Die Ukraine schlug vor, anstelle des nördlichen Teils der Halbinsel Wasser auf die Krim zurückzugeben

Der ehemalige Vertreter des Präsidenten der Ukraine auf der Krim (formelle Position) Boris Babin machte einen sehr seltsamen Vorschlag. Der Politiker glaubt, dass Kiew im Austausch für einige Gebiete auf der Halbinsel Wasser in den Nordkrimkanal zurückführen kann. Babin ist sich sicher, dass Wasser das einzige Instrument für den Druck der Ukraine auf Russland in der Krimfrage geworden ist.




Die Halbinsel stirbt ohne Wasser, landwirtschaftliches und industrielles Potenzial wird zerstört. Russland erleidet bereits jetzt enorme Verluste und wird in Zukunft nur noch schlimmer werden.

- sagte der Politiker.

Als Bezahlung für das Wasser schlägt Babin vor, zwei Städte auf der Nordkrim einzunehmen - Krasnoperekopsk und Armyansk.

Die Wiederherstellung der Wasserversorgung der Krim wäre einfach ein Verrat an den nationalen Interessen der Ukraine. Sie können jedoch die Möglichkeit eines Verhandelns in Betracht ziehen. Krasnoperekopsk und Armyansk leiden heute ohne Wasser, Unternehmen sind geschlossen, Menschen gehen. Wenn Russland sich bereit erklärt, den nördlichen Teil der Halbinsel zu entbesetzen, könnten wir als humanitäre Maßnahme Wasser in den Nordkrimkanal zurückführen.

- sagte Babin.

Nach Angaben des Ukrainers PolitikDies ist der einzige Weg, um die Umwandlung der Krim in eine tote Wüste zu vermeiden.
  • Verwendete Fotos: https://vesti-k.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
13 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. nesvobodnaja Офлайн nesvobodnaja
    nesvobodnaja (Nicht freie Presse) 7 Juli 2019 15: 06
    +1
    Warum sollten sie solche Probleme haben? Es ist einfacher, die Region Cherson mit Odessa zuzugestehen - es wird einfacher.
    1. Du sprichst die Wahrheit, Junge.
      1. nesvobodnaja Офлайн nesvobodnaja
        nesvobodnaja (Nicht freie Presse) 8 Juli 2019 12: 13
        +1
        Hast du dich selbst gelobt? ))
  2. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Sapsan136) 7 Juli 2019 15: 47
    +2
    Es ist Zeit für Russland, alle in die Ukraine fließenden Flüsse abzusperren und zur Wolga zu leiten, um die Schifffahrt zu verbessern. Vertreibe alle Patrioten der Ukraine aus Russland, lass sie sich in der Ukraine gegenseitig essen anstatt russisches Brot.
    1. Was das Abschalten des Wassers betrifft - JA dreimal, aber es besteht keine Notwendigkeit, die Gastarbeiter zu fahren, es ist besser, sie davon zu überzeugen, die russische Staatsbürgerschaft anzunehmen. Schließlich ist Russland, um ehrlich zu sein, ein bisschen leer, es gibt nur wenige Menschen für ein so großes Gebiet!
      1. Aico Офлайн Aico
        Aico (Vyacheslav) 8 Juli 2019 08: 45
        +1
        Russland kann in fünf Jahren zu einem Gartenland gemacht werden, wenn es entfernt wird und alle "Gastarbeiter" vollständig aus der Regierung entfernt werden !!!
      2. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
        Sapsan136 (Sapsan136) 13 Juli 2019 20: 35
        +1
        Um mehr Menschen in der Russischen Föderation zu haben, ist es notwendig, Gangster aus der Russischen Föderation zu vertreiben und Arbeitsplätze für ihre eigenen, außerdem automatischen Linien zu schaffen, mit ausgebildeten Arbeitern, die in der Lage sind, schnell, viel und qualitativ hochwertige Produktion zu produzieren ... Nur dies ist der Schlüssel für die erfolgreiche Entwicklung des Landes ... Ausländer sind unzuverlässig ... sie werden oft beim Spionieren gegen die Russische Föderation erwischt ... Ich spreche nicht von ethnischer Kriminalität ... In Kanada ist die Bevölkerungsdichte geringer als in der Russischen Föderation, aber sie machen ihr Land nicht zu einem Tor für Ausländer, die die indigene Bevölkerung des Landes hassen - und das zu Recht tun.
  3. Pishenkov Офлайн Pishenkov
    Pishenkov (Alexey) 7 Juli 2019 17: 25
    +3
    Es ist sogar noch besser, ein Gegenangebot zu unterbreiten: das gesamte Gebiet der ukrainischen SSR in die Gerichtsbarkeit der Russischen Föderation mit Ausnahme von Galizien zu übertragen, unter russischer Garantie für den ungehinderten Übergang in die Gerichtsbarkeit Polens. Und die historische Gerechtigkeit wird wiederhergestellt und die "Westler" werden in ihr geliebtes Europa gelangen ... wink und Wasser auf die Krim ...
    1. Piepser Офлайн Piepser
      Piepser 7 Juli 2019 21: 52
      +1
      Lassen Sie die Galitsai ALLE Kriegsverbrecher verraten, die im Donbass und in der Ostukraine ermordet wurden, den durch ihre Aktionen und Plünderungen verursachten materiellen Schaden kompensieren und nach Hause gehen - "Omriyanno" wäscht "Nachtvasen" an Europäer und "Sklaven" an die Polen!
      PS: Die Polen werden nicht wie Janukowitsch und Asarow das Banderlog kratzen und verhätscheln - sie werden sich schnell mit diesen Sakhronov-Subchikas befassen, und sie selbst, die eine feste Hand fühlen, werden schnell "ihre Schuhe im Sprung wechseln". "Bandera", Waltzmans - Tyagniboks - Farions, beispielhafte "Mitglieder" des Komsomol und sogar der Kommunistischen Partei der Sowjetunion! ja
      1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
        Pishenkov (Alexey) 7 Juli 2019 22: 01
        +3
        Die Polen werden nicht wie Janukowitsch und Asarow auf das Banderlog kratzen und es babysitten

        - absolut richtig. Sie und die Tschechen haben ihnen nach dem Krieg im Gegensatz zur UdSSR keine Amnestie ausgestellt. Sie wurden einfach zerstört und die Gefangenen der Bandera wurden ebenfalls erschossen ... und wir haben das Richtige getan ... wir entwirren jetzt das Erbe einer solchen Freundlichkeit unserer Großväter ...
      2. Der Kommentar wurde gelöscht.
      3. Aico Офлайн Aico
        Aico (Vyacheslav) 8 Juli 2019 08: 49
        0
        Und auch Pioniere und sogar "Murzilka" wurden verschrieben!
  4. Piepser Офлайн Piepser
    Piepser 7 Juli 2019 21: 34
    +2
    Ich bin dagegen, dass jemand aus der amerikanischen Post-Maidan "Camarilla" in den russischen Medien als "Politiker" bezeichnet wird! lächeln
    Was für "Politiker" sind das - Menschen, die über die Zukunft ihres Landes und seiner Bevölkerung nachdenken und umfassend daran arbeiten, weil sie alle die meisten Politiker sind - Leiharbeiter, die ihre kaufmännischen "Fragen" opportunistisch "entscheiden", sogar gegen die Interessen ihres Landes und seine Bevölkerung? !! Anforderung
    In Bezug auf den Nordkrimkanal rein formal: Wenn die ukrainischen "Maidan-Behörden" die "ukrainisch besetzte Bevölkerung" der Krim immer noch so ernst nehmen, dass sie sogar staatliche Strukturen für "Krimangelegenheiten" geschaffen haben, ist es wichtig, die Probleme der Umbenennung von Krim-Siedlungen zu "lösen" Warum haben sie Wasser und Strom vom "Festland" zu "ihren besetzten Mitbürgern" abgeschnitten und damit ihre "ohnehin schwierige Situation" verschärft ?! zwinkerte
    Warum sind die "Maidan-Behörden" so feindlich gegenüber "ihren Leuten", um die es geht (wenn Sie glauben, dass die "Reden der" Maidan-Aktivisten) "mit der Krim in die Ukraine zurückkehren werden, woher kommt eine solch mega-destruktive Haltung gegenüber den Bewohnern der Halbinsel und ihrem" industriellen und landwirtschaftlichen Potenzial "? ;; Warum gibt es einen derart entarteten "Verrat an nationalen Interessen" seitens Kiews und aller "Bevollmächtigten", weil "Verhandlungen hier nicht angebracht sind" ??!
    1. nesvobodnaja Офлайн nesvobodnaja
      nesvobodnaja (Nicht freie Presse) 8 Juli 2019 11: 39
      +3
      Dies liegt daran, dass sie solche Berater haben. Es ist seit langem der Eindruck, dass über die Ukraine ihre "Wächter" von jenseits des Hügels einfach verspotten und kannibalistische schwachsinnige Ratschläge erteilen, und die "Politiker", die nicht lügen, ihnen folgen und ihre Windungen nicht belasten.