Boeing geschlachtet: Der Sturz des Flugzeugriesen geht weiter

Ja, der Name eines der größten Flugzeughersteller wird immer mehr mit dem Wort „Sturz“ in Verbindung gebracht. Und noch kann nichts dagegen unternommen werden. Glücklicherweise sprechen wir in diesem Fall nicht von einer weiteren Katastrophe der Liner dieser Marke, sondern nur von einem erneuten Rückgang der Aktienkurse für die Aktien des Unternehmens. Leider sind die Gründe, die ihren letzten Zusammenbruch verursacht haben, zu schwerwiegend, um als "vorübergehende Schwierigkeiten" abgetan zu werden.




Die Risse nacheinander geben nicht die Flügel oder das Fahrwerk von Boeing-Flugzeugen, sondern den Ruf des Unternehmens. Für ein Unternehmen, von dessen Integrität das Leben von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt täglich abhängt, kann dies in der Tat ein Todesurteil sein.

Sie wussten alles!


Boeings neuer "steiler Anstieg", bei dem die Aktien des Unternehmens an der New Yorker Börse sofort um 4.25% auf einen Preis von 353 Dollar pro Einheit "fielen", wurde durch eine Enthüllungserklärung von Vertretern der Federal Aviation Administration (FAA) verursacht ). Demnach wusste das Unternehmen nicht nur sehr gut über die bestehenden Probleme mit der 737 MAX-Software Bescheid, die später Hunderte von Menschen das Leben kosteten, sondern verfügte sogar über dokumentarische Beweise dafür! Wir sprechen über die Korrespondenz, die bereits 2016 zwischen Boeing-Mitarbeitern geführt wurde. Also die Hauptsache technisch 737 MAX-Pilot Mark Forkner beklagte sich bei seinen Kollegen, dass er "schreckliche Probleme" beim Fliegen des Verkehrsflugzeugs habe und das MCAS-System, das zwei Katastrophen verursachte, "außer Kontrolle" sei und im Allgemeinen "schwerwiegende Mängel" habe.

Bei 4000 Fuß und 230 Knoten gleicht sich das Flugzeug wie verrückt aus!

Ist ein wörtliches Zitat aus der Korrespondenz.

Ja, es ging darum, Steuerungen auf einem Flugsimulator zu testen, und Boeing versucht nun zu behaupten, dass der Pilot, so heißt es, einen Fehler gemacht hat und nicht das 737 MAX-System. Trotzdem war sich Forkner des Problems bewusst. Er schreibt, dass er, nachdem er nach Tests erklärt hatte, dass "alles in Ordnung ist", "tatsächlich die Aufsichtsbehörden belogen hat, wenn auch ungewollt".

Das Unangenehmste ist, dass die Vertreter des Unternehmens diese Korrespondenz dem Ausschuss des Repräsentantenhauses des US-Verkehrskongresses zur Verfügung gestellt haben, dessen Mitglieder gerade die Ursachen der Flugzeugabstürze in Äthiopien und Indonesien untersuchen! Es war diese „Langsamkeit“, die eine echte Explosion der Empörung in der FAA verursachte. Sein Administrator Stephen Dixon verlangte vom Leiter von Boeing schriftlich eine Erklärung sowohl zum Inhalt des Dokuments selbst als auch zuallererst zu den Gründen, warum es nicht unmittelbar nach seiner Entdeckung zur Aufsichtsbehörde gebracht wurde. Die Bundesagentur äußerte "Verwirrung und Enttäuschung" über die Handlungen des Unternehmens und gab ehrlich zu, dass sie nicht einmal wissen, wie sie auf das Geschehene reagieren sollen ... Es besteht kein Zweifel, dass die Reaktion folgen und sehr, sehr negativ sein wird. Das offizielle Washington hat einfach keine andere Wahl, als Boeing zum wahren Sündenbock für alles zu machen, was passiert ist. (Darüber hinaus gibt es dafür mehr als ausreichende Gründe!) Andernfalls liegt die Verantwortung bei den Vereinigten Staaten von Amerika als Staat. Zumindest in Bezug auf einen der beiden Flugzeugabstürze mit der 737 MAX ist bereits alles im Gange.

Wer wird antworten?


Im nächsten Monat sollen die Ergebnisse der einschlägigen Untersuchung in Indonesien veröffentlicht werden. Bisher haben die in diesen Fall involvierten Beamten keine Kommentare abgegeben, aber es wurden bereits Informationen an die Presse (einschließlich der amerikanischen) weitergegeben, wonach Vorwürfe nicht nur gegen Boeing selbst erhoben werden können, sondern auch gegen „diejenigen, die keine ordnungsgemäße Kontrolle über die Sicherheit gewährleistet haben Flüge von US-Regierungsbehörden “. Darüber hinaus können gegen den Flugzeughersteller nicht nur "kritische Mängel im Flugzeugdesign" und deren Verschleierung geltend gemacht werden, sondern auch "unzulässige Flugzeugwartung" und "schlechte Ausbildung von Piloten, die eine Reihe von Fehlern begangen haben". Kurz gesagt, die Indonesier beabsichtigen, die Schuldigen während des gesamten Programms zu befragen. Ich muss sagen, dass Boeing zumindest in materieller Hinsicht schon lange dafür bereit ist. Es wurde bereits ein entsprechender Entschädigungsfonds in Höhe von 50 Millionen US-Dollar eingerichtet, aus dem jede Familie, deren Mitglieder bei Flugzeugabstürzen in Indonesien und Äthiopien ums Leben kamen, rund 145 US-Dollar erhält. Darüber hinaus müssen die Opfer, wie der Manager dieses Fonds, Rechtsanwalt Ken Feinberg, nach Eingang der Zahlungen von den Opfern nicht einmal die Einreichung weiterer Ansprüche gegen das Unternehmen ablehnen. Boeing plant auch, die Regionen beider Länder, in denen die Abstürze aufgetreten sind, zu unterstützen und dafür etwa den gleichen Betrag bereitzustellen.

Sie müssen verstehen, dass das Unternehmen dies alles nicht aus Altruismus und schon gar nicht aus einem guten Leben heraus tut. Im zweiten Quartal dieses Jahres erlitt Boeing den größten Verlust in der Unternehmensgeschichte - fast 3 Milliarden US-Dollar. Der Quartalsumsatz ging in diesem Zeitraum um 35% auf 15,7 Mrd. USD zurück. Nach Prognosen von Experten kann das Unternehmen in diesem Jahr nur von der traditionellen „Palme“ bei der Lieferung von Passagierflugzeugen träumen. Höchstwahrscheinlich wird die Führung an ihren ewigen Konkurrenten - Airbus - übergehen. Gleichzeitig ist anzumerken, dass das Loch von 5,6 Milliarden US-Dollar Umsatz und 8.7 Milliarden US-Dollar Gewinn (für das Quartal) nur durch die Entschädigung der Flugzeughersteller für den 737 MAX entstanden ist, die weltweit „am Haken“ waren. Dies sind jedoch nicht alle Probleme des Unternehmens. Vergessen Sie nicht die mehr als vierhundert Klagen gegen sie, die von den Piloten dieses Linermodells eingereicht wurden. Sie alle werfen Boeing ein und dasselbe vor - "wissentlich kritische Designfehler zu verbergen", was zum Tod von Menschen führte und das Leben von buchstäblich jedem von ihnen hätte kosten können. Es gibt allen Grund zu der Annahme, dass die Chancen, die Klagen in dieser Angelegenheit zu gewinnen, nicht auf der Seite des Flugzeugherstellers liegen. Und dies bedeutet unvermeidliche neue Verluste - sowohl finanzielle als auch Reputationsverluste.

Boeing wird mit einem Gedanken immer reicher ...


In der Zwischenzeit baut das Unternehmen weiterhin echte "napoleonische" Pläne auf, um die verlorenen Positionen wiederzugewinnen. Daher berechneten Boeing-Analysten in diesem Jahr im Schweiß ihrer Augenbrauen die Aussichten und Chancen, die die rasche Entwicklung des chinesischen Fluggastmarktes ihren Arbeitgebern verspricht. Nach den daraus resultierenden Berechnungen wird diese Zahl bis 15 auf 2038% ansteigen, wenn das Himmlische Reich nun 18% der weltweiten zivilen Luftflotte ausmacht. Daher wird China auch in dieser Frage die USA hinter sich lassen. Dementsprechend werden die chinesischen Genossen, wie das Unternehmen berechnet hat, in den nächsten 20 Jahren unweigerlich etwa 7,7 Tausend neue Flugzeuge benötigen, für die sie 1,2 Billionen US-Dollar ausgeben müssen! Und zusätzlich zu 1,6 Billionen US-Dollar für ihre kommerziellen Dienstleistungen. Das Unternehmen machte sich die Mühe, absolut alle Nuancen zu berücksichtigen. So plant Peking, etwa 6 Fahrzeuge mit schmaler Karosserie und etwa 1,8 Fahrzeuge mit breiter Karosserie zu verkaufen. Dies bedeutet übrigens eine Verdreifachung der chinesischen Flotte solcher Flugzeuge. Das klingt natürlich sehr verlockend, aber wer hat gesagt, dass all diese Einkäufe bei Boeing getätigt werden ?! Einerseits geht der "Handelskrieg" zwischen Washington und Peking absolut nicht in Richtung Vollendung. Im Gegenteil, die "Schlachten" an seiner Front, die von Zeit zu Zeit regelmäßig aufflammen, werden immer heftiger. Es ist unwahrscheinlich, dass die Chinesen kopfüber zur Unterstützung eilen die Wirtschaft sein eigener Gegner mit umwerfenden Beträgen, die oben geäußert wurden. Auf der anderen Seite wirft der Hauptpunkt große Fragen auf - die Zuverlässigkeit der Liner des Unternehmens. Es ist höchst zweifelhaft, dass China dieses Problem ignoriert und die Sicherheit seiner eigenen Bürger vernachlässigt.

Man hat den Eindruck, dass das Unternehmen weiterhin von einem bösen Schicksal verfolgt wird. Dies gilt insbesondere für das gleiche "unglückliche" 737-Modell. Trotz der Tatsache, dass Eric Lindblad, Vizepräsident von Boeing, der 34 Jahre darin tätig war und seit August 2018 für die Produktion des tödlichen 737 MAX verantwortlich war, seinen Posten in diesem Sommer niederlegte, half dies nicht viel. So wurden kürzlich bei 5% von fast siebenhundert der getesteten 737 Next Generation-Liner Defekte in der Unterstützung der Flügel festgestellt. Experten zufolge ist das Problem mehr als schwerwiegend - die Zerstörung eines Teils, das als "Gurkengabel" bezeichnet wird (nämlich darin wurden tückische Risse gefunden), kann nicht nur zum Verlust der Kontrolle über das Flugzeug durch die Piloten führen, sondern auch dazu, dass dies der Fall ist wird in der Luft auseinander fallen. Natürlich führt das Unternehmen Brandbekämpfungsinspektionen aller Flugzeuge dieses Modells durch und verspricht "so bald wie möglich", die erforderlichen Ersetzungen und Reparaturen vorzunehmen. Gleichzeitig bereitet es sich auf Probleme mit Fluggesellschaften vor, die diese 737 dringend aus den Linien entfernen müssen ... Darüber hinaus wirkten sich auch Probleme mit MAX, die entgegen den zuvor versprochenen Chancen, frühestens im nächsten Jahr wieder in den Himmel zurückzukehren, auf das Timing aus Aufnahme eines weiteren vielversprechenden Boeing-Modells - 777X. Aber das Unternehmen setzte große Hoffnungen auf den Kampf um den Ultra-Fernverkehrsmarkt! Die australische Fluggesellschaft Qantas Airways erwartete, 350 die ersten 777-8 mit 2022 Sitzplätzen zu erhalten, und versprach sogar, 2023 einen Flug von London nach Sydney mit einer beispiellosen Dauer von 21 Stunden zu starten.

Leider ist es jetzt schwer zu sagen, wann das Flugzeug dieser Serie abheben wird. Ein Sprecher des Unternehmens, Paul Bergman, hat bereits erklärt, dass Boeing "gezwungen ist, die Entwicklungspläne für diese Serie zu überarbeiten" und "den Zeitplan" für deren Entwicklung und Veröffentlichung zu ändern. Es ist klar, dass nicht in Richtung der Beschleunigung. Der Rekordflug ohne Unterbrechung, der neulich (16 309 Kilometer in 19 Stunden und einem Viertel) auf der Strecke New York-Sydney stattfand, wurde dennoch von einer Boeing-Firma durchgeführt. Dieser Weg wurde vom 787-9 Dreamliner zurückgelegt. Es waren jedoch nur 40 Passagiere und zehn Piloten an Bord. Offensichtlich nicht das Verkehrsaufkommen, mit dem Australien rechnete und von einem brandneuen 777X träumte. Nun, die Zeit wird zeigen, welche Rekorde Boeing in Zukunft aufstellen wird - in Bezug auf die Flugreichweite oder das Ausmaß der Verluste.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Arkharov Офлайн Arkharov
    Arkharov (Grigory Arkharov) 21 Oktober 2019 09: 41
    -1
    Wunschdenken, fürchte ich. Wen hat dieser Autor nicht nur hier begraben ...
  2. bobba94 Офлайн bobba94
    bobba94 (Vladimir) 22 Oktober 2019 12: 38
    0
    Erst heute habe ich die Nachricht gelesen, dass es seit Anfang des Jahres nur einen Käufer des Sukhoi Superjet 100 (SSJ-100) gab. Ein Flugzeug wurde in 10 Monaten verkauft.
  3. SANDRO Офлайн SANDRO
    SANDRO (Sandro) 22 Oktober 2019 16: 23
    +1
    Der 747. stieg in den Himmel auf, denken Sie darüber nach, vor 50 Jahren! Erinnern Sie sich an die sowjetische Flugzeugflotte jener Jahre, und Ihnen wird klar, dass "Boeing" für immer in die Welt der Luftfahrt eingetreten ist! Ja, Boeing hat heute Probleme über dem Dach, aber der Punkt ist, dass sie irgendwann wieder auf die Beine kommen, Fehler korrigieren und wieder beginnen, die Weltführerschaft mit Airbus und der sowjetischen Sukhoi SSJ-100-Firma zu teilen technologische Wurzeln, und obwohl es seine "Sukhari" zu 70% mit ausländischen Komponenten ausstattet, wird es das Weltrennen um die Produktion von Passagierflugzeugen verlieren und wie immer - trocken!