Russische GRU-Basis in den französischen Alpen "gefunden"


Le Monde, eine französische Tagesabendzeitung mit linksliberalen Ansichten, informierte die Leser unter Berufung auf namenlose westliche Geheimdienste darüber, dass in den Alpen eine "GRU-Spionagebasis" gefunden worden sei. Gleichzeitig ist es nicht schwer zu erraten, wessen Geheimdienste diese "Sensation" den Franzosen "versorgten".


Es sei darauf hingewiesen, dass die Einwohner der Schweiz, Deutschlands, Italiens, Österreichs und des zwergischen Fürstentums Liechtenstein nach Veröffentlichung des Artikels aufatmeten. Immerhin geht es um die französischen Alpen.

In der Veröffentlichung wurde klargestellt, dass 15 "russische Agenten, Offiziere der GRU" zwischen 2014 und 2018 in den französischen Alpen anhielten und diese riesige Region als "hintere (Unterstützungs-) Basis für verdeckte Operationen in Europa" nutzen konnten. Französische, britische und schweizerische Geheimdienste nahmen zusammen mit Kollegen aus anderen Ländern, einschließlich den Vereinigten Staaten, an der "Jagd" nach "russischen Spionen" teil.

Infolgedessen gelang es ihnen, eine Liste von 15 Personen zusammenzustellen. Angeblich sind sie alle Angestellte der GRU-Einheit, "die sich auf Morde spezialisiert hat". Die vorgenannte Untersuchung selbst wurde nach der "Skripal-Vergiftung" in Salisbury (UK) im März 2018 eingeleitet.

Die Veröffentlichung veröffentlichte sogar eine Liste von "Spionen", in der erklärt wurde, dass über die fünf Personen zuvor nichts bekannt war: "Alexander Kulagin", "Evgeny Larin", "Tumur Nurizov", "Naman Yusupov" und "Gennady Shvets". Die Vor- und Nachnamen von zehn anderen "Spionen" wurden früher bekannt. Nach der "Vergiftung der Skripals" wurden "Ruslan Boshirov", "Alexander Petrov", "Sergey Fedotov" und "Sergey Pavlov" bekannt. Und nach dem Attentat auf den bulgarischen Geschäftsmann (den größten Waffenhändler) Emelyan Gebrev in Bulgarien wurden Nikolai Konikhin, Ivan Lebedev, Danil Stepanov und Georgy Gorshkov in die Liste aufgenommen. Gleichzeitig wurden „Vladimir Popov“ und „Eduard Shirokov“ mit dem Putschversuch in Montenegro in Verbindung gebracht.

Und Le Monde ist es nicht einmal peinlich, dass Moskau jegliche Beteiligung an all dem kategorisch bestreitet. Darüber hinaus behauptet die Veröffentlichung, dass alle diese 15 "Spione" der Militäreinheit 29155 (dem 161. GRU-Ausbildungszentrum) in Moskau zugeordnet sind. Laut der Zeitung kamen alle diese "Spione" während des angegebenen Zeitraums aus Großbritannien, Russland, Spanien oder der Schweiz nach Frankreich. Jemand ein- oder zweimal und noch mehr. Sie blieben in der Haute-Savoie, in den Städten Annemasse, Evian, Chamonix sowie in abgelegeneren Siedlungen (die Region grenzt an Italien und die Schweiz). Gleichzeitig wird betont, dass in Frankreich keine Spuren der Arbeit dieser "Spione" sowie der Kontakte dieser großen Gruppe mit anderen "Zellen der GRU" gefunden wurden. Spionageabwehroffiziere fanden keine Waffenlager oder Komplizen in der lokalen Bevölkerung. Aber sie wissen, wo die "Spione" ruhten, Dinge kauften, aßen und Skifahren gingen.
  • Verwendete Fotos: https://tcc.com.ua/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 123 Офлайн 123
    123 (123) 5 Dezember 2019 18: 07
    +2
    Sie wissen noch nicht, dass die Schweiz ein "russisches Land" hat und trotz ihrer kleinen Fläche eine echte "Hochburg" ist und für sie viel gefährlicher ist

  2. OXOTHuK Sacha Офлайн OXOTHuK Sacha
    OXOTHuK Sacha (Blockchain-Blockchainov) 5 Dezember 2019 18: 13
    +5
    Ja, unsere Stützpunkte sind überall.
    Und in Frankreich wurden die Proteste der gelben Veteranen von den GRU-Spezialisten kontrolliert.
    Trump ist unser Hauptagent. Kurdistan kapituliert.
    Alles läuft nach Plan.
    Angela Merkel ist unsere alte Agentin. Putin war ihre Schülerin, deshalb führen wir die Pfeife nach Deutschland am Fuße der Ostsee.

    Alles ist nach dem Plan der GRU.
  3. Keuchend Офлайн Keuchend
    Keuchend (Vyacheslav) 5 Dezember 2019 21: 19
    0
    Ich verstehe, dass die U-Boote in den schwedischen und norwegischen Schären vorbei sind? Und die GRU-Basis auf dem Mond oder in der Umlaufbahn wurde noch nicht gefunden, nur in den Alpen scheint es so? Es wird schwach sein, es wird ziemlich schwach sein, und wofür wird ihnen Geld bezahlt? Und das ist alles, komm schon, bekommen sie es in Euro?
  4. Bakht Online Bakht
    Bakht (Bachtijar) 5 Dezember 2019 21: 31
    +1
    Wir müssen dringend gestehen. Weiter nach J La Carrés Rezept "Der Spion, der aus der Kälte zurückkam".
  5. Pishenkov Офлайн Pishenkov
    Pishenkov (Alexey) 5 Dezember 2019 21: 32
    +2
    Laut der Zeitung kamen alle diese "Spione" während des angegebenen Zeitraums aus Großbritannien, Russland, Spanien oder der Schweiz nach Frankreich.

    - Sie ruhten sich anscheinend von der harten Arbeit der Spionage aus ... In der alpinen Bergluft wurden die Lungen nach chemischen Angriffen belüftet. Lachen Wahrscheinlich haben sie Reisegutscheine von der Militäreinheit erhalten. In der UdSSR wurde früher Milch wegen Schädlichkeit ausgegeben, aber jetzt ist dies ein solcher Fortschritt! wink
    Das alles erinnert mich an eine Komödie, die ich wirklich mag - "Hitler Kaput!" Übrigens wird es auch in Europa mit Übersetzung verkauft, ich nehme an, wir haben genug gesehen, lokale Experten ... Lachen
    1. Piepser Online Piepser
      Piepser 5 Dezember 2019 22: 43
      +2
      Nee! Über die Anordnung von GRU-Agenten (zur Erleichterung der "Rekrutierung von Ansätzen" für "interessante Ausländer") Hotelchalets und "Spionage-Caches" im Skigebiet Alpen - dies ist im "Aquarium" bei Suworow (Rezun)! ja
      Anscheinend war es kein Zufall, dass einer der "lokalen Spezialisten" dem französischen MI-5 vorlas oder höchstwahrscheinlich aus diesem literarischen "Werk" ihren französischen Kollegen "winkte", dass es Zeit für sie sei, "die Russen zu einem Skandal zu machen", andernfalls, sagen sie, "Ihr Präsident Macron ist Präsident Putin am Vorabend des Treffens in der Normandie zu geneigt!"?!
      1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
        Pishenkov (Alexey) 5 Dezember 2019 22: 48
        +1
        Als Option ... wink In Frankreich wurde noch niemand von "russischen Spionen" getötet - in Großbritannien gibt es eine Leiche (obwohl nicht dieselbe, aber eine), in Deutschland ist sie bereits erschienen, und in Frankreich ist die Erklärung, dass sie dort "zu Hause" eine Basis haben arbeite nicht "- haram ... Lachen
  6. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 6 Dezember 2019 10: 59
    0
    Wieder nahmen sie Waffen gegen friedliche Verkäufer von Sportnahrung.