Nordkoreanische Fischer griffen russische Grenzschutzbeamte an, dort sind Verwundete

Nordkoreanische Wilderer, die regelmäßig die Grenze verletzen und in den Hoheitsgewässern Russlands fischen, gingen diesmal über das Zulässige hinaus.




Wie der DSP des FSB der Russischen Föderation berichtet, wurden bei der Inspektion nordkoreanischer Fischereifahrzeuge, die von Grenzschutzbeamten an der Küste in der Region Kito-Yamato im Japanischen Meer festgenommen wurden, exklusiv wirtschaftlich In der Zone der Russischen Föderation griff die Besatzung eines der Schoner die russischen Soldaten bewaffnet an.

Infolge des Angriffs wurden mindestens drei Grenzschutzbeamte unterschiedlich schwer verletzt.

Dem Bericht zufolge fanden Grenzschiffe zwei nordkoreanische Fischereischoner und elf Motorboote in russischen Gewässern. Beide Schoner wurden festgenommen. Während der Suche nach einem der inhaftierten Schoner wurde ein Angriff durchgeführt.

Die Abteilung berichtet auch, dass das Marinestab der Grenzabteilung des FSB von Russland im Primorsky-Territorium entscheidende Maßnahmen zur Unterdrückung illegaler Aktivitäten in russischen Hoheitsgewässern ergreift.

Wir erinnern daran, dass nordkoreanische Grenzschutzbeamte im Juli dieses Jahres beschuldigt wurden, die Grenze verletzt zu haben, und das russische Fischereifahrzeug "Xianghailin-8" mit siebzehn Besatzungsmitgliedern festgenommen haben.

Es ist erwähnenswert, dass Nordkorea unter Umgehung internationaler Normen eine militärische Schutzzone mit zusätzlichen 50 Meilen für sich eingerichtet hat.
  • Verwendete Fotos: https://www.look.com.ua
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 17 September 2019 19: 36
    +1
    Ich hoffe, die koreanischen "Brüder" wurden sofort erschossen?
    1. Greenwood Офлайн Greenwood
      Greenwood 18 September 2019 08: 52
      0
      Ihnen wird nichts passieren. Sie werden ihn ein wenig festhalten und ihn gehen lassen. Koreaner pochieren seit einigen Jahren praktisch ungestraft im Süden von Primorje. Die lokalen Behörden reagieren nicht wirklich darauf.
      1. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 18 September 2019 22: 51
        0
        es bedeutet, dass sich der Grenzdienst entspannt hat!
  2. Joe Cook Офлайн Joe Cook
    Joe Cook (Joe Cook) 18 September 2019 14: 08
    0
    In letzter Zeit sind sie wie Fliegen geworden. Sei frech. Zusammen mit Kimchomin. Trump ist nicht auf ihnen.
  3. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 19 September 2019 09: 47
    +1
    Nordkoreanische Fischer griffen russische Grenzschutzbeamte an, dort sind Verwundete

    Nun, wahrscheinlich haben diese nordkoreanischen Fischer neben dem Fang von Tintenfischen, Krabben und Hummern auch beschlossen, russische Grenzschutzbeamte in die Sklaverei zu bringen, damit sie dann auf Reisplantagen arbeiten können ...
    -Aber unsere haben es geschafft, sich zu wehren und Sklaverei zu vermeiden ... -Hey, gut gemacht ...
    - Wenn er es nur das nächste Mal nicht verpasst, sonst pflanzen sie Reis und loben Kim Jong-un ...

    - Im Allgemeinen ist das Schreiben ... das ... das ... nur ...
    -Ja, alle mussten sofort auf den Boden gelegt werden ... -Und alle ihre faulen Scows sollten verbrannt werden ...

    - Und warum gibt es überhaupt Grenzschutzbeamte ... - damit einige ausländische Fischer sie so angreifen ... und verwunden ... ??? - Zu unseren beeindruckenden Grenzschutzbeamten und ... und ... und ... einigen Fischern ... ???
    -Nein, nur keine Worte ...
    -Und wenn unsere Grenzschutzbeamten von wirklich ausgebildeten und gut bewaffneten Banditen angegriffen werden ??? -Was dann ???
  4. marciz Офлайн marciz
    marciz (Stas) 5 Juni 2021 00: 01
    -1
    Naja, sie schossen weniger yaryzhnicht es war notwendig trotzdem Nordkorea und nicht Süd, sie leben schon kaum dort, und diese koruptsioneri wollten ihnen die Beute abreißen !!!! Den Holzexport besser kontrollieren !!!