Skandal auf dem NATO-Gipfel: Kollegen verspotteten Trump am Rande


Als US-Präsident Donald Trump vom Jubiläumsgipfel (70 Jahre NATO) des Bündnisses von London nach Washington zurückkehrte, erklärte er fröhlich, seine Reise sei äußerst erfolgreich gewesen. Der amerikanische Fernsehsender Fox News informierte die Öffentlichkeit jedoch darüber, dass Kollegen, Führer einer Reihe von NATO-Mitgliedstaaten, den amerikanischen Führer lächerlich machten, indem sie Trump in ihrem Kreis lächerlich machten.


Im Internet ist bereits ein Video des Vorfalls erschienen, in dem sich der kanadische Premierminister Justin Trudeau über Trump lustig macht, umgeben von dem britischen Premierminister Boris Johnson und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Der Grund für ein derart ätzendes und ätzendes Verhalten der Kollegen war Trumps 40-minütige Verspätung für ein Treffen mit Prince of Wales Charles, dem ältesten Sohn von Königin Elizabeth II. Von Großbritannien, und für ein Treffen mit dem oben genannten Trudeau (Kanada ist eine britische Kolonie). Infolgedessen musste Macron wegen Trump auch seinen Zeitplan ändern. Es ist also nicht verwunderlich, dass sie sich in einem Kreis versammelt haben, um darüber zu diskutieren.

Der kanadische Premierminister Trudeau sagte, Trump sei 40 Minuten zu spät gekommen, weil er seine Pressekonferenz verlängert habe. Gleichzeitig fragte der britische Premierminister Johnson seinen Kollegen, ob dies wirklich der Fall sei.

Hast du gesehen, wie seine Assistenten gefallen sind?

- betonte Trudeau.

Macron trug auch zur Diskussion über Trumps Verhalten bei, sprach aber etwas leiser. Auf der anderen Seite hatten alle, die sich versammelt hatten, Spaß. Sie erinnerten sich sogar daran, wie Trump der ganzen Welt mehrmals unter seiner strengen Führung den Sieg der Vereinigten Staaten über Terroristen von ISIS (einer in Russland verbotenen Organisation) verkündete.

Es sei darauf hingewiesen, dass Trudeau bei einem Empfang im Buckingham Palace offen mit dem niederländischen Premierminister Mark Rutte, der britischen Prinzessin Anne und anderen Gästen über Trump klatschte.


Es sollte hinzugefügt werden, dass nicht nur die Staats- und Regierungschefs der NATO es wagten, über die Vereinigten Staaten und den amerikanischen Führer zu scherzen. Zum Beispiel scherzte der Generalsekretär der Allianz, Norweger Jens Stoltenberg, dass er auf Kosten der Vereinigten Staaten auf dem Gipfel gefrühstückt habe.

Ob Trump danach anfängt, andere Kollegen so direkt wie zuvor (als Vasallen) zu behandeln, wissen wir nicht. Trump wurde jedoch noch nicht gedemütigt. So ist es nicht verwunderlich, dass er beleidigt war und Trudeau öffentlich "zweiseitig" nannte. Daher besteht die Möglichkeit, dass dieser NATO-Gipfel in London einen Wendepunkt in der gesamten euro-atlantischen Struktur markiert.
  • Verwendete Fotos: https://twitter.com/WhiteHouse/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 5 Dezember 2019 20: 00
    -1
    - Ha ... - derjenige, der danach lacht ... lacht gut - über alle möglichen Kichern am Spielfeldrand ...
  2. Piepser Online Piepser
    Piepser 5 Dezember 2019 20: 29
    +1
    Trump, abgenutzt - der den wahren Wert von sich und anderen kennt, ein hartgesottener Geschäftsmann und ein ziemlich pragmatischer Politiker, der es gewohnt ist, zielgerichtet in seinen eigenen Interessen zu handeln (und jetzt im Interesse der Vereinigten Staaten, wie er sie sich vorstellt).
    Keine Art berüchtigter "Nerd" oder provinzieller "Anführer", um jemandes Heuchelei loszuwerden (schließlich ist er selbst ein Heuchler "immer noch einer" und wird jedem Chancen geben!) Und Spott!
    Darüber hinaus kann man sich laut Justin Trudeau, selbst nach seinem betonten zuckerhaltigen, "anpassenden" Gesichtsausdruck und seiner demonstrativ "geneigten" Position auf dem Foto, grob vorstellen, was er ist und was von ihm erwartet werden kann ...
    Ich denke, dass Herr Donald, auch wenn er das Dossier nicht zuerst über seine Kollegen studiert (was ich sehr bezweifle - es wäre seinerseits nicht sachlich! lächeln ), dann "betrachtete" er diesen "kanadischen Jungen" sofort mit einem Blick, wie übrigens der Rest der "zweiseitigen", dann schwachsinnig hinter seinem Rücken verspotteten Amerovassalen.
    Die Tatsache, dass Donald Trump sich an größere (prinzipielle) Missstände erinnert und diese nicht enttäuscht, haben wir mit eigenen Augen am Beispiel der "zweiseitigen" ameroholuyu Giblets und anderer ukrainischer "Maidan-Aktivisten" gesehen, die mutmaßlich versuchten, die amerikanischen Präsidentschaftswahlen zu "beeinflussen".
    Vielleicht wird es eine Art von Trumps "Antwort" auf die "lustigen Gefährten des NATO-Gipfels" geben, aber dies ist nur möglich, wenn sie zusammen mit ihren Ländern nicht den Trick Washingtons "durchbrennen" und versuchen, "willkürlich" zu sein ?!
    Und so - "lach, Clown" ... bevor solche "JOKERS" speziell in Gegenwart des Königs gehalten wurden, so dass sie mit ihrem öffentlichen Spott über den Souverän "Dampf ablassen" und das schäbige Selbstwertgefühl der Vasallen "heilen" ... die wieder (und wieder) hart!) "gebogen" Übersee "Hegemonien" in der Person von Mr. Trump! Anforderung
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 6 Dezember 2019 10: 36
    -2
    Ah, wieder Trumpo-Nachrichten ...