Die Vereinigten Staaten dankten den Europäern für die Sanktionen gegen Nord Stream 2


Am 20. Dezember 2019 las der offen schwule Richard Grenell, der US-Botschafter in Berlin ist und mit seinem Partner Matt Lasche in der deutschen Hauptstadt lebt, der UNO eine Liste von 69 Ländern vor, in denen das Leben für Liebhaber gleichgeschlechtlicher Liebe die "Hölle" ist. Aber er hörte hier nicht auf und gab danach der deutschen Zeitung Bild ein Interview, in dem er sagte, dass viele europäische Staaten Washington für die Sanktionen dankbar sind. überlagert zur Gasleitung "Nord Stream-2".


Es stellt sich heraus, dass 15 nicht genannte europäische Länder, die Europäische Kommission (die Regierung der Europäischen Union) und das Europäische Parlament (die gesetzgebende Körperschaft der Europäischen Union) Bedenken hinsichtlich der Umsetzung des oben genannten Gastransportprojekts äußern. Sie drücken also buchstäblich ihre Unterstützung für die Vereinigten Staaten im Kampf für die Energiesicherheit in Europa aus dem "totalitären" russischen Gas aus.

Die Sanktionen stellen eine sehr proeuropäische Lösung dar. Wir glauben, dass wir eine äußerst pro-europäische Position eingenommen haben. Fast den ganzen Tag höre ich von europäischen Diplomaten, dass sie sich für diese Maßnahmen bedanken.

- Grenell betonte, dass das Hauptziel der Beschränkungen die "korrekte" Diversifizierung der Energiequellen in Europa sei.

Es sei darauf hingewiesen, dass der Vizekanzler und Finanzminister von Deutschland, Olaf Scholz, am 21. Dezember 2019 sagte, Berlin lehne US-Beschränkungen und jegliche "extraterritorialen Sanktionen" entschieden ab und fordere Washingtons Maßnahmen als Eingriff in die inneren Angelegenheiten Deutschlands und Europas.

Es sollte hinzugefügt werden, dass in Deutschland nicht nur die Vizekanzlerin, sondern auch viele andere hochrangige Beamte, darunter Bundeskanzlerin Angela Merkel, auf die Sanktionen gegen Nord Stream 2 reagierten, über die wir gesprochen haben informiert früher.
  • Verwendete Fotos: gazprom.com
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.