Europa bereit, ISIS-Kämpfer aufzunehmen

US-Präsident Donald Trump erpresst weiterhin die internationale Gemeinschaft mit der Wiederbelebung von ISIS (einer in Russland verbotenen Organisation). Wir haben kürzlich informiert, wie Trump er beschuldigte Kurden und sagtedass sie jetzt von Bashar al-Assad beschützt werden müssen. Und so sprach Trump noch einmal. Es stellt sich heraus, dass Europa plötzlich den Wunsch hatte, ISIS-Kämpfer aus Syrien zu sich zu nehmen.




Es sei darauf hingewiesen, dass es nach Angaben der Vereinten Nationen in Syrien etwa 120 Häftlinge gibt. Die meisten von ihnen sind ISIS-Kämpfer, verschiedene andere "barmaley" Wahhabiten und "gemäßigte" Terroristen, die in Gefängnissen und Lagern arabisch-kurdischer Gruppen im Nordosten Syriens festgehalten werden. Und Trump befürchtet, dass diese gesamte Öffentlichkeit unter dem Druck türkischer Truppen frei sein wird, wenn sich die Wachen zerstreuen.

Trump beklagte offen, dass dies noch nie zuvor geschehen war (die Umsiedlung von ISIS-Kämpfern nach Europa), räumte jedoch einige Fortschritte in dieser Frage ein. Es sei daran erinnert, dass das "wertvollste Personal" unter den inhaftierten Personen bereits vom amerikanischen Militär in eine unbekannte Richtung gebracht wurde, aber mit der "Infanterie" muss etwas unternommen werden. Geben Sie sie nicht auf, um vom türkischen oder syrischen Militär "auseinandergerissen" zu werden. Also bittet Trump Europa um "Humanismus". Das Interessanteste ist, dass Trump nach einem Gespräch mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan eine weitere Erklärung abgegeben hat.

Ich wurde gerade darüber informiert, dass einige europäische Länder zum ersten Mal ihre Bereitschaft zum Ausdruck gebracht haben, ISIS-Kämpfer zu akzeptieren, die ihre Länder ursprünglich verlassen haben

- schrieb Trump auf seinem Twitter-Account.

Gleichzeitig sieht der Satz "ursprünglich veröffentlicht" besonders gut aus. Besonders vor dem Hintergrund unaufhörlicher Berichte, dass es ISIS-Kämpfern hier und da gelingt, aus den Folterkammern der "Gestapo" zu fliehen. Trump wird übrigens ausreichen, wenn Europa "nur" zehntausend als "Flüchtlinge" getarnte Schläger akzeptiert. Darüber hinaus will Trump, besorgt um die Sicherheit der ISIS "Infanterie", aus irgendeinem Grund diese "Flüchtlinge" nicht in die Vereinigten Staaten bringen.

Angesichts dessen besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass beispielsweise in Österreich der bekannte Politiker Sebastian Kurz (ein heftiger Gegner der "Flüchtlinge") praktisch lebenslang Kanzler (Ministerpräsident) dieses Landes werden kann.
  • Verwendete Fotos: https://sprotyv.info/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 19 Oktober 2019 13: 01
    +3
    In der EU ist es notwendig, Terroristen nicht nur zu akzeptieren, sondern sie neben den Vorteilen auch für den Kampf zu bezahlen ... Dies wird ein klares Beispiel für den vollständigen Sieg der Toleranz gegenüber Kriminellen und die vollständige Vernachlässigung ihrer eigenen Bevölkerung seinetwegen sein. Mit einem Wort, Merkels Traum ...
  2. AndyGor Офлайн AndyGor
    AndyGor (AndyGor) 21 Oktober 2019 10: 23
    0
    Hat noch jemand Zweifel, dass ISIS ein von der EU unterstütztes KI-Projekt ist ?! Bereits im Klartext erklären sie, wer sie retten soll!