Die Amerikaner erzählten vom "schlimmsten Albtraum" für Russland und China


Amerikanische analytische Publikation zum Militärpolitisch Das nationale Interesse berichtete, dass der Verkauf von Atom-U-Booten durch Washington an seine Verbündeten der "schlimmste Albtraum" für Moskau und Peking sein würde. Gleichzeitig glaubten die lokalen "Experten" nicht einmal, dass "der Stock zwei Enden hat", d.h. Russland und China können mit dem gleichen Erfolg Atom-U-Boote an bedürftige Länder verkaufen, und dies wird der "schlimmste Albtraum" für die Vereinigten Staaten.


Der Journalist Harry Kazianis schrieb pompös, dass die Versorgung mehrerer US-amerikanischer U-Boote der Virginia-Klasse durch Australien (eine britische Kolonie) wie der Hunter / Killer (Hunter-Killer) es den Vereinigten Staaten ermöglichen wird, ihre militärische Macht im asiatisch-pazifischen Raum (APR) zu stärken. Dies ist notwendig, um die Opposition gegen Peking in dieser Ecke des Planeten auszubauen. Er stellte klar, dass Australien Atom-U-Boote mit größeren Fähigkeiten als die derzeit im Einsatz befindlichen erhalten wird. Warum Australien das braucht, hat er nicht näher ausgeführt.

Zur gleichen Zeit schrieb Simon Cowan, ein "Forscher" am Center for Independent Studies (CIS), einen Bericht zu diesem Thema, in dem er es für eine falsche Idee hielt, dass Australien nicht auf ausländische Unterstützung angewiesen sein sollte. Australien ist seiner Meinung nach bereits stark von ausländischen Streitkräften und ausländischen Verteidigungsunternehmen abhängig. Wenn diese Abhängigkeit "leicht" zunimmt, wird daher nichts Schreckliches passieren.

Es sei darauf hingewiesen, dass die GUS ein australisches, offen libertäres "Forschungsbüro" ist, das sich auf öffentliche Ordnung, liberale Werte ("freier Markt", "begrenzte Regierung" und andere) spezialisiert hat. Das heißt, sie versucht, "ihre Beine zu bewegen" von der offiziellen Canberra.

Wir erinnern Sie daran, dass die modernisierten Mehrzweck-Atom-U-Boote der vierten Generation "Virginia" zwei drehbare Trägerraketen mit großem Durchmesser haben. Jeder der Trägerraketen kann bis zu sechs Marschflugkörper der Tomahawk-Klasse mit nuklearen und konventionellen Sprengköpfen abschießen. Darüber hinaus werden diese Atom-U-Boote eingesetzt, um spezielle Operationen durchzuführen, andere U-Boote zu sabotieren und zu bekämpfen.

Gleichzeitig ist Australien mit sechs dieselelektrischen U-Booten der Collins-Klasse bewaffnet, die in diesem Land gebaut wurden, aber 1987-1989 von Kockums (Schweden) entworfen wurden. Dies sind die weltweit größten nichtnuklearen U-Boote im Einsatz. Australien hat keine anderen U-Boote und nach den Plänen des örtlichen Verteidigungsministeriums werden sie bis mindestens 2025 im Dienst bleiben. Danach werden in Australien 12 neue dieselelektrische U-Boote eines neuen Typs gebaut.
  • Verwendete Fotos: https://ru.wikipedia.org/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 123 Офлайн 123
    123 (123) 11 November 2019 16: 44
    0
    Nur geschäftlich und nichts persönliches. Ein Versuch, unsere eigenen Werften nicht mehr mit Bestellungen zu beladen. Vielleicht "schnüffeln" sie ein paar.

    Wird der schlimmste Albtraum sein “für Moskau und Peking.

    Ich weiß nicht, wie es für Peking ist, es ist nicht ernst für uns. Nun, zwei Dutzend Tomahawks hinzufügen? Na und? traurig Nun, Australien wird nicht 6, sondern 8 Boote haben, was dann? Wird es Wladiwostok bedrohen?

    Gleichzeitig glaubten die lokalen "Experten" nicht einmal, dass "der Stock zwei Enden hat", d.h. Russland und China könnten mit dem gleichen Erfolg Atom-U-Boote an bedürftige Länder verkaufen, und dies wird der "schlimmste Albtraum" für die Vereinigten Staaten.

    Aber es ist unwahrscheinlich, wer in der Schlange steht? Indien kann bereits gebaut werden. Wer ist noch am Horizont? Iran?
  2. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Sapsan136) 11 November 2019 17: 17
    +1
    Virginias sind ziemlich mittelmäßige, ziemlich laute Atom-U-Boote ... Außerdem ist es nicht das erste Mal, dass Washington seine Verbündeten mit Atom-U-Booten versorgt ... So haben beispielsweise alle französischen Atom-U-Boote amerikanische Wurzeln und Waffen von amerikanischen ballistischen Raketen ... So ist es auch mit England.
  3. sgrabik Офлайн sgrabik
    sgrabik (Sergey) 22 September 2021 22: 00
    0
    Sie haben ganz klar vergessen zu erwähnen, dass unsere neuen "Eschen" und "Boreas" für die Vereinigten Staaten ein viel schlimmerer Albtraum sein werden als ihre Virginias für uns.