Die Start-1-Rakete wird auf Investitionen der Saudis gebaut

Am 14. Oktober 2019 gab der russische Direktinvestitionsfonds (RDIF) bekannt, dass er eine Zusammenarbeit mit der saudischen Technologieentwicklungs- und Investitionsgesellschaft (TAQNIA) vereinbart hat. Die Frage betrifft die Entwicklung und kommerzielle Nutzung des russischen Raketen- und Weltraumkomplexes "Start-1". Das Abkommen wurde während des offiziellen Besuchs des russischen Präsidenten Wladimir Putin in Riad unterzeichnet.




Die Parteien werden gemeinsam an Investitionen in die Modernisierung des Raketen- und Weltraumkomplexes "Start-1" und dessen anschließende Kommerzialisierung im Interesse der Russischen Föderation und des Königreichs Saudi-Arabien arbeiten

- sagte in einer offiziellen Erklärung.

Die Vereinbarung sieht gemeinsame Forschungs- und Produktionsaktivitäten russischer und saudischer Spezialisten für die Konstruktion und Produktion zusätzlicher Komponenten für die angegebene Trägerrakete (LV) vor. Dies sollte die Qualitätsmerkmale und die wirtschaftliche Attraktivität erhöhen. Mit den Trägerraketen sollen kleine Weltraumsatelliten russischer und saudischer Betreiber in die erdnahe Umlaufbahn gebracht werden.

Durch die Investitionszusammenarbeit mit TAQNIA, die Unterstützung der Personalschulung, die gemeinsame Planung und den Bau von Trägerraketen können der Fonds und die Partner den Grundstein für die Umsetzung von Großprojekten im Bereich der kommerziellen Starts legen

- sagte der Leiter des russischen Direktinvestitionsfonds Kirill Dmitriev.



Aus Gründen der Klarheit muss klargestellt werden, dass "Start" eine Trägerrakete mit festem Treibstoff ist, die auf der Grundlage der Interkontinentalrakete 15Zh58 (ICBM) des mobilen bodengestützten Raketensystems Topol im wissenschaftlichen und technischen Zentrum von Complex-MIT entwickelt wurde. Gleichzeitig gibt es zwei Modifikationen des Typs "Start" LV: einen fünfstufigen "Start" und einen vierstufigen "Start-1" (die Nutzlast für niedrige Umlaufbahnen (400 km) beträgt ungefähr 500 kg). Von 1993 bis 2006 fanden 7 Starts von "Start" statt Danach wurde das Programm wegen mangelnder Nachfrage nach solchen Starts eingefroren. Der Westen hatte es natürlich nicht eilig, Russland bei der Entwicklung seiner Industrie zu unterstützen. Aber jetzt besteht die Möglichkeit einer unvernünftigen Hysterie im Westen, dass Moskau Raketen transferieren könnte Technologie Riad.
  • Verwendete Fotos: http://bastion-karpenko.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. gorenina91 Online gorenina91
    gorenina91 (Irina) 14 Oktober 2019 18: 56
    -1
    Die Start-1-Rakete wird auf Investitionen der Saudis gebaut.

    Ja, "Geld riecht nicht" ...
  2. Dzafdet Офлайн Dzafdet
    Dzafdet (Sergey) 15 Oktober 2019 13: 04
    0
    Sie müssen sie entsorgen, und dann können Sie Geld verdienen. Und wie viel Geld wurde für die Bulava ausgegeben ...