"Wer ist schuld?": Finnen über die Rolle Russlands im Flüchtlingsstrom aus Syrien


Die zweitbeliebteste finnische Zeitung, Ilta-Sanomat, veröffentlichte am Dienstag einen Artikel über ein geplantes Treffen zwischen Präsident Sauli Niinistö und dem russischen Außenminister Sergej Lawrow.


Berichten zufolge stehen drei Themen auf der Tagesordnung der Gespräche: der Syrienkonflikt, der dadurch verursachte neue Flüchtlingsstrom und das asiatische Coronavirus.

Der Artikel stellt fest, dass die nächste Welle von Binnenvertriebenen wahrscheinlich nicht von selbst entstanden ist, sondern von Ankara organisiert wurde.

Eine der Erklärungen ist, dass die Türkei durch Flüchtlinge versucht, Druck auf die Europäische Union auszuüben, so dass sie wiederum Russland unter Druck setzt und es zwingt, die Feindseligkeiten in Syrien zu beenden.

- Die Veröffentlichung glaubt.

Der Ton der Veröffentlichung selbst ist jedoch eher pro-türkisch als pro-russisch. Der finnische Außenminister Pekka Haavisto wird ebenfalls an dem Treffen teilnehmen. Mit Lawrow wird er unter anderem die Menschenrechte in der Russischen Föderation und im Nahen Osten erörtern.

Die Türkei fiel zuerst ein


In den Kommentaren unter dem Artikel äußerten die Leser ihre Ansichten, jedoch nicht zu den bevorstehenden Verhandlungen, sondern zu der bevorstehenden Krise mit Binnenvertriebenen in der Nähe der EU-Grenzen, und wer dafür verantwortlich ist. Nicht ohne die leidenschaftliche „Liebe“ zu Russland, die traditionell für die Finnen ist. Benutzerbeiträge werden selektiv dargestellt.


Es sei daran erinnert, dass die Türkei ohne Erlaubnis in ein fremdes Land eingedrungen ist. Der [...] Syrienkrieg und die gesamte Flüchtlingskrise sind das Ergebnis eines völlig verantwortungslosen und gnadenlosen "arabischen Frühlings", in dem westliche Mächte extremistischen Islamisten geholfen haben, [...] ich hoffe das Irgendwann in der Zukunft werden die Täter nach Den Haag gebracht.

Was ist los mit diesen finnischen Medien? Syrien ist ein unabhängiger Staat, der von den Vereinten Nationen anerkannt wird. Zuerst versuchen die Vereinigten Staaten und jetzt die Türkei, dort einen Staatsstreich durchzuführen.

Die EU hat so schwache Führer, dass Russland Europa bereits dominiert.

Der finnische Einfluss ist hier minimal. Putin und Erdogan werden sich bei Bedarf mit dem französischen Präsidenten und dem deutschen Bundeskanzler treffen, was sie kürzlich getan haben. Alles Wesentliche wurde bereits besprochen. Das größte Problem ist, dass die Türkei in einem fremden Land kämpft.

Die EU ist jetzt völlig zahnlos. Er kann seine eigenen Interessen nicht verteidigen oder Außengrenzen kontrollieren. Griechenland muss nach besten Kräften eigenständig handeln.

Russland wird wahrscheinlich nicht einmal vom Coronavirus betroffen sein, da es im Gegensatz zur EU immer noch Grenzkontrollen hat.

Russland versteht nichts als militärische Macht. Lawrow kann nach Hause geschickt werden. Und die EU sollte der Türkei helfen, Syrien und Russland zu besiegen.
  • Verwendete Fotos: https://www.flickr.com/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Regis Офлайн Regis
    Regis (Sergey Kopan) 3 März 2020 18: 49
    +1
    Noch ein "Freund". Wem viel vergeben wurde.
  2. Zwickel Офлайн Zwickel
    Zwickel (Alexander) 4 März 2020 08: 10
    0
    Wir warten auf eine weitere Woche oder so und ... es wird Zeit, Russland zu erklären

    ... ein schrecklicher und schlammiger Strom von Flüchtlingen, die vor dem Krieg und dem unmenschlichen Leid in Syrien vor dem Krieg fliehen, den das wilde und ungezügelte Russland entfesselt hat ...