Bis 2024 wird Russland eine grundlegend neue SSJ 100 erhalten

Das kommende Jahr 2020 wird mit dem Beginn der Entwicklung einer neuen Version des Sukhoi Superjet 100 gekennzeichnet sein. Inländische Designer standen vor einer schwierigen Aufgabe: ausländische Komponenten so weit wie möglich durch russische zu ersetzen und das auf dem Weltmarkt gefragte Flugzeug tatsächlich neu zu entwickeln.


Zu sagen, dass das vergangene Jahr für den SSJ 100 nicht geklappt hat, bedeutet nichts zu sagen. Die Katastrophe in Sheremetyevo, die Weigerung der irischen Fluggesellschaft CityJet, Flugzeuge zu betreiben, die Höhen und Tiefen mit den Mexikanern und das Scheitern eines größeren Abkommens mit dem Iran - das ist nicht die ganze Liste der Probleme für das russische Verkehrsflugzeug.

Infolgedessen wurde 2019 anstelle der geplanten zwanzig Sukhoi Superjet 100 nur einer verkauft. Dieser Indikator wurde teilweise durch die Verschiebung des Kaufs von Luftfahrzeugen durch inländische Luftfahrtunternehmen auf das nächste Jahr beeinflusst, da im Januar 2020 neue Mehrwertsteuerbefreiungen in Kraft treten werden.

Die Situation wird durch eine ziemlich spezifische Nische verschärft, in der sich unser Flugzeug befindet. Es ist zu klein für internationale Linien und zu groß und zu teuer für regionale Linien. Es gibt zwei weitere Flugzeuge, die mit der SSJ 100 konkurrieren: Airbus A2 und Brazilian Embraer. Gleichzeitig werden pro Jahr etwa 320 Flugzeuge dieser Klasse verkauft, von denen die Hälfte Sukhoi Superjet sind.

Unser Flugzeug hat aber auch ein anderes, viel ernsthafteres Problem. SSJ 100 besteht fast ausschließlich aus Fremdkomponenten. Zu einer Zeit, als ein Liner erstellt wurde, hatte eine solche Lösung unbestreitbare Vorteile, da es möglich war, schnell alle für den weltweiten Betrieb erforderlichen Zertifikate zu erhalten.

Zu dieser Zeit konnte niemand den Streit mit dem kollektiven Westen und die anschließenden Sanktionen vorhersehen. Letztere wiederum führten zu einem starken Preisanstieg für Komponenten und zu einer Verlängerung des Lieferzeitpunkts. Dies war kein großes Problem, während die Flugzeuge neu waren. Mit der Alterung der Flotte kosteten alle Verzögerungen die Kunden einen hübschen Cent.

Jetzt müssen unsere Ingenieure das Problem der Importsubstitution lösen und den SSJ 100 wieder auf den Weltmarkt bringen. Ende des Jahres wurde bekannt, dass aus dem Budget 15 Milliarden Rubel für die Entwicklung der Konstruktionsdokumentation für die inländische Version des Sukhoi Superjet bereitgestellt wurden. In der ersten Phase sollte der Anteil russischer Komponenten 50-60% erreichen. Bis 2024 plant Russland jedoch, ein grundlegend neues Flugzeug zu erhalten, das mit dem bestehenden wenig gemein haben wird.

Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
14 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Potapov Офлайн Potapov
    Potapov (Valery) 6 Januar 2020 16: 00
    +1
    Bis sie anfangen, gewöhnliche Menschen zu pflanzen, die alle gezwungen haben, mit ihren Herren zusammenzuarbeiten, wird es keinen Sinn geben. Sie steuerten und steuerten beide, die Besitzer flogen auch nicht zum Mars ...
    1. anderlint Офлайн anderlint
      anderlint (Andrew) 7 Januar 2020 12: 51
      +1
      Bei "Landungen und" Schießereien "werden die Flugzeuge nicht von selbst freigesetzt ...
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 6 Januar 2020 16: 36
    +1
    Und was verhindert, dass "IL" oder "TU" von der Linie wiederbelebt wird? Und wann wird der aktualisierte An-2 endlich veröffentlicht? In der UdSSR wurde dies schnell gelöst.
    1. anderlint Офлайн anderlint
      anderlint (Andrew) 7 Januar 2020 12: 49
      +1
      Jetzt ist es schon einfacher und billiger, neue Dinge herzustellen als alte wiederzubeleben ... Aber in der UdSSR entschieden sie sich schnell nur für einfache Maishersteller, die in einer Garage zusammengebaut werden konnten. Jetzt sind die Maishersteller viel komplizierter und technologisch fortschrittlicher geworden.
    2. Dikiy sadik Офлайн Dikiy sadik
      Dikiy sadik (Dikiy Sadik) 7 Januar 2020 14: 30
      0
      Und was gibt es in der Linie von IL und TU, das sinnvoll ist, jetzt mit der Produktion zu beginnen? Auch die IL-114, die im Prinzip stattfindet, ist noch nicht gestartet, erfordert aber bereits eine ernsthafte Aktualisierung.
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 6 Januar 2020 17: 24
    +3
    Anstatt Verräter einzusperren, starten sie ein neues Projekt ...
    Laut den Nachrichten: Rogosin machte eine Schande in Roscosmos, seinem Sohn - in Ila brachte "Zeuge" Serdyukov die Hubschrauberindustrie in eine Rezession ....
    Jeder ist frei, jeder optimiert die Beute weiter ...
    Übrigens

    Lockheed Martin hat eine Rekordproduktion von F-35-Jägern für 2019 angekündigt.

    - Es gibt bereits 490 von ihnen ...
    Neuigkeiten in VO ...

    Leider ist bei diesem Ansatz weder der Superjet noch der 57. zu sehen ...
    1. Dikiy sadik Офлайн Dikiy sadik
      Dikiy sadik (Dikiy Sadik) 7 Januar 2020 14: 36
      0
      Sowohl die F-35 als auch die F-22 gehören zu einer etwas anderen Klasse als die PAK-FA. PAK-FA ist ein vielversprechender Luftfahrtkomplex: Front-Line-Luftfahrt. Das heißt, der SU-57 ist KEIN KÄMPFER wie die ersten beiden. SU - 57 ist eine Mehrzweckplattform (Angriffsflugzeug, Bomber, Abfangjäger, FIGHTER, Träger-basiertes FIGHTER, Aufklärungsflugzeug in großer Höhe), daher dauert die Entwicklung eines solchen Falls länger und ist teurer.
      1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
        Sergey Latyshev (Serge) 7 Januar 2020 15: 06
        +3
        Natürlich, natürlich ... der springende Punkt ist, dass es vielversprechend ist ...
        Er ist sowohl ein Schnitter als auch ein Spieler ...
        Würdig.
        Hier ist China im Begriff, den leichten Jäger der 2. 5. Generation auf den Markt zu bringen ...
        Sie haben jedoch recht.

        ... deshalb wird so etwas länger entwickelt ...

        Khoja Nasreddinsky-Syndrom sozusagen ...
      2. Arkharov Офлайн Arkharov
        Arkharov (Grigory Arkharov) 11 Januar 2020 09: 32
        0
        Dikiy sadik
        Interessante Interpretation, d.h. Wird durch den gewählten Namen alles kühler, länger, komplizierter und teurer? Wie wäre es mit "Federation" umbenennen? Hat der SU-57 zum Beispiel wie der F-35 eine vertikale Startoption? Wo also ist die "Plattform" und Vielseitigkeit ohne unnötige laute Begriffe?
  4. Der Kommentar wurde gelöscht.
  5. Dikiy sadik Офлайн Dikiy sadik
    Dikiy sadik (Dikiy Sadik) 7 Januar 2020 14: 38
    +2
    HM .... 4 Jahre, um den Flügel zu modernisieren ... Es ist zu lang. Der Rest macht keinen Sinn zur Modernisierung - und so ist alles mehr als neu.
  6. Dzafdet Офлайн Dzafdet
    Dzafdet (Sergey) 7 Januar 2020 15: 05
    +3
    So kletterte Poghosyan wieder gekonnt in unsere Taschen. Aber Millers Hände sind schon mit Macht und Kraft da ... Wir sind völlig verarmt mit ihnen ...
  7. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 7 Januar 2020 23: 55
    -1
    Lass es über Russland fliegen und lass die Brasilianer alleine fliegen.
  8. Filipino Lippi Офлайн Filipino Lippi
    Filipino Lippi (Filipino Lippi) 8 Januar 2020 09: 33
    -3
    Erschieße die Designer und die Führung der ROSAVIATION wegen Hochverrats!
  9. master3 Офлайн master3
    master3 (Vitali) 6 Februar 2020 18: 59
    0
    Nun, Bomben, sollen wir fliegen?