020/02/21/v-tankerah-dlya-belorussii-v-klaypede-budet-rossiyskaya-neft

      Belneftekhim nennt den Preis nicht, aber Sie wissen. sichern Arbeiten Sie als Buchhalter für Lukaschenka? Was
  3. Hausmeister Офлайн Hausmeister
    Hausmeister (Leonid) 3 März 2020 19: 39
    0
    In Russland haben sich im Zusammenhang mit der Ölversorgung der Republik Belarus zwei Unternehmensgruppen gebildet:
    "Auftraggeber" - haben uneingeschränkten Zugang zum Rohr und bieten Öl gegen eine Prämie an;
    "Pragmatisch" - haben nur eingeschränkten Zugang zur Pipeline und sind bereit, Öl zu für beide Seiten akzeptablen Preisen nach Weißrussland zu verkaufen (heute sind 6 russische pragmatische Unternehmen bekannt).
    Warum betrachten einige Diskussionsteilnehmer den Verkauf von Öl an die Republik Belarus durch "pragmatische" Unternehmen fast als Kapitulation, während der Wunsch Weißrusslands, Öl von diesen Unternehmen zu kaufen, als Wunsch bezeichnet wird, persönlich auf dem Hals zu sitzen?
    Ich frage mich, ob "prinzipielle" russische Unternehmen in der Lage sein werden, "pragmatische" russische Unternehmen daran zu hindern, über eine russische Pipeline Öl nach Weißrussland zu liefern.
    Wenn Lieferungen durch die Pipeline blockiert sind, müssen die Anhänger der "Prinzipien" sie zur Freude der Anhänger durch die baltischen Staaten fahren. Wird Lukaschenka wieder schuldig sein?
  4. Hausmeister Офлайн Hausmeister
    Hausmeister (Leonid) 3 März 2020 19: 50
    0
    Für Weißrussland ähnelt die Situation einer Werbung "sie werden es trotzdem kaufen", nur ein Happy End wird nicht beobachtet, da Die Republik Belarus ist nicht in der Lage, Öl direkt von russischen produzierenden Unternehmen zu kaufen und es zu einem Tarif durch eine Leitung zu transferieren.
    "Alle gleichberechtigten Käufer" sind gezwungen, durch die baltischen Staaten oder die Ukraine zu schicken und gleichzeitig über die Wende der Republik Belarus nach Westen abzustimmen. Wer profitiert davon?
    Es besteht immer noch die Hoffnung, dass sich die Situation ändert und sich der gesunde Menschenverstand durchsetzt!
  5. 123 Офлайн 123
    123 (123) 3 März 2020 23: 04
    0
    Ich sah, verglichen ... im Allgemeinen quälen mich vage Zweifel ...
    Rotterdam plus hat gesehen, warum sie es getan haben - ich hoffe, jeder versteht es. Dubai plus wird sein?



  6. GRF Офлайн GRF
    GRF 4 März 2020 06: 53
    +2
    Lukaschenka weiß nicht, was Monopol ist?
    Andere sind gut, verkaufen teurer, kaufen bei ihnen! Wer verbietet? Von welchem ​​Monopol sprichst du wie von einer Nachtigall? Sparen Sie überhaupt keine Nudeln ...
    Russen müssen lernen, sich selbst zu respektieren und zu lieben! Ein in Russland hergestelltes Produkt für Russen sollte von besserer Qualität und billiger sein als für den Verkauf im Ausland!
    Früher wurden zumindest Waffen in Cut-Off-Versionen verkauft, jetzt aber nicht nur fortschrittliche Exemplare, die sie wirklich nicht haben, sondern auch Technologie für jedermann.
    Der Staat ist verpflichtet, sich um seine Interessen zu kümmern, aber laut WTO ehrt er andere ...
    Lukaschenka, glauben Sie mir, wenn wir Sie zu einem doppelten Weltmarktpreis verkaufen, werden Sie uns stärker lieben, und Sie möchten uns vielleicht stärker werden! Weil ein zuverlässiger Lieferant sehr gutes, sehr teures Öl verkauft! Aber gut und billig für Fremde - passiert nicht ...
  7. Aico Офлайн Aico
    Aico (Vyacheslav) 4 März 2020 07: 12
    -1
    Und Sie möchten sich selbst auf das Ventil "setzen" - Sie wären "gefahren" - der Teufel wird krank !!!