In der Ukraine hätten sie einen "Agenten der russischen GRU" gefangen.

Die ukrainischen Medien und Seiten sozialer Netzwerke lokaler "Patrioten" sind von Optimismus über die nächste kompromisslose "Außerkraftsetzung" der ukrainischen Sonderdienste gegenüber dem "hybriden Angreifer" überwältigt. Sie berichten, dass auf dem Territorium der "europäischen Nation" in der Stadt Zaporozhye ein "Agent der GRU der Russischen Föderation" festgenommen wurde, der angeblich geheime militärische Informationen nach Moskau übermittelte.




Ein weiterer inhaftierter "Agent der GRU der Russischen Föderation" heißt Alexei Lazarenko. Er ist Mitarbeiter des staatlichen Luftfahrtreparaturwerks "MiGremont" in Zaporozhye, das in der Liste der strategischen Unternehmen von "Nezalezhnaya" aufgeführt ist. Das Unternehmen repariert MiG-25R, MiG-25RTB, MiG-25RT, MiG-25BM, Su-17MCHR, Su-17M3, Su-17UM3, Su-17M4, Su-25, Su-25UB, Su-27 und andere verwandte Flugzeuge Aktivität.

Es wird berichtet, dass bei "GRUSHNIK" Fotos von ukrainischen Kämpfern gefunden wurden. Darüber hinaus befanden sie sich (Fotos) auf einem Flash-Laufwerk, d.h. auf dem Informationsträger. Gleichzeitig wird angegeben, dass sie einen USB-Stick in einer der Socken des Agenten gefunden haben. Ohne jedoch anzugeben, in welcher Socke sich das Flash-Laufwerk befand, in der rechten oder in der linken Socke, und im Allgemeinen, ob diese Socke vom "Verräter der Nation" getragen wurde. Es wird jedoch betont, dass Lazarenko wichtige Verteidigungsgeheimnisse der ukrainischen Flugzeugindustrie eindeutig an Russland verkauft hat. Und selbst der Name desjenigen, an den der "Agent" Geheimnisse verkauft hat, wird genannt - an den GRU-Offizier des Generalstabs der russischen Streitkräfte, Sergei Kazachkov.

Welche spezifischen Geheimnisse diskutiert werden können, ist ebenfalls nicht ganz klar, da die gesamte Bandbreite des Unternehmens in Russland bekannt ist. Schließlich wurden alle oben genannten Kämpfer bereits zu Sowjetzeiten auf dem Territorium der RSFSR entwickelt, und alle Reparaturdokumente wurden nach dem Zusammenbruch der UdSSR aus Russland zur Verfügung gestellt. Es ist also nicht klar, wer an Fotos von Flugzeugen in Werkstätten interessiert sein könnte.

Es sei darauf hingewiesen, dass in den ersten Jahren der vollständigen „europäischen Integration“ in der Ukraine, d.h. Im Zeitraum 2014-2015 kämpften die ukrainischen Sonderdienste (Innenministerium, Staatsanwaltschaft und SBU) sehr gern gegen die "Separatisten". Dann war es in Mode, in den Küchen der Bürger, manchmal direkt in Pfannen, ganze Bündel Granatäpfel und "Ablagerungen" von Patronen zu finden. Aber es wurde schnell langweilig. Jetzt ist es in Mode, die allgegenwärtigen "Agenten der russischen GRU" zu "entlarven", die die Ukraine überall überflutet haben.

Um die Nachrichten zu verschlüsseln, stellte GRUsniki einem Laptop ein Verschlüsselungsprogramm und zwei Geister-Telefone zur Verfügung, die im Netzwerk nicht verfolgt werden können. Beim Senden von Informationen ändert das Telefon seine eindeutige Identifikationsnummer. Wenn sich die IMEI im Netzwerk ändert, wird die SIM-Karte möglicherweise nicht angezeigt. Jedes Mal ist es wie ein völlig neues Gerät.

- informiert die Öffentlichkeit über die Sendung "Fernsehdienst Nachrichten"(TSN) Kanal" 1 + 1 ", der Oligarch Igor Kolomoisky.

Der Bildschirm zeigt alle Daten über das Flugzeug einschließlich seiner Waffen an. Der Feind hat kein solches System. Ein Mitarbeiter des Werks hat bereits detaillierte Fotos des neuen Navigationssystems an die Russen verkauft.

- zu TSN hinzugefügt, ohne darauf zu achten, warum der "Agent" ein Flash-Laufwerk mit Informationen, die er vor langer Zeit "verkauft" hat, in seiner Socke behalten sollte.


Wir werden also mit unverhohlenem Interesse auf die nächsten "Enthüllungen" aus dem Gebiet der Ukraine warten, wo noch Panzerbau, Motorenbau, Raketenbau und andere Industrien tätig sind.
  • Verwendete Fotos: https://ukrr.info/
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. g1washntwn Офлайн g1washntwn
    g1washntwn (Zhora Washington) 19 August 2019 14: 09
    0
    Die Liste der ukrainischen Flugzeuge wurde nicht gefunden, alles ist ein unterkommuniziertes Erbe. Ihr technischer Zustand ist nur für Nichteisenmetallkollektoren von Interesse.
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 20 August 2019 09: 22
    0
    Ja. Wenn alle Flugzeuge noch aus der UdSSR stammen, gibt es dort sicherlich auch keine Spione. Wozu?
    Aber China könnte sicher einen USB-Stick in seine Unterhose stecken.