Es wurde angekündigt, dass sich das Strahlungsniveau in Sewerodwinsk um das 20-fache erhöht


Die Aufmerksamkeit der westlichen "Partner" Moskaus für den russischen Norden ist nirgendwo hingegangen. Wir vor kurzem erzähltwie die norwegische Nuklear- und Strahlenschutzbehörde (NRPA) "plötzlich" den Alarm über die Strahlung des sowjetischen Atom-U-Bootes K-278 "Komsomolets" (Tiefe 1700 Meter) auslöste, das in der norwegischen See versunken war. Und jetzt forderten bereits "unvoreingenommene Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens" der russischen Niederlassung von Greenpeace eine Überprüfung des Sprunges im Strahlungshintergrund in der Region Archangelsk.


Vertreter von Greenpeace haben bereits bei Rospotrebnadzor einen Antrag gestellt, um die Gründe für die Zunahme des Strahlungshintergrunds zu ermitteln und die Folgen für Umwelt und Bevölkerung zu untersuchen. Dies ist auf der offiziellen Website der Organisation angegeben.

Es ist zu beachten, dass nach Angaben des Ministeriums für Notsituationen Russlands in der Region Archangelsk im Bereich des Militärübungsplatzes in der Nähe des 30 km entfernten Dorfes Nenoksa. Von Sewerodwinsk aus gab es tatsächlich einen Sprung im Strahlungshintergrund auf 2 µSv / h. Gleichzeitig berichteten die Medien über eine Explosion, die an der genannten Teststelle beim Testen eines Raketenantriebssystems mit flüssigem Treibmittel auftrat.

Jetzt will Greenpeace herausfinden, was genau dort passiert ist, was sein Interesse daran weckt, dass die angegebenen 2 μSv / h angeblich das Standard-Hintergrundstrahlungsniveau um das 20-fache überschreiten. Greenpeace ist der Ansicht, dass ein solcher Anstieg der Hintergrundstrahlung auf das Vorhandensein von Alpha- und Beta-emittierenden Radionukliden in der Atmosphäre hinweisen kann, die beim Einatmen gefährlich sind.

Jetzt versucht die Organisation von den russischen Abteilungen herauszufinden, auf welche Werte der Strahlungshintergrund am Unfallort gestiegen ist, welche Radionuklide in die Luft gelangt sind und andere charakteristische Daten. Gleichzeitig erklärt die Organisation ihre Maßnahmen aus Sorge um die Gesundheit der Anwohner und weist nicht einmal auf die Möglichkeit von Geheimdienstaktivitäten und die Weitergabe von Informationen an andere Staaten hin.
  • Verwendete Fotos: https://binaryspiders.itch.io/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
11 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Digitaler Fehler Офлайн Digitaler Fehler
    Digitaler Fehler (Eugene) 11 August 2019 16: 40
    +2
    Sprung Hintergrundstrahlung bis zu 2 μSv / h

    Es "sprang" und ging vorbei, ein häufiges Ereignis bei der Übertragung der Atmosphäre - auf ein sicheres Niveau verteilt.
    Die zulässige Dosis technogener Strahlung für die Bevölkerung beträgt 1000 μSv / Jahr, was ungefähr einem konstanten Hintergrund von 0,1 μSv / Stunde entspricht. Greenpeace hat in einer Sache Recht: Der kurzfristige Überschuss betrug das 20-fache. Das Schlüsselwort war.
  2. Bakht Online Bakht
    Bakht (Bachtijar) 11 August 2019 16: 50
    +3
    Einmal musste ich ein Stück Papier lesen. Die Mitarbeiter von Greenpeace waren alarmiert über die Freilassung von Walen an der Küste und forderten das US-Militär auf, sie über die Frequenzen zu informieren, mit denen die Sonare der US-Marine betrieben werden.
    Aus irgendeinem Grund dachte ich, dass es keine Analoga der russischen Matte gibt. Ich habe mich geirrt. Sie wurden so weit geschickt, dass sie fast vor Gericht donnerten. Für Spionage.
    Es ist also höchste Zeit für Greenpeaces, ihre Köpfe zu behandeln.
    1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
      Sergey Latyshev (Serge) 11 August 2019 21: 40
      0
      Ha. Und unsere URA-Medien haben geschrieben, dass Greenpeace unser Militär nur verärgert hat.

      Und die Wale müssen auch gerettet werden.
      1. Bakht Online Bakht
        Bakht (Bachtijar) 12 August 2019 00: 59
        +2
        https://fishki.net/video/1329449-ispanskie-voennye-protaranili-lodki-aktivistov-greenpeace.html
        Was ist das. Vor fünf Jahren gab es ein Video von einem Greenpeace-Boot, das in der Antarktis beschädigt wurde. Sie trafen auch Walfänger. Das Interessanteste ist jedoch, dass sie ein Boot abrupt hatten als unser FRB (Fast Resque Boat). Und diese Boote sind nicht weniger als eine Viertelmillion Dollar wert.
        Aber im Ernst, diese Schläger, diese Greenpeace-Typen. Sie wollten auf alle Navigationsregeln spucken. Und sie haben nicht genug Verstand. Ich habe dreimal mit ihnen gesprochen. Manchmal bedauere ich, dass ich nicht zu ihnen gekommen bin. Die Versorgung ist ausgezeichnet, es muss nichts getan werden, auch Gehirne sind nicht erforderlich. Traum Arbeit.

        1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
          Sergey Latyshev (Serge) 15 August 2019 09: 59
          0
          Also Greenpeace. Versuchen Sie, Walfänger oder Ölmänner auf Luftmatratzen oder ohne starke Befürworter zu bekämpfen!
      2. S.V.YU. Офлайн S.V.YU.
        S.V.YU. 13 August 2019 14: 20
        0
        Wem gehören wir, Kiew, oder was?
  3. Levius Офлайн Levius
    Levius (Ein Löwe) 12 August 2019 08: 35
    +2
    Greenpeace will alles wissen? Nun, schaufeln Sie in die Zähne und gehen Sie, reinigen Sie die Unfallstelle. Diejenigen, die überleben ...... Lebenslange Aufenthaltserlaubnis auf der Deponie.
  4. Oleg RB Офлайн Oleg RB
    Oleg RB (Oleg) 12 August 2019 09: 14
    -3
    Wie sie von Tschernobyl aus allen Arten von Radio Liberty erfahren haben.
    1. Vmo Офлайн Vmo
      Vmo (Vyacheslav) 13 August 2019 14: 08
      +2
      Erfinde nicht, wenn du nichts genaues weißt, glaube Gerüchten nicht.
      1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  5. Port Офлайн Port
    Port 12 August 2019 11: 20
    +1
    "Partner" versuchen Panik zu säen, verachten nichts, auch Greenpeace.
  6. Vmo Офлайн Vmo
    Vmo (Vyacheslav) 13 August 2019 14: 07
    +1
    Initiieren Sie für diese Organisation eine Untersuchung zur Offenlegung des Staates. Geheimnisse, einige Leute interessierten sich jedoch sehr für den Vorfall von der falschen Seite.