Das türkische Militär erschien nicht zur gemeinsamen Patrouille mit Russland


Die türkischen Behörden zeigen weiterhin offen ihre Abneigung gegen Russland. Zum Beispiel schickte Ankara sein Militär nicht zur nächsten gemeinsamen Patrouille mit der russischen Militärpolizei (MP) in Nordsyrien. Dies wurde am 3. Februar 2020 vom Chef (Chef) des russischen Zentrums für die Versöhnung der Streitparteien in Syrien, Generalmajor Juri Borenkow, angekündigt.


Da die türkische Seite nicht an gemeinsamen Patrouillen teilnehmen konnte, patrouillierte die russische Militärpolizei einseitig die folgenden Strecken: Kobani - Garib - Kharab - Nas - Ivtiran - Takhtani - Badfik - Itviran - Faukani - Garib - Kobani die Provinz Aleppo

- sagte Borenkov.

Der General stellte klar, dass die Patrouille der Provinz Raqqa ebenfalls fortgesetzt wurde. Es gab keine Zwischenfälle und alles lief gut. Er fügte hinzu, dass gleichzeitig Luftpatrouillen von der Armeefliegerei durchgeführt wurden.

Gleichzeitig machte Borenkov darauf aufmerksam, dass Militante illegaler bewaffneter Gruppen (IAF) weiterhin gegen den Waffenstillstand in der Deeskalationszone von Idlib verstoßen. Allein in den letzten 35 Stunden wurden dort XNUMX Angriffe registriert.

Es sei daran erinnert, dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am 29. Januar 2020 er beschuldigte Moskau in Nichteinhaltung der Abkommen von Sotschi und Astana über Syrien und einige Tage später in der Nähe von Aleppo umgekommen vier Offiziere der russischen FSB-Spezialeinheiten.
  • Verwendete Fotos: http://www.kremlin.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 4 Februar 2020 12: 28
    +2
    Der Tod dieser vier liegt im Gewissen der Türkei: Sie kannten die Routen und bauten sie selbst ab. Sie zeigen dem Kreml ... dass sie, nachdem sie Gas erhalten haben, nicht mit den Interessen Russlands rechnen werden. Dies sind die herzlichen Partnerschaften. Nicht müde, einen Rechen auf die Stirn zu bekommen ???
  2. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 4 Februar 2020 13: 04
    -1
    Erdogan ist verrückt! Nichts, komm zur Besinnung!
  3. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 4 Februar 2020 14: 08
    0
    Hier ist das Ergebnis der Freundschaft zwischen Putin und Erdogan! Warum hat Erdogan keine Angst, dass Putin auch beleidigt sein könnte? Müssen Sie erklären?
  4. Der Kommentar wurde gelöscht.