In Syrien griffen Militante den Luftwaffenstützpunkt Khmeimim an

Vor kurzem haben wir berichtetwie die Luft- und Raumfahrtkräfte (VKS) und Spezialeinheiten (MTR) Russlands sowie Einheiten der syrisch-arabischen Armee (SAA) Operationen durchführen, um die unversöhnlichen "barmalen" Dschihadisten und "gemäßigten" Terroristen in Syrien zu zerstören. Und so teilte das russische Verteidigungsministerium am 8. August 2019 mit, dass die Militanten der Hayat Tahrir al-Sham-Gruppe (HTS ist eine in Russland verbotene Organisation) versuchten, auf den russischen Luftwaffenstützpunkt Khmeimim in Syrien zu schießen.




Nach Angaben der russischen Militärabteilung verzeichneten Luftaufklärungsgüter den Start von vier Munition aus mehreren Raketenraketen (MLRS) durch Militante aus dem Gebiet der Stadt Kbana im Hochland der syrischen Provinz Latakia. Die oben genannte Munition wurde in Richtung des Luftwaffenstützpunkts Khmeimim abgefeuert, traf jedoch nicht das Ziel. Um 16:30 Uhr wurden zwei Kilometer nordöstlich des Luftwaffenstützpunkts Explosionen registriert.

Wie bereits erwähnt, gibt es unter dem russischen Militärpersonal keine Opfer, und der Luftwaffenstützpunkt funktioniert wie gewohnt. Infolge des Beschusses der Militanten sind jedoch Zivilisten tot und verwundet (zwei wurden getötet und vier verletzt, darunter ein Kind).


Darüber hinaus stellt das russische Verteidigungsministerium die Verschärfung der Situation in der gesamten Deeskalationszone von Idlib fest. Die Abteilung verzeichnet weiterhin einen Anstieg der Anzahl der Beschießungen durch unvereinbare Militante. Dies verhindert die Rückkehr der lokalen Bevölkerung in ihre ständigen Wohngebiete. Zum Beispiel wurden allein am vergangenen Tag 13 Angriffe registriert. Infolgedessen wurden zwei syrische Soldaten getötet und XNUMX verletzt. Fünf Zivilisten wurden verletzt (ohne den oben beschriebenen Versuch, "Khmeimim" zu beschießen). Gleichzeitig häufen sich im Gebiet der oben genannten Stadt Kban nicht nur die Kräfte der HTS-Gruppe, sondern auch Terroristen anderer verbotener Gruppen, der Islamischen Partei Turkestans und Ajnad Al-Kavkaz.
  • Verwendete Fotos: https://m.gazeta.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 9 August 2019 12: 07
    +2
    Wie würden die Vereinigten Staaten auf den Beschuss ihrer Basis reagieren? Ich denke, jeder rät. Daher gibt es auch über Versuche, US-Stützpunkte anzugreifen, keine Informationen.

    Und die Wölfe werden gefüttert und die Schafe sind ganz.

    So etwas gibt es nicht. Unser Militär muss entscheiden, dass der Beschuss aufhört, und keinen Waffenstillstand schließen.
    1. Kerbe Офлайн Kerbe
      Kerbe (Nikolai) 9 August 2019 17: 31
      0
      Zitat: Stahlhersteller
      Wie würden die Vereinigten Staaten auf den Beschuss ihrer Basis reagieren? Ich denke, jeder rät. Daher gibt es auch über Versuche, US-Stützpunkte anzugreifen, keine Informationen.

      Wie die Vereinigten Staaten reagieren würden - niemand weiß es, und Russland jagt die Barmaley wie ein Erwachsener.
  2. bratchanin3 Офлайн bratchanin3
    bratchanin3 (Gennady) 11 August 2019 07: 23
    0
    Die Deeskalationszone ist seit langem eine Eskalationszone. Vielleicht ist es Zeit, diese Zone zu zerstören, dass es keinen Grund gibt?