Die Regierung mit dem Geld der NWF wird die Sberbank von der Zentralbank der Russischen Föderation kaufen


Am 11. Februar 2020 berichtete das russische Finanzministerium, dass das Ministerium und die Bank von Russland gemeinsam einen Gesetzentwurf zum Rückkauf von Aktien der Sberbank of Russia PJSC ausgearbeitet haben. Das Dokument, das den Rückzug der Bank von Russland aus der Hauptstadt der Sberbank von Russland und die Festlegung des Verfahrens und der Bedingungen für den Verkauf von Aktien vorsieht, wurde bereits an die russische Regierung geschickt. Eine offizielle Erklärung zu diesem Thema wurde auf der Website des russischen Finanzministeriums veröffentlicht.


Es wird davon ausgegangen, dass die Rücknahme des Regulierungspakets auf Kosten des National Wealth Fund (NWF) zum Marktwert der NWF-Liquiditätsfonds über 7% des BIP erfolgt. Der Anteil der Bank von Russland am genehmigten Kapital der Sberbank von Russland beträgt übrigens 50% zuzüglich eines stimmberechtigten Anteils an stimmberechtigten Anteilen - 52,32%. Der Rest der Aktionäre der Sberbank of Russia sind mehr als 8 juristische Personen und Einzelpersonen. Der Anteil von Einzelpersonen am genehmigten Kapital der Sberbank von Russland beträgt etwa 2,84%, und der Anteil ausländischer Investoren liegt bei über 45%.

Es wird angegeben, dass die Sberbank of Russia PJSC das größte Finanzinstitut in Russland ist. „Daher ist es ratsam, eine erhebliche staatliche Beteiligung an ihrem Kapital aufrechtzuerhalten.“ Es wird klargestellt, dass ein bestimmter Interessenkonflikt auftritt, wenn die Bank von Russland gleichzeitig die Rolle eines Aktionärs, einer Aufsichtsbehörde und einer Aufsichtsbehörde erfüllt. Daher wird der Verkauf der Aktien der Sberbank of Russia durch die Bank of Russia dazu beitragen, die „Spannung“ der Interessen abzubauen und die Äquidistanz der Regulierungsbehörde von den Finanzmarktteilnehmern sicherzustellen. Was dies früher verhindert hat, ist nicht angegeben.

Gleichzeitig wird die Bank of Russia Minderheitsaktionären der Sberbank of Russia ein obligatorisches Angebot zum Kauf von Aktien zu einem Zeitpunkt unterbreiten, zu dem der erste Teil des Blocks zu einem Preis verkauft wird, der dem Verkaufspreis ähnlich ist. Es wird auch gesagt, dass der Wechsel des kontrollierenden Aktionärs die staatlichen Garantien für die Einlagen der Russen nicht beeinträchtigen und Pläne zur Investition in Infrastrukturprojekte nicht annullieren wird.

Aus Gründen der Klarheit sollte außerdem angemerkt werden, dass das Volumen des flüssigen NWF-Teils zum 1. Februar 2020 6,197 Billionen Rubel oder 5,5% des BIP gegenüber der Prognose für dieses Jahr betrug. Es wird erwartet, dass der Liquiditätsteil des NWF bereits 7 2020% des BIP erreichen wird.
  • Verwendete Fotos: http://kremlin.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Observer2014 Офлайн Observer2014
    Observer2014 12 Februar 2020 20: 30
    0
    Es hört sich so an, als hätten die Adler-Armenier in all den Jahren Mutterschaftskapital für sich und ihre Verwandten ausgezahlt. Lachen Wassat Es ist lustig für dich? Und mir nicht.. am Warum konnten die Russen das ursprünglich offene Mutterkapital nicht nutzen? Dann werden Sie Ausländern in Russland durch Verfassungsformulierungen frönen und befürchten, sie zu beleidigen.
  2. Rus Офлайн Rus
    Rus 12 Februar 2020 21: 27
    +2
    Die Regierung wird ihre eigenen von der Regierung kaufen, infolgedessen wird eine Art von Typ reich, aber nicht der Staat und der nationale Vermögensfonds werden leer. Und der neue Minister wird sagen - kein Geld.
  3. T. Henks Офлайн T. Henks
    T. Henks (Igor) 12 Februar 2020 21: 53
    +1
    Die Yukos-Affäre lebt weiter und gewinnt. Der IWF wird seinen Anteil über die Zentralbank erhalten, Amerikas Mittel werden bezahlt, und die neue russische Regierung wird eine fünfte Kolumne in den Vereinigten Staaten erhalten. Und Russland ist die zweite Staatsbank. Liberasten haben es geschafft.
  4. GRF Офлайн GRF
    GRF 13 Februar 2020 06: 13
    +3
    60 p. Als die Aktien der Sberbank wert waren, wollten sie nicht zurückkaufen, aber bei 300 - das ist die Sache ... (Ich bin nicht überrascht, wenn sie noch höher steigen, es ist notwendig, Mittel von der NWF so zu "investieren" ...)
  5. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 14 Februar 2020 19: 25
    0
    Irgendein schlammiges Geschäft, vielleicht hat Mischustin Gref einen Rückschlag versprochen?
  6. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 31 Mai 2021 18: 32
    0
    Sie können auch weg von den Leuten skaten.