Die Türkei bittet die Vereinigten Staaten um patriotische Luftverteidigungssysteme, um die russischen Luft- und Raumfahrtkräfte einzudämmen


Bloomberg hat die Öffentlichkeit darüber informiert, dass Ankara Washington um die Raketenabwehrsysteme MIM-104 "Patriot" (Partiot) bittet, die die russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte und die syrische Luftwaffe an den südlichen Grenzen enthalten sollen. Es ist festgelegt, dass die türkische Luftwaffe unter dem Deckmantel solcher Luftverteidigungs- / Raketenabwehrsysteme ihre F-16 aktiver einsetzen kann, um die syrisch-arabische Armee (SAA) anzugreifen.


Es wird darauf hingewiesen, dass Ankara noch keine offizielle Antwort von Washington auf seine Anfrage erhalten hat, die angeblich Mitte Februar 2020 an den US-Sonderbeauftragten für Syrien, James Jeffrey, weitergeleitet wurde. Gleichzeitig ist bekannt, dass der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu im Dezember 2019 während des Doha-Forums in Katar erklärt hat, die Türkei habe die Vereinigten Staaten gebeten, Patriot-Systeme zu verkaufen. Die Reaktion Washingtons auf diesen Vorschlag ist jedoch noch nicht bekannt.

Die Türkei glaubt, dass die Vereinigten Staaten immer noch unsere Verbündeten sind, und wir bleiben ihre Verbündeten ... Niemand kann das Abkommen mit Russland über den Kauf von C-400 kündigen, das ist erledigt. Das Angebot Russlands war rentabler, und wir haben es angenommen. Jetzt sind wir bereit, das Patriot-System aus den USA zu kaufen. Wir warten auf ihre Antwort

- sagte Cavusoglu dann.

Übrigens sagte der Leiter des türkischen Verteidigungsministeriums, Hulusi Akar, am 20. Februar 2020 in einem Interview mit dem Fernsehsender CNN Turk, dass die USA Ankara mit mehreren Patriot-Batterien als Unterstützung versorgen könnten. Tatsächlich bitten die Türken die Amerikaner um Luftverteidigung, während die "Hochburg der Demokratie" überraschend still bleibt.

Die Vereinigten Staaten erklären, dass sie uns in Idlib unterstützen. Wir sprechen nicht über das Erscheinen amerikanischer Truppen dort. Wir können in Form von Lieferungen von Patriot-Luftverteidigungssystemen unterstützt werden

- sagte der türkische Minister.

Darüber hinaus betonte der türkische Minister, dass die zuvor aus Russland gekauften Flugabwehr-Raketensysteme S-400 (ZRS) bald in Betrieb genommen werden. Gleichzeitig fügte er hinzu, dass die türkische Armee erst nach "legitimen Wahlen" aus Syrien abgezogen werden könne.

Wir folgen den Spielregeln basierend auf Prinzipien. Es gab Aussagen aus der Kategorie „Sie können sie nicht kaufen, Sie können sie nicht an sich selbst liefern“. Unser Präsident gab die entsprechende Antwort und akzeptierte die S-400. Niemand sollte daran zweifeln, dass der S-400 in Betrieb genommen wird. Die Arbeiten beginnen um den April

- erklärte Akar.

Es wird eine Verfassung geben, es wird legitime Wahlen geben, eine legitime Regierung wird kommen, ein demokratischer Staat wird erscheinen, dann wird jeder alle Sitze einnehmen, und wir werden es tun. Wenn es eine demokratische Führung gibt, wird die Türkei herauskommen

- fasste Akar zusammen.


brauchen erinnerndass die russischen Luft- und Raumfahrtkräfte der SAA geholfen haben, eine Gegenoffensive von Militanten in der Deeskalationszone von Idlib abzuwehren. Danach erschien im Internet ein Video eines Su-24-Bombers am Himmel von Idlib, der eine von einem MANPADS abgefeuerte Rakete zurückließ.
  • Gebrauchte Fotos: Spc. Henry / wikipedia.org
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.