Laut Kasachstan behindert Russland den Kohletransit in die Ukraine

Kasachische "Partner" teilen mit, dass es zwischen Astana und Moskau erhebliche (erhebliche) Meinungsverschiedenheiten in Bezug auf den Kohlehandel mit Kiew gibt. Russland behindert angeblich unangemessen den Transit von kasachischer Kohle zum "Platz". Gleichzeitig verliert Kasachstan ab dem 11. Juni 1 monatlich insgesamt 2019 Millionen US-Dollar.




In diesem Zusammenhang hat sich Kasachstan bereits beim Eurasier beschwert wirtschaftlich Kommission (EWG). Darüber hinaus sollte die zwischenstaatliche Kommission Russlands und Kasachstans im Zeitraum vom 14. bis 15. Oktober 2019 die entstandenen Widersprüche erörtern. Dies wird von der Zeitung berichtet "Kommersant"unter Berufung auf das Ministerium für Handel und Integration von Kasachstan.

Es wird darauf hingewiesen, dass Russland tatsächlich Quoten (Grenzen) für die Lieferung von Kohle aus Kasachstan in die Ukraine festlegt. Und dies wird als Hindernis mit "Anzeichen einer Barriere für das Funktionieren des Binnenmarktes" angesehen.

Gleichzeitig wird nicht angegeben, warum der Transit von Kasachstan in die Ukraine durch das Territorium Russlands als „Binnenmarkt“ betrachtet wird. Schließlich ist die Ukraine nicht nur kein Mitglied der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAEU), sondern hat sich sogar aus der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) zurückgezogen.

Es sei daran erinnert, dass der Export von Kohle und bestimmten Arten von Ölprodukten aus Russland in die Ukraine seit dem 1. Juni 2019 nur mit Genehmigung des russischen Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung erfolgt. Das heißt, die Sanktionen gelten nicht wirklich für den Transit. Wer jedoch den normalen Durchsatz der Eisenbahnen garantieren kann, wenn er in der Ukraine stabil eine "Jagd" nach russischen Zügen organisiert, weshalb sich an der Grenze echte Staus bilden.

Gleichzeitig hat das russische Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung im Oktober 2019 nach Angaben des stellvertretenden Leiters des Verbandes der Bergbau- und Bergbauunternehmen in Kasachstan, Maxim Kononov, im September 2019 Quoten für die Lieferung kasachischer Kohle auf der Ebene von September 80 festgelegt. Nur die Angebote von zwei Unternehmen für den Transport von 6,6 Tonnen Kohlekonzentrat (K + KZh-Gemisch) und XNUMX Tonnen Kohle der Klasse D wurden vereinbart. Alle anderen Anträge wurden von der russischen Seite ohne Begründung abgelehnt.

Das kasachische Ministerium für Handel und Integration stellte wiederum klar, dass das russische Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung von Juli 2019 bis Oktober 2019 den Transit von 320 Tonnen kasachischer Kohle in die Ukraine mit einer Anwendung von 716 Tonnen vereinbart hatte. Danach berechnete Kasachstan sofort, dass die "Verluste" ihrer Eisenbahnen allein durch den Verlust des Güterumsatzes etwa 48,6 Millionen Tenge (0,12 Millionen US-Dollar) pro Monat betrugen.

Ob die kasachischen „Partner“ die Interessen Russlands berücksichtigen, wird nicht berichtet. Die russische Seite räumt jedoch ein, dass einige Schwierigkeiten bestehen, betont jedoch, dass Unternehmen aus Kasachstan nicht einmal die genehmigten Mengen Kohle exportieren.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
12 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Victor N Офлайн Victor N
    Victor N (Victor n) 14 Oktober 2019 16: 51
    +5
    Die Wunschliste wächst unter "Freunden" maßlos, aber immer auf Kosten Russlands.
  2. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 14 Oktober 2019 22: 07
    -1
    Und aus irgendeinem Grund macht nur Lukaschenka Ansprüche als Verbündeter geltend. Wir müssen bis zum Ende ehrlich sein! Und dass es so wenige empörte Kommentare gibt?
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 15 Oktober 2019 09: 43
    +5
    Also haben wir wieder rein zufällig erfahren, dass die Russische Föderation hereingelassen hat und ein Bündel Kohle in die Ukraine weitergibt.
    Wie eine Sanktion, Politik, aber Geld riecht für die Elite nicht. Lass Vanka Blut vergießen ...
    1. Kusmizki Офлайн Kusmizki
      Kusmizki (Sergey) 15 Oktober 2019 11: 28
      +5
      Welche Probleme? Lassen Sie die Kasachen auf der Schiene oder auf der Straße zu chinesischen Häfen im Pazifik und von dort auf dem Seeweg nach Odessa transportieren. Dies ist wahrscheinlich besser und billiger für die Ukraine als in Donbass zu kaufen?
  4. Pishenkov Офлайн Pishenkov
    Pishenkov (Alexey) 15 Oktober 2019 11: 29
    +5
    In diesen Situationen wird mir immer unklar, warum und wie verschiedene "verbündete" Organisationen wie CSTO, EAC usw. arbeiten.
    Russland hat Probleme mit der Ukraine und aus diesem Grund sogar mit der gesamten Außenwelt. Und was machen die "Verbündeten" in dieser Situation? Aber nichts. Es geht sie nichts an.
    Die Europäische Union stößt in verschiedenen wirtschaftlichen und politischen Fragen mit Macht und Hauptmacht auf Amerika, aber gleichzeitig unterstützen sogar die EU-Länder und nicht die NATO-Mitglieder bereits seit sechs Jahren alle US-Sanktionen gegen die Russische Föderation. Weil Verbündete. Und unsere "Brüder" sind nicht der Meinung, dass sie das alles nicht zu bemerken scheinen, ich spreche nicht von Unterstützung ... Nein, sie profitieren von all dem, und die Russische Föderation behauptet auch, wie kann sie es wagen, sie zu stören?
    Wenn sich die Beziehungen der Alliierten hauptsächlich auf die gemeinsame Feier des Sieges konzentrieren, warum dann überhaupt solche "Brüder" und Verbündeten?
    1. Syoma_67 Офлайн Syoma_67
      Syoma_67 (Semyon) 15 Oktober 2019 23: 59
      0
      Wer hat dir gesagt, dass Weißrussland und Kasachstan Verbündete sind? Dies sind Länder, die zumindest vorerst wirtschaftlich von Russland abhängig sind.
  5. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Sapsan136) 15 Oktober 2019 11: 33
    +7
    Und wer hat gesagt, dass Russland Kasachstan oder der Ukraine etwas schuldet ?! Es lässt es nicht durch, es hat das Recht ... es ist nicht die Ukraine oder Kasachstan ... hier ist Russland, aber es hat seine eigenen Interessen, mit denen alle Bandera und Basmachisten rechnen müssen.
    1. Syoma_67 Офлайн Syoma_67
      Syoma_67 (Semyon) 15 Oktober 2019 23: 57
      -2
      ... in der Ukraine "jagen" sie ständig nach russischen Zügen, weshalb sich an der Grenze echte Staus bilden.

      - eine eklatante Lüge !!! Ich stimme zu, weil in direktem Zusammenhang damit. Wagen aus Severstal, Nischni Tagil und Magnitogorsk fahren regelmäßig und problemlos in die Ukraine, genau wie aus Asowstal, MK Iljitsch (Mariupol). Von Tscheljabinsk nach Kiew "fliegen" Sie in 5-7 Tagen und zurück auf die gleiche Weise.
      1. 123 Online 123
        123 (123) 16 Oktober 2019 11: 53
        +1
        - eine eklatante Lüge !!! Ich stimme zu, weil in direktem Zusammenhang damit. Wagen aus Severstal, Nischni Tagil und Magnitogorsk fahren regelmäßig und problemlos in die Ukraine, genau wie aus Asowstal, MK Iljitsch (Mariupol).

        Hier ist ein Cartoon von Mosfilm über diese Lüge:

  6. sgrabik Офлайн sgrabik
    sgrabik (Sergey) 15 Oktober 2019 15: 03
    +4
    Freunde erfahren in Schwierigkeiten, das ist nur ein leicht gebratener Geruch - und unsere sogenannten "Freunde" haben sich in verschiedene Richtungen gedreht, jeder will kostenlos etwas aus Russland holen, aber gleichzeitig keinen Rubel dafür bezahlen. Wenn es ihnen passt - sie sind bei uns, sobald sie eine Wahl treffen und ihre verbündeten Beziehungen zu Russland bestätigen müssen - schalten sie sofort den "Rückwärtsgang" ein, aber es ist höchste Zeit für alle, zu erfahren, dass sich freier Käse nur in einer Mausefalle befindet, und Russland ist es schon lange - sollte für lange Zeit nichts haben.
    1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
      Sapsan136 (Sapsan136) 16 Oktober 2019 07: 26
      +3
      Ich stimme mit Ihnen ein. Es ist an der Zeit, dass Russland sein Geld nicht mehr für faule, russophobe ausländische Parasiten ausgibt und ausschließlich an sich selbst und seine eigene indigene Bevölkerung denkt.
  7. Der Kommentar wurde gelöscht.
  8. 123 Online 123
    123 (123) 16 Oktober 2019 12: 15
    +1
    Russland hat keine Verbündeten außer der Armee und der Marine. Alle Führer der postsowjetischen Republiken haben ihre Zähne in ihren "Ulus" gepackt. Die Hauptsache für sie ist, das freie Stück des Landes, das in ihre Hände gefallen ist, zu behalten. Es ist nur so, dass sie mit Russland rechnen müssen, daher die Rivieraner in unsere Richtung und die Nachahmung von Aktivitäten in dem Stil, in dem wir Freunde und Verbündete sind. Kasachstan wendet sich zwischen uns und den Staaten. Vor nicht allzu langer Zeit blockierten die Staaten ihre kasachischen Konten, der Elbasy hob seinen königlichen Sitz auf und galoppierte über den Ozean, die Konten wurden entsperrt, aber nach diesem militärischen Transit durch Kasachstan wurde eröffnet. Der neue Präsident Tokayev tut dasselbe. so drehen sie sich alle zwischen zwei Stühlen. Die Situation ist ein bisschen wie in Serbien. Diese drehen sich auch zwischen uns und der NATO. Die Präsidenten sind sich sogar äußerlich ähnlich. Bestimmen Sie auf dem Foto sofort, wer wer ist.


    Aber Vater ist der einzige, der diese Rolle beansprucht, schließlich ein Gewerkschaftsstaat. Aber da er sich nicht von den anderen unterscheidet, nimmt er uns die ganze "Wahrheit des Mutterleibs" ab, deshalb hat er mehr Aufmerksamkeit.