Be-200: Braucht jemand ein einzigartiges russisches Flugzeug?

Die Geschichte des Amphibienflugzeugs Be-200 ist vielen anderen unter Beteiligung neuer russischer Proben sehr ähnlich Techniker.




Langer Start


Die Geschichte dieses ungewöhnlichen Flugzeugs entwickelte sich 1992, als durch Regierungsverordnung Nr. 17 vom 1992. Juli 497 beschlossen wurde, mit der Arbeit an einer neuen Amphibie zu beginnen. Es gab viele mögliche Aufgaben für die Idee des Beriev Design Bureau: Brandbekämpfung, Such- und Rettungsaktionen, Überwachung von Missionen und vieles mehr. Mit anderen Worten, Russland sollte einen modernen multifunktionalen Komplex erhalten, der jede Chance hatte, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Landes Interesse zu wecken.

Nicht jedem Flugzeug kann beigebracht werden, sowohl von Flugplätzen als auch von Gewässern gleich gut zu „arbeiten“. Gleichzeitig war das neue Flugzeug in Bezug auf die aerodynamische Qualität den "Land" -Flugzeugen einer ähnlichen Klasse praktisch nicht unterlegen. Die Be-200 machte ihren ersten Flug im Jahr 1998. Hier ist ein wichtiges Detail zu erwähnen: Trotz aller Vorzüge kann die Be-200 nur bedingt als „neu“ bezeichnet werden, da die Maschine de facto eine Weiterentwicklung des sowjetischen Amphibien-A-40 „Albatros“ wurde, der 1986 seinen ersten Flug absolvierte. Seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 800 Stundenkilometer und seine Kampflast (Torpedos, Minen, Tiefenladungen) erreichte solide 6500 Kilogramm. Das sowjetische Projekt wurde 2012 abgeschlossen: Zu diesem Zeitpunkt waren nur zwei Albatrosse gebaut worden. Später wurde das Problem des Austauschs eines sehr alten U-Boot-Abwehrflugzeugs Be-12 jedoch noch akuter, so dass das Projekt zurückkehren musste.


Der Be-200 sah sich auch ernsthaften Hindernissen im Leben gegenüber, die oft alle auf den Kopf stellten. Und was am unangenehmsten ist, sie haben die Serienproduktion in vollem Umfang verhindert: Bisher wurde das Auto in Stückmengen produziert.

Schauen wir uns die Situation genauer an. In den 90er Jahren entwickelte sich das Projekt aufgrund der Schwierigkeit seltsamerweise sehr schnell wirtschaftlich die Situation innerhalb des Landes. Das Flugzeug zum Beispiel wurde 1999 auf einer Ausstellung im französischen "Le Bourget" gezeigt, wo es ein Erfolg war. Die Maschine führte dann erfolgreich Demonstrationsflüge mit einer Abgabe von sechs Tonnen Wasser durch. Insgesamt führte das Flugzeug bis Ende Oktober 1999 rund 80 Testflüge durch.

Im Jahr 2008 musste die Produktion der Be-200 vom Luftfahrtwerk Irkutsk an die Taganrog Aircraft Company im übertragen werden. G.M. Beriev. Die mit dem "Umzug" verbundenen Schwierigkeiten wurden durch einen weiteren unangenehmen Moment verschärft: Als die Produktion in Taganrog gestartet wurde, war die Bordelektronik ziemlich veraltet, sodass die Ingenieure neue Systeme und Subsysteme für das Flugzeug entwickeln mussten. Die Schwierigkeiten waren jedoch nicht unüberwindbar. Im Mai 2016 hat das Werk in Taganrog den ersten seriellen Be-200ES für das Notfallministerium eingeführt.

Jetzt erhielten die Piloten das Flug- und Navigationssystem ARIA-200, mit dem sie mehrere Aufgaben gleichzeitig lösen können. Die Designer haben auch den Schirm deutlich gestärkt. Die Höchstgeschwindigkeit eines Flugboots beträgt 700 Stundenkilometer und die praktische Flugreichweite 3100 Kilometer. Das Flugzeug kann bis zu 64 Personen aufnehmen.

Vor allem das russische Ministerium für Notsituationen interessiert sich für das Auto: Wie die jüngsten Ereignisse gezeigt haben, gibt es wirklich viel potenzielle Arbeit dafür. Deshalb bis 2024 TANTK sie. G.M. Beriev muss die Abteilung mit 24 neuen Flugzeugen versorgen, was wiederum neue Möglichkeiten für das Flugzeug eröffnet.

Amphibien für den Export


Die weit verbreitete Inlandsnutzung wird ausnahmslos das Interesse potenzieller ausländischer Käufer wecken. Zuvor hatten China, Indonesien und Chilenen mehrere Autos bestellt. Das wichtigste Ereignis für die Exportförderung des Flugzeugs ist die kürzlich getroffene Vereinbarung eines Vertragsentwurfs mit dem amerikanischen Unternehmen Seaplane Global Air Services über die Lieferung von zehn Be-200ES in die USA. Russland plant, die Lieferungen im Jahr 2021 aufzunehmen. Dies ist zweifellos ein Erfolg für russische Flugzeughersteller: Man sieht nicht oft ein inländisches Flügelflugzeug am amerikanischen Himmel.


Experten glauben jedoch, dass der Be-200 erst dann echte Erfolge erzielen kann, wenn er neue Richtungen beherrscht, und hier können offensichtlich Schwierigkeiten auftreten. Der asiatische Markt selbst und der Markt der Länder der sogenannten „Dritten Welt“ sind sehr breit, aber in den letzten Jahren hat der Wettbewerb stark zugenommen. Zum Beispiel haben die Japaner vor einigen Jahren das Exportverbot für militärische Ausrüstung und Produkte mit doppeltem Verwendungszweck aufgehoben. Und der Amphibienhersteller Shin Maiwa hat vom Verteidigungsministerium die Erlaubnis erhalten, das ShinMaywa US-2-Flugzeug zu exportieren, dessen Aufgaben sich mit denen der Be-200 überschneiden.


Eine noch größere Bedrohung ist China, das bald zum Hauptkonkurrenten der gesamten russischen Flugzeugindustrie und des militärisch-industriellen Komplexes werden wird. Die Chinesen fördern jetzt aktiv das neueste schwere viermotorige Amphibienflugzeug AG600 "Jiaolong". Es kann in 12 Sekunden 20 Tonnen Wasser an Bord aufnehmen und wird in einer Reihe von Medien als "das größte Amphibienflugzeug der Welt" aufgeführt.


Trotz der Tatsache, dass die Maschine 2017 ihren ersten Flug absolvierte, unternimmt China bereits alles, um sie so effizient wie möglich auf den Markt zu bringen. Und der Abstand zwischen dem Be-200 und dem AG600 wird sich allmählich verringern.

Zuvor gab es auch Informationen, dass die Türkei das Auto kaufen könnte. Zumindest werden die Türken laut dem türkischen Minister für Land- und Forstwirtschaft Bekir Pakdemirli den Vorschlag Russlands für die Lieferung von Be-200 prüfen. Sie müssen jedoch verstehen, dass dies nur eine Folge der erfolgreichen Entwicklung Russlands ist politisch Situationen, in denen die Türkei zu einem situativen Verbündeten geworden ist (wie lange?). Denken Sie daran, dass der Konflikt zwischen dem Westen und Erdogan die Flügel der türkischen Luftwaffe bereits "abgeschnitten" hat: Anscheinend wird Ankara keine neuen F-35 erhalten.

Der Be-200 selbst hat genug Schwierigkeiten. Es genügt zu sagen, dass das Auto immer noch mit ukrainischen D-436TP-Motoren fliegt. Zuvor erwogen sie, sie durch die französisch-russische SaM146 zu ersetzen - dieselbe, die auf dem Sukhoi SuperJet 100 installiert ist und von russischen Patrioten sehr oft kritisiert wird. "Wir arbeiten mit der UEC in dieser Richtung (um ukrainische Motoren aufzugeben - Hrsg.). Die Arbeit geht weiter", sagte Yuri Grudinin, Generaldirektor von Il PJSC, am Rande der diesjährigen Le Bourget-Flugschau.


Gleichzeitig wurde jedoch über die Überarbeitung früherer Pläne bekannt. „SaM146 wurde jetzt etwas verschoben. Jetzt liefern wir 436 Motoren (ukrainische D-436TP - ​​Hrsg.) “, Sagte der Leiter von Ila.

So entsteht ein sehr interessantes und komplexes Bild, in dem das Schicksal des Be-200 weitgehend auf den ukrainischen "Motoren" beruht. Aber Russland hat jede Gelegenheit für das Flugzeug, sich lautstark zu erklären. Unabhängig von der Konkurrenz auf dem Markt ist sie viel weniger hart als beispielsweise die Konkurrenz um den Markt für Passagierflugzeuge mit schmalem Körper, bei dem Russland aufgrund der Präsenz von Boeing und Airbus höchstwahrscheinlich nichts zu tun hat. Generell könnte die Entwicklung von Nischengebieten zu einer Lebensader für die russische Flugzeugindustrie werden: Der Staat wird sie nicht für immer subventionieren können.
  • Autor:
  • Verwendete Fotos: https://www.uacrussia.ru
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
12 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev (Serge) 22 September 2019 12: 05
    +3
    Das Auto ist wunderschön. Aber wie so oft - Bullshit mit Promotion.

    Laut dem Artikel - es gibt keine Motoren und Konkurrenten haben gerade begonnen, ähnliche Dinge zu fördern.

    Wir sind spät
  2. Georgievic Офлайн Georgievic
    Georgievic (Georgievic) 22 September 2019 19: 37
    +3
    Wenn der Leiter des Ministerkabinetts der Russischen Föderation ein Mensch wie L. Beria anstelle des Medwedew mit leerem Kopf wäre, dann würden sie in ein paar Jahren mehrere Institute für die Entwicklung von Flugzeugtriebwerken schaffen, ein paar neue Fabriken für die Herstellung von Triebwerken aller Art, und es würde keine solche Belastung mit Triebwerken geben. Nun, offensichtlich sitzen die Feinde im Kabinett !!!
  3. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 23 September 2019 10: 18
    +2
    Damit sich etwas ändert, muss etwas geändert werden. Putin regiert seit 20 Jahren und wir warten alle auf Veränderungen.
  4. sgrabik Офлайн sgrabik
    sgrabik (Sergey) 23 September 2019 13: 46
    +1
    Unabhängig davon, welche hervorragenden Flugzeuge wir herstellen, aber ohne unsere eigenen russischen Flugzeugtriebwerke haben sie praktisch keine Chance auf eine Produktion in großem Maßstab. Daher ist die wichtigste Aufgabe der russischen Luftfahrtindustrie die frühzeitige Schaffung und der schnelle Start einer breiten Palette moderner und absolut wettbewerbsfähiger Flugzeugtriebwerke. Wenn wir in Zukunft alle Anforderungen unserer Flugzeugbauindustrie erfüllen können, ohne diese wichtigste Aufgabe erfolgreich zu lösen, können wir unsere Luftfahrtindustrie einfach nicht neu aufbauen, und es ist äußerst beschämend, von jemandem abhängig zu sein, der sich in einem für unser Land so kritischen Bereich wie dem Flugzeugmotorenbau befindet.
    1. Legat Офлайн Legat
      Legat (Ilya) 23 September 2019 18: 19
      +1
      und es ist äußerst peinlich, sich auf jemanden zu verlassen, der sich in einem für unser Land so kritischen Bereich wie dem Bau von Flugzeugtriebwerken befindet

      Airbus schämt sich nicht, amerikanische Triebwerke für seinen A320neo zu kaufen. Dies hindert das Unternehmen nicht daran, de facto weltweit führend in der zivilen Flugzeugindustrie zu sein.
      1. molotkov60mkpu Офлайн molotkov60mkpu
        molotkov60mkpu (Yuri) 23 September 2019 21: 46
        +1
        Die Sanktionen haben dir nichts beigebracht. Es ist nur so, dass wir die Wasserhähne für niemanden abstellen und andere nicht zögern, Komponenten anzuschließen und dann entweder die Versorgung zu erpressen oder zu unterbrechen. Und dafür wird das Gesetz verabschiedet. Sie sind immer im Rechtsbereich, sogar kreative Gesetzlosigkeit. Bei der Zusammenarbeit mit dem Westen geht es also nicht um uns.
        1. Legat Офлайн Legat
          Legat (Ilya) 24 September 2019 20: 24
          0
          Interessant. Und wie schlagen Sie vor, sie einzuholen, ohne mit den technologisch fortschrittlichsten Ländern der Welt zusammenzuarbeiten?
          1. Don36 Офлайн Don36
            Don36 (Don36) 26 September 2019 08: 29
            +2
            Und wie haben es normale Menschen gemacht und gemacht? Sie kaufen Maschinen, Technologien auf, kopieren etwas Dummes, gucken etwas - sie modernisieren und machen es besser als dort ... Bringt Ihnen das Beispiel Japan und China etwas bei? Und das Beispiel der UdSSR, die in ihren besten Jahren alles andere als rückständig war, als dass alle möglichen Gauner sie wie Chubais aussehen lassen wollten, der selbst weit davon entfernt ist, ein Schöpfer zu sein ...
      2. jury semru Офлайн jury semru
        jury semru (jury semru) 13 Oktober 2019 13: 24
        +1
        Sie haben nicht mit den Ukrainern zusammengearbeitet! Diese würden ihnen schnell zeigen, wie man Partner wirft.
  5. molotkov60mkpu Офлайн molotkov60mkpu
    molotkov60mkpu (Yuri) 23 September 2019 21: 31
    +1
    Wir werden keine Schädlinge in der Regierung berühren. Der Liberalismus ist eine heilige Kuh, die die Entwicklung der Produktion verbietet. Aber wir müssen diese Schwierigkeiten überwinden und ein Flugzeug produzieren. Darüber hinaus auf dem Weltmarkt zu konkurrieren. Aber Fabriken können nicht gebaut werden und Banken können keine Produktion gutschreiben, es können nur Finanztransaktionen durchgeführt werden. Und es ist unmöglich, die Liberalen in der Regierung zu berühren, selbst auf Kosten jugendlicher Gewalt, Zerstörung von Wissenschaft, Bildung, Medizin und Familie.
    1. Don36 Офлайн Don36
      Don36 (Don36) 26 September 2019 08: 25
      +1
      Aber das sind keine Liberalen, sondern Russophobe und Feinde des Volkes und des Staates ... Wenn es um ihre egoistischen Interessen geht, sind sie weit entfernt von Liberalen.
  6. Don36 Офлайн Don36
    Don36 (Don36) 26 September 2019 08: 24
    +2
    Erstens wird der Be-200 von den Feinden der Russischen Föderation weder von außen noch von innen benötigt ... und die Russische Föderation selbst braucht ihn wirklich. Es könnte zum Beispiel die extrem abgenutzte antidiluvianische Be-12 und teilweise nicht weniger alte und abgenutzte Il-38 ersetzen.